Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 83 Antworten
und wurde 5.995 mal aufgerufen
 Esoterik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

19.05.2010 12:31
#51 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Diese Aussage kann so auch in einem der Inquisitionsprotokolle stehen, wie sie uns in Prozessakten wegen Hexerei überliefert sind. Viele Inquisitoren und Richter waren der selben Meinung wie du! Das, was die Hexe von sich aus behauptet und das, was ihr von den Denunzianten unterstellt wird, sei Blödsinn.


--------------------------------------------------------------------------------



Also wurden viele Hexen deswegen verbrannt/gehängt, weil eine Vielzahl an Inquisitoren und Richter daran zweifelten, dass sie Magie betreiben konnten?



Ich verstehe die Argumentation auczh nicht. Die Inquisitoren waren doch darauf aus die Leute wegen Hexerei zu verurteilen und nicht zu beweisen, das es Unsinn ist was man ihnen vorwirft.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Witch of Hope Offline



Beiträge: 174

19.05.2010 15:21
#52 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von Alinardus

Hi Witch,
ich hatte deine Beiträge zum Mormonentum und anderen christlichen Strömungen oder Religionen allgemein immer sehr gut gefunden. Auch deine Kritik an selbigen. Ich dachte immer dein Name währe nur ein netter Scherz. ]



Danke für das Kompliment. Ja, ich bin eine initiierte Wicca dianischer Tradition.


Zitat von Alinardus

Glaubst du echt daran eine Hexe zu sein. Und wenn ja was verstehest du darunter?



Ja, wobei ICH jedoch anscheinend etwas anderes darunter verstehe, als Du oder einige andere hier im Forum.
Den Pfad der Göttin kann man/frau nicht so im Vorbeigehen erklären. Außerdem sehen "Gläubige" und "Nichtgläubige", im Gegensatz zu Wicca, meinen Glauben "anders". Ich arbeite IMMER MIT den Naturgesetzen, nie gegen sie. Und auch meine Rituale sind nur dazu da, meine inneren Kräfte zu mobilisiern und zu fokusieren.

Zitat von Alinardus

Ich finde dieses ganze Bla Bla (Zitat oben) ehrlich gesagt ziemlich lächerlich, sorry. Und sofern du das ernst meinst, was ist den für dich der Vorteil am "Hexenglauben" oder wie man es nennen will gegenüber dem Gottglaube. Für mich ist das der selbe unsinnige Hokuspokus. Das hört sich für mich nach einer Gemeinschaft junggebliebener Mädels an, die noch nicht im Leben angekommen sind.



Ne, wir sind mitten im Leben, aber auch in der "anderen" Welt zu Hause!
Ich sehe für mich den Vorteil, dass wir unser Rituale nach unseren Bedürfnissen kreieren, und keinen Männergott/Priester haben, der uns sagt, wo wir lang gehen sollen. Außerdem sind viele Dinge bei uns erlaubt, die im Patriarchat und seinen Männerkirchen verboten sind. Wir habn KEINE zehn Gebote, sondern ein "Tu, was du willst, und schade niemand"! Wir haben Lesben, Schwule, Transidenten, etc. bei uns (nicht in jeder Traditon, aber den meisten), und haben zur Sexualität ein entkrampftes Verhältnis.

Zitat von Stan
Witch war mal Mormonin,und hat ja wohl auch ne zeitlang an das Zeugs geglaubt,jetzt glaubt sie an Magie und Hexerei...........ich halte beides für Unfug.



Sorry, Stan, aber beides hat nur marginal etwas miteinander zu tun.
Das du meine Religion für Unfug hältst, ist dein gutes Recht, das ich überall verteidigen würde. Nur, kennst du meine Religion, oder hast du nur bestimmte Bilder im Kopf, will sagen, vorgefaßte Meinungen?

Zitat von Alinardus

Zitat
...........ich halte beides für Unfug.


Gut das ich nicht der einzige bin der das so síeht. Ich finde den Schritt von Religionsgemeinschaft zu Esoterik auch nicht gerade nen Aufstieg.




Du mußt es nicht gut finden, oder gar verstehen, aber akzeptieren solltest du es. Übrigens ist mein Weg zur Göttin einm ehemaligen Mormonen und einem Pastor, der früher Zeuge Jehova war, verschuldet. Vielleicht erzähl ich die Gschichte hier mal.

Zitat von MennoKlamotto
Dito! Ich denke aber das unsere Wicca damit umgehen kann. Auf Ihre Erklärung bin ich aber schon gespannt.
Manche füllen ihre Leere lieber mit einer anderen Lehre. Kenne viele ehemalige christliche Fundis die heute Buddhisten sind. Goldene Mitte und so...



Wir alle suchen uns den Weg, der uns entspricht. Egal, ob Christ, Moslem, Wicca, Agnostiker, oder das Heil in politschn Parteien suchend, ud zunächst einmal ist kein Weg besser oder schlechter als der andere. Erst beim genaueren Hinsehen, sehen wir, ob ein Weg für alle Menschen, oder nur für einzelne Menschen, gut oder schlecht ist.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

19.05.2010 15:29
#53 RE: Hexentum und Magie antworten

Du schreibst Pfand der "Göttin". Was verstehst du unter Göttin. Welchen Gottglauben hast du da. Und du sprichst auch von "kein Männergott". Wieso presst du das Göttliche in so profane menschliche Züge wie Man oder Frau. ich find das ganz schön naiv.

Und das du nur mit, und nicht gegen die Naturgesetzte arbeitest ist mir klar. Du kannst ja auch nicht anders. Alles was ich mache, geht auch mit dem, was wir Naturgesetze nennen konform. Und ich halte keine Zauberrituale ab.

Und egal was du für Rituale machts. Glaubst du, das sie dir durch Autosuggestion Kraft geben, oder "erhälst" du eine Kraft tatsächlich aus der Natur, Baum z.B.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

19.05.2010 15:55
#54 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Den Pfad der Göttin kann man/frau



Da hab ich schon aufgehört zu lesen. "man/frau."

*facepalm*

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Uräus Offline



Beiträge: 28

19.05.2010 16:01
#55 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Ich sehe für mich den Vorteil, dass wir unser Rituale nach unseren Bedürfnissen kreieren, und keinen Männergott/Priester haben, der uns sagt, wo wir lang gehen sollen. Außerdem sind viele Dinge bei uns erlaubt, die im Patriarchat und seinen Männerkirchen verboten sind.



Irgendwie finde ich diese Formulierung von Männergott/-Kirchen ein wenig seltsam. Muss man dann im Falle von Wicca von einer Frauengöttin und von Frauencoven sprechen?

89 ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2010 17:06
#56 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von Witch of Hope
Egal, ob Christ, Moslem, Wicca, Agnostiker....


So bist du (nach allem, was ich so registriert habe durch deine Postings), eine feministische, transsexuelle, kommunistische Wicca (...Hexe)...sehe ich das richtig?

Uiii...Sachen gibt 's.

Witch of Hope Offline



Beiträge: 174

20.05.2010 01:58
#57 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von 89

Zitat von Witch of Hope
Egal, ob Christ, Moslem, Wicca, Agnostiker....


So bist du (nach allem, was ich so registriert habe durch deine Postings), eine feministische, transsexuelle, kommunistische Wicca (...Hexe)...sehe ich das richtig?
Uiii...Sachen gibt 's.




Nöh, transsexuell bin ich nicht mehr.Das ist ein Begriff, der nur bis zur Personenstandsänderung eine Berechtigung hat. Aber sonst stimmt alles!

Zitat von Uräus
Irgendwie finde ich diese Formulierung von Männergott/-Kirchen ein wenig seltsam. Muss man dann im Falle von Wicca von einer Frauengöttin und von Frauencoven sprechen?



Kommt auf die Tradition an. Ich bin dianisch, da könnte frau es so nennen. Bei anderen Traditionn sind beide (Göttin und Gott/Gehörnter/Hirschkönig) gleichbrechtigt,mit leichtr Betonung auf die Göttin

Zitat von Alinardus
Du schreibst Pfad der "Göttin". Was verstehst du unter Göttin. Welchen Gottglauben hast du da. Und du sprichst auch von "kein Männergott". Wieso presst du das Göttliche in so profane menschliche Züge wie Man oder Frau. ich find das ganz schön naiv.



Menschen haben das "Göttliche" immer in Bildern gesehen. Ob als Baum, als Mann oder Frau. Und damit haben sie bstimmte Vorstellungen assoziiert. In patriarchalischen Religionen ist Gott ein Mann, in Herrscher, ein Bestimmer,ein Richter und Bestrafer. In matriarchalischen Kulturen (z.B. der Antike), wurde die Göttin als lebensbejahend, lustbetont und lebensspendend gesehen. In einer patriarchalischen Religion war das Frauen-und Männerbild also anders, als in matriarchalischen Kulturen. Auch ihre religiöse Bedeutung.
Meine Göttin ist Artemis/Diana, aber sie ist nicht die Einzigste. Ich ehre in jeder "meiner" Göttinnnen einen Aspekt weiblicher Kraft und Macht. Ob es die "dunkle" Macht wie bei Hekate, die frauenbezogene Macht, wie bei Artemis, oder die "Macht der Liebe" der Göttin Venus, sie alle sind in mir und zwar in unterschiedlicher Menge.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

20.05.2010 06:30
#58 RE: Hexentum und Magie antworten

Also indem du deine Göttinen (und in ihnen die Göttin) verehrst, verehrst du eigentlich das Weibliche in dir selbst. Habe ich das richtig verstanden? Und das Göttinensymbol dient dir dabei als äußeres Sinnbild, um dein Inneres zu zeigen? :)
(Ich lache dich nicht aus, die Frage ist völlig ernst gemeint, der Smilie soll lediglich mein Wohlwollen zum Ausdruck bringen)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

20.05.2010 07:35
#59 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Auch ihre religiöse Bedeutung.
Meine Göttin ist Artemis/Diana, aber sie ist nicht die Einzigste. Ich ehre in jeder "meiner" Göttinnnen einen Aspekt weiblicher Kraft und Macht. Ob es die "dunkle" Macht wie bei Hekate, die frauenbezogene Macht, wie bei Artemis, oder die "Macht der Liebe" der Göttin Venus, sie alle sind in mir und zwar in unterschiedlicher Menge.



Sorry, aber ich bin etwas erschüttert, das ist einfach eine total naive Puzzelreligion. Du schnappst die verschiedene Frauengottheiten und bastelst dir damit irgendwas zusammen. Wenn du an deine weibliche Kraft glauben möchtest, bitte, da spricht ja nun nix dagegen. Aber wenn du Artemis/Diana, Venus, Hekate etc. anbetest, dann müsstest du ja auch die anderen Götter des Olymp verehren und ihr Geflecht miteimnander berücksichtigen, oder zumindest denke, das sie auch da währen. Den du kannst Artemis wohl kaum ohne ihren Zwillingsbruder anbeten und sagen die eine gibt es und den anderen nicht. Aber das wird denke ich nicht deine Intention sein.

Und was deinen Gehörnter/Hirschkönig angeht. Das währe dann warscheinlich Cernunnos, oder nicht? Ich kann mich zumindest nicht erinnern, das es im grischischen Raum einen Gehörnten Gott gibt. Das ist dann also auch noch was aus dem ketischem dabei.

Wenn du die Götter nur symbolisch sehen solltest, dann brauchst du sie nicht anbeten. Wenn du allerdings wirklich an sie glaubst ist es naive Puzzelreligion und Götzenglaube, sorry.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

20.05.2010 07:53
#60 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Wenn du allerdings wirklich an sie glaubst ist es naive Puzzelreligion und Götzenglaube, sorry.


Genau über den Punkt müsste sie noch was sagen. Entweder scheint es so zu sein, wie Queeny es erklärt hat. Oder aber sie scheint diese Gottheiten wirklich buchstäblich anzubeten, was wirklich ein wenige Strange wäre.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2010 11:25
#61 RE: Hexentum und Magie antworten

Wich: "Sorry, Stan, aber beides hat nur marginal etwas miteinander zu tun.
Das du meine Religion für Unfug hältst, ist dein gutes Recht, das ich überall verteidigen würde. Nur, kennst du meine Religion, oder hast du nur bestimmte Bilder im Kopf, will sagen, vorgefaßte Meinungen?"


"Kommt auf die Tradition an. Ich bin dianisch, da könnte frau es so nennen. Bei anderen Traditionn sind beide (Göttin und Gott/Gehörnter/Hirschkönig) gleichbrechtigt,mit leichtr Betonung auf die Göttin"

"Meine Göttin ist Artemis/Diana, aber sie ist nicht die Einzigste. Ich ehre in jeder "meiner" Göttinnnen einen Aspekt weiblicher Kraft und Macht. Ob es die "dunkle" Macht wie bei Hekate, die frauenbezogene Macht, wie bei Artemis, oder die "Macht der Liebe" der Göttin Venus, sie alle sind in mir und zwar in unterschiedlicher Menge"



Sorry. Das ist nicht mehr,aber ganz bestimmt auch nicht weniger albern,wie daran zu glauben das Joseph Smith ein Engel erschienen ist oder Gottes Wille aus nem Hut zu zaubern. Da haste dir lediglich ne andere Religion ausgesucht..halt die passende für frustrierte Frauen. Du willst glauben....es steckt in dir drin. Und da haste dir halt das für dich passende rausgesucht. Unterm Strich bestätigt es die von mir bevorzugte Theorie.

Witch of Hope Offline



Beiträge: 174

20.05.2010 12:10
#62 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von Alinardus
[Und was deinen Gehörnter/Hirschkönig angeht. Das währe dann warscheinlich Cernunnos, oder nicht? Ich kann mich zumindest nicht erinnern, das es im grischischen Raum einen Gehörnten Gott gibt.



Kleiner Tipp: Pan

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

20.05.2010 12:10
#63 RE: Hexentum und Magie antworten

Hm. Ich frage mich, ob der Hypnotiseur Derren Brown auch unseren Stan zum Gläubigen machen könnte.
Wäre einen Versuch wert.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Witch of Hope Offline



Beiträge: 174

20.05.2010 12:14
#64 RE: Hexentum und Magie antworten

Zu Pan fand ich bei Wikipedia etwas Interessantes:

Nach der bekanntesten war Pan ein Sohn des Hermes und der Eichennymphe Dryops. Als seine Mutter nach der Geburt feststellte, dass ihr Sohn Ziegenfüße, -hörner und einen Bart hatte, war sie so erschrocken, dass sie ihn aussetzte. Er wurde von Hermes in den Olymp gebracht.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

20.05.2010 12:32
#65 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Zu Pan fand ich bei Wikipedia etwas Interessantes:

Nach der bekanntesten war Pan ein Sohn des Hermes und der Eichennymphe Dryops. Als seine Mutter nach der Geburt feststellte, dass ihr Sohn Ziegenfüße, -hörner und einen Bart hatte, war sie so erschrocken, dass sie ihn aussetzte. Er wurde von Hermes in den Olymp gebracht.



UH... dann gibts im grichischen doch nen Gott mit Hörnern. Das erklärt noch nicht deinen Glauben bzw. deren Sysmbolcharakter. Und was haben Olympische Götter überhaupt mit Hexen zu zun.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Uräus Offline



Beiträge: 28

20.05.2010 17:12
#66 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von Witch of Hope
Kommt auf die Tradition an. Ich bin dianisch, da könnte frau es so nennen. Bei anderen Traditionn sind beide (Göttin und Gott/Gehörnter/Hirschkönig) gleichbrechtigt,mit leichtr Betonung auf die Göttin


Ist Wicca demnach auch eher eine Frauenbezogene Religion, die Männer als minderwertig erachtet, oder bezieht sich diese Geschlechterverteilung allein auf das göttliche Bild? Und wenn ja - warum?

Zitat von Witch of Hope
In matriarchalischen Kulturen (z.B. der Antike), wurde die Göttin als lebensbejahend, lustbetont und lebensspendend gesehen.


Könntest mir bitte ein Beispiel für eine matriachalische Kultur geben, über die zudem genaue Überlieferungen ihrer kultischen Inhalte vorliegen?

Zitat von Alinardus
Aber wenn du Artemis/Diana, Venus, Hekate etc. anbetest, dann müsstest du ja auch die anderen Götter des Olymp verehren und ihr Geflecht miteimnander berücksichtigen, oder zumindest denke, das sie auch da währen.


Na ja, dass diese Götter allesamt eine familiäre Beziehung zueinander hätten und sich eine WG auf dem Olymp teilen, ist wohl eher eine Erfindung Homers und seiner Nachfolger. Es ist doch sehr zweifelhaft, dass innerhalb der unterschiedlichen griechischen Polis die verschiedenen, oftmals untrennbar mit einer Stadt verbundenen Gottheiten, z.b. Athene, außerhalb der Polis, mit der sie identifiziert wurden, angebetet oder überhaupt ausreichend bekannt waren. Auch die alten Griechen betet nicht alle Gottheiten des hellenistischen Kulturkreises an, sondern stets nur Ausgewählte. Vn daher finde ich es jetzt nicht zwingend notwendig, man müsse, wenn man denn schon eine griechische Göttin anbetet, zugleich alle übrigen Götter des hellenistischen Kulturkreises mit in die Rechnung einbeziehen.
Aber gut, warum man überhaupt Gottheiten verehren sollte, das ist mir auch noch immer ein Rätsel.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

20.05.2010 18:09
#67 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Na ja, dass diese Götter allesamt eine familiäre Beziehung zueinander hätten und sich eine WG auf dem Olymp teilen, ist wohl eher eine Erfindung Homers und seiner Nachfolger. Es ist doch sehr zweifelhaft, dass innerhalb der unterschiedlichen griechischen Polis die verschiedenen, oftmals untrennbar mit einer Stadt verbundenen Gottheiten, z.b. Athene, außerhalb der Polis, mit der sie identifiziert wurden, angebetet oder überhaupt ausreichend bekannt waren. Auch die alten Griechen betet nicht alle Gottheiten des hellenistischen Kulturkreises an, sondern stets nur Ausgewählte.



Ja da magst du recht haben die Götter waren in der Regel tatsächlich lokal gebunden. Die Verbindungen sind dann im laufe der Zei´t entstanden, als auch die verscheidenen Stadte einander näher rückten ... könnte ich mir zumindest so vorstellen. Aber das ist in so gut wie allen polytheistischen Religionen z.B. auch bei den Kelten/Germanen der Fall.

Unsinn daran heute noch zu glauben ist es allemal.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2010 23:13
#68 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von Relix
Hm. Ich frage mich, ob der Hypnotiseur Derren Brown auch unseren Stan zum Gläubigen machen könnte.
Wäre einen Versuch wert.



Ich bezweifle stark,das man mich überhaupt hypnotisieren könnte.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

20.05.2010 23:15
#69 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat
Ich bezweifle stark,das man mich überhaupt hypnotisieren könnte.



Kann sein - besonders natürlich, wenn du es absolut nicht willst.

Beiträge, die nichts unmittlebar mit dem Hexen-Thema zu tun hatten nach hier verschoben.
89 Mod.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Wasser09 Offline



Beiträge: 16

30.01.2011 23:24
#70 RE: Hexentum und Magie antworten

Liebe Teilnehmer dieses Forums. Ich möchte aus eigener Erfahrung jeden Menschen warnen, sich mit Hexen, Magie und Zauberei einzulassen oder gar selbst so jemand sein zu wollen. Denn was verbirgt sich hinter dem Begriff "Esoterik"? Ich habe mich in den 90ger Jahren damit beschäftigt, wurde sogar als Astrologe und Tarotkartendeuter tätig. So etwas zu tun, kann dich ruinieren und ganz tief nach unten ziehen. Was geschah mit mir selber? Meine Person wurde mehr und mehr zu Schanden, ich litt zunehmend seelisch, verfiel in Zwangsneurosen, in exzessives Verhalten und in große Not. Eine tiefe Lebenskrise war hausgemacht. Sie verlief in Verbindung mit alkoholischer Abhängigkeit, Sex- und Pornografiesucht, Haßerfüllung, Ungeduld, Unruhe und Friedlosigkeit, somit Rastlosigkeit, Mißerfolg, Untreue, Zornesaubrüche und Verschwendungssucht. Menschen konnten es oft nicht mit mir aushalten. Alles drehte sich nur um mich im Leben, mein Ego zu befriedigen. So war ich kaputt und am Ende angekommen, tief verschuldet und allein. Man hat in dieser Situation einem kranken Hund mehr gegeben als mir, dem toten Löwen. "Astrologen" wissen wovon hier die Rede ist. Ich bin im August geboren worden. Kein Mensch hatte in der Lebenssituation mehr Vertrauen zu mir, am wenigsten die Banken, ihr versteht. Wie bin ich da jemals wieder raus gekommen? Die Antwort gebe ich noch. Es war 1997. Alles in meinem Leben war kaputt, einschließlich meiner Ehe. Dann griff Jesus ein, der Sohn des lebendigen Gottes. Ich begriff in einem Nu: Moment mal, du warst ja auf der Suche nach Gott und hast dir eingebildet, da gibt es irgendeine Macht im Universum und alles funktioniert im Bereich plus und minus oder ying und yang usw. Aber plötzlich war Gott persönlich da. Er kam in mein Leben, ohne daß ich ihn direkt gefragt hatte. Aber in dem Moment, wenn Gott spricht, dann hältst du besser den Mund, dachte ich. Und dann kam es. Du zerbrichst plötzlich unter der Last deiner Schuld, du erkennst dich und die Katastrophe deines Lebens und deines Lebenswandels, die eigenen Lügen und den Selbstbetrug in einem Nu. Wie gesagt, wenn es dir so ergeht wie mir, dann könnte auch dir dieses geschehen. Aber es kann dir auch irgendwo und irgendwie auf dieser Welt geschehen, egal wer und wo du bist, daß Gott dir begegenet, dann halte still. Als dies bei mir geschah, rauchte ich noch ungefähr 40 Marlboro am Tag, ein paar Tage später war ich komplett vom Rauchen frei und als "Zugabe", sozusagen gleich noch von allen anderen Drogen, auch vom Alkohol befreit. Jesus hat mich da komplett raus geholt. ER hat nämlich gemerkt, daß ich in Wirklichkeit auf der Suche nach IHM war! Und daß ich wirklich anderen Menschen auch eine Hilfe sein wollte, nicht nur mir alleine nützen wollte und daß ich ab einer Stelle nicht mehr nach irgendeinem unpersönlichen Universum oder höchst waghalsigem "Nirvana" - Verlangen oder höchst fragwürdiger "Reinkarnation" oder "Selbstverwirklichung der Persönlichkeit" aus war. Davon hatte ich genug. Wie das alles genau geschah, kann ich gerne im Detail schildern, wenn es jemanden interessiert. Ich möchte Dich, der du vielleicht auch eine betroffene Person bist, jetzt einmal etwas fragen. Du nennst dich vielleicht eine "Hexe" oder ein Zauberer, wie ich es einst auch sein wollte. Und du bist vielleicht sogar stolz darauf? Dann mache weiter wie du weiter machst. Wenn du aber fragend bist wie ich, dann höre mal zu. Ich habe diverse Bücher förmlich in mich hinein verschlungen, um dieses "Geheimwissen" von unten zu bekommen. Ja, es gibt ein "Wissen von unten". Das ist sehr teuer zu bezahlen. Und wir werden gleich noch sehen, es gibt auch ein Wissen von oben, das ist uns Menschen aber gegeben und zwar kostenlos! Ein anderer hat nämlich dafür schon den Preis mit seinem Leben bezahlt, nämlich am Kreuz von Golgatha, ihr kennt ihn?! ER heißt Jesus. Und das Wissen von Oben steht geschrieben im Neuen Testament und im Alten Testament. Das ist der Kompaß für den Menschen, die Bibel. Meinst Du aber ernstlich, daß Du von unten irgend etwas umsonst bekommst? NEIN! Du mußt dafür wie schon gesagt einen sehr teuren und zwar höchst persönlichen Preis bezahlen. Einen Preis, der viel mehr ist und wiegt, als Geld und Gold. Ich vermag diesen Preis nicht in seiner Größe und Tragik zu schildern. Aber denke bitte darüber nach: Du gibst Deine Seele dahin. Wohin? Kommen wir noch drauf. Zunächst mal soviel, wenn "deine" Zauberei funktioniert oder zumindest manchmal funktioniert, denkst du nicht, daß es die Dimension gibt, die du vielleicht gerade "anzapfst" oder angezapft hattest? Und meinst du, diese Dimension steht dir uneigennützig zur Verfügung, damit du mit deren Hilfe vielleicht Einfluß auf andere ausüben kannst? Denn, was machst du anderes, wenn du eine Hexe oder Zauberer bist? Entschuldigung, hier spricht ein Ex-"Kollege". Und der sagt dir auf deinen Kopf gerade zu: Du hast vielleicht deine Seele schon an den Satan verkauft. Wenn nicht, so wie ich, dann sei froh, dann lasse Dich schnell von Jesus erretten, wende dich sofort an ihn persönlich, bevor es vielleicht für dich zu spät ist und du gehst ab nach unten, in die Hölle. Das ist eine ganz klare Sprache, die jeder Magier versteht. Und dieses Schicksal ist für jeden Menschen dieser Art unabwendbar. Ich bin sicher, daß jede Hexe und jeder Zauberer weiß, wovon hier die Rede ist und was auf sie bzw. ihn zu kommt. Jeder Magier oder Hexe verkauft früher oder später seine Seele an Satan. Das ist den betroffenen klar und das muß auch jedem anderen Menschen klar sein und davon gibt es kein zurück mehr. Es sei denn, man flieht rechtzeitig und wendet sich direkt an Jesus Christus. Nur der Sohn des allmächtigen Gottes kann da heraus holen und die Seele erretten. Und manchmal schenkt Gott dieses tatsächlich in seiner großen Gnade. Manchmal. Aber wenn du erst einmal ein Feind des allmächtigen Gottes, des dreieinigen Gottes, Vater Sohn und heiliger Geist geworden bist, dann hast du spätestens an dieser Stelle den härtesten Widerstand gegenüber diesen Ausführungen. Also: Sei ehrlich mit dir selber und vor allem zu dir selber. Und wenn du das und vielleicht Schlimmeres erlebt hast, wie ich es hier von mir schildere, willst du mit deiner Seele bezahlen, mit deiner Persönlichkeit? Soll die ewige Verdammnis in der Hölle vielleicht dein Lohn sein? Vielleicht ist das folgende eine gedankliche Hilfe: Kannst du dir vorstellen, daß es auch im Bereich des Unsichtbaren Herrscher und Unterstellte, wirkliche Sieger und Verlierer, Helden, Helfer (Engel Gottes) und Verlierer sowie Kriminelle(Dämonen) gibt? Bitte verzeiht mir diesen einfachen Vergleich aber ich bin sicher, daß er uns hilft, um noch besser zu verstehen, was wirklich in dieser "Welt der Esoterik" abläuft. Darum möchte ich aus meiner Erfahrung folgendes berichten: Lieber gehe ich zum Gastmahl am Tische des Königs, des Schöpfer Himmels und der Erden, an der Seite seiner Edlen, des Sohnes Gottes und SEINER Engel, der mich eingeladen hat, als zum "Boß der Mafiosi" nämlich Luzifer, also Statan und seinen finsteren Gesellen, wie Dämonen und unreinen Geister, die Gott und seine Autorität bewußt verachten und die Gott deshalb wegen Hochmut und Boshaftigkeit aus dem Himmel auf die Erde werfen mußte. Niemand kann mit Gott Gemeinschaft haben, der sich überhebt. Wer aber möchte gerne freiwillig in seinem Leben unter ständiger Bedrohung, Verfolgung, Knechtschaft durch die eigenen Süchte stehen? Ich nicht! Und ich glaube, daß es viele Menschen gibt, gerade auch innerhalb dieses Forums, die auf der Suche nach der Wahrheit sind. Und jede Person, die sich Hexe oder Zauberer nennt, weiß ganz genau, daß ich die Wahrheit sage, auch wenn sie es vielleicht auf keinen Fall zugeben möchte oder kann. Aber Wahrheit gibt es nun einmal eben nur die Eine und die kann weh tun, besonders, wenn wir die Wahrheit und den Pfad der Wahrheit verlassen haben. Habe ich Recht? Und: Es gibt keine zwei Wahrheiten. Wer oder was diese Wahrheit ist, darüber gibt es ganz eindeutige und unverwechselbare Informationen. Wie gesagt, wer gerne mehr darüber erfahren möchte , bitte, hier ist ein Forum. Ich möchte zum Abschluß auf einen Beitrag hinweisen, den findet ihr in youtube, der kann eine Hilfe sein, um die hier angesprochenen Fragen aus erster Hand zu beantworten, nämlich der TV - Beitrag "Esoterik als Lebenshilfe? TAK - Fernsehinterview". Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit. Euer Wasser09.

Hallo Wasser09. Ich lasse diesen Text mal so stehen, wie er ist. Ich habe Dir in einem anderen Thread bereits angeraten nicht so lieblos mit Deinen Texten umzugehen, schließlich willst Du doch die User erreichen. Solltest Du es in Zukunft nicht schaffen solche Textmauer zu unterlassen, werden sie, zumindest in meinen Rubriken, gekürzt. Noch was würde ich Dir hier raten: Weniger "predigen" - komme möglichst auf den Punkt. Weiterhin viel Spaß im Forum. M.f.G. TDA (Mod)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

31.01.2011 01:47
#71 RE: Hexentum und Magie antworten

@wasser: Moin erstmal. Boah, Du kannst aber lange Texte. Meinst Du, den liest wer komplett?


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Wasser09 Offline



Beiträge: 16

31.01.2011 01:54
#72 RE: Hexentum und Magie antworten

na gut, nächstes Mal fasse ich mich kürzer. Danke für Info und Gruß, wasser09

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

31.01.2011 01:59
#73 RE: Hexentum und Magie antworten

Nun, zumindest zeigt der Text, daß Dir einiges zu dem Thema auf der Seele liegt. Kotz Dich ruhig (verbal!?) aus.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

31.01.2011 09:53
#74 RE: Hexentum und Magie antworten

@Wasser09

Zitat von Wasser09
Ich bin sicher, daß jede Hexe und jeder Zauberer weiß, wovon hier die Rede ist und was auf sie bzw. ihn zu kommt.



Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige Hexen und "Zauberer" zwar wissen wovon hier die Rede ist (sofern hier überhaupt welche mitlesen), aber Deine Überzeugungen (und Erfahrungen) absolut nicht teilen. Unterstelle diesen Personen doch nicht, dass sie sich bewusst etwas vormachen und insgeheim verkappte Christen sind, die die Wahrheit nur nicht wahrhaben wollen/können, nur weil Du das glaubst.

Und wie Du meinst irgendwelche Parallelen zu ziehen, zwischen Deiner maßlosen Vergangenheit und die Lebensweise einer Hexe, eines Magiers, etc. ist mir auch nicht ganz verständlich, wenn mir auch als Argument hinlänglich bekannt aus Christenkreisen. Anscheinend hast Du ja Divinationspraktiken (aus beruflichen Gründen) ausgeübt. Wie ist das zum Beispiel zu vergleichen mit einer Person, die sich dem Studium der Zeremoniellen Magie gewidmet hat?

Ich habe immer Probleme mit solch christlichen "Zeugnissen", die dazu dienen sollen andere zum Christentum zu überreden. Die Argumente, wenn man sie überhaupt so nennen kann, sind oftmals eine Ansammlung diverser Denkfehler. Sie sprechen eher die Emotionen an, nicht den Verstand. Sie verfolgen oftmals das gleiche Muster. "Wo Du jetzt bist, da war ich mal. Ich hab mich bekehrt (folglich ist das was Du glaubst auch falsch) und das kannst Du auch." Dann wäre da noch das falsche Dilemma: "Du musst Dich zwischen A und B entscheiden. Momentan bist Du für A, aber das ist gefährlich, falsch, teuflisch, etc. Also kann die Lösung nur B lauten." Vorenthalten werden verständlicherweise andere Möglichkeiten C, D, E, etc. (Für Christen gibst ja nur schwarz/weiss.). Es ist ferner meist eine Ansammlung anekdotischer Evidenz: Ich hab mal xy erlebt. ich kannte jemanden der XY erlebt hat, ich hab mal gehört das jemand xy erlebt hat, usw. Auch das ist völlig unbrauchbar, denn man hat nicht die Möglichkeit solche Aussagen zu überprüfen. Dann käme da noch das Problem der Erinnerung, die im Laufe der Zeit eine (unbewusste) Änderung wiederfährt, usw, usf. Und wer schon so kaputt war wie Du es schilderst, (ohne Dir zu nahe treten zu wollen), da stellt sich mir die Frage wie glaubwürdig Deine jüngeren Äusserungen und Erfahrungen überhaupt sind. So viel ich weiß hast Du dir früher weiß Gott was reingepfiffen und geglaubt die Englein steigen zu Dir höchst persönlich ab. Oder als Du völlig am Ende warst entsprang gemäß Deiner christlichen Prägung Jesus aus Deinem Bewusstsein hervor. (Wärst Du muslimischer Abstammung wäre es vielleicht der Engel Gabriel gewesen.) Ich bin (ziemlich) sicher, daß kein Atheist/Skeptiker auf solche Zeugnisse großen Wert legt. Was Hexen oder Magier Alles zu glauben bereit sind, steht auf einem anderen Blatt. Solche Ausführungen wie diese christlichen Zeugnisse erinnern mich jedenfalls immer an Versicherungsmakler und Selbsthilfegruppen...

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Wasser09 Offline



Beiträge: 16

31.01.2011 11:39
#75 RE: Hexentum und Magie antworten

Zitat von TheDevilsAdvocate
@Wasser09

Zitat von Wasser09
Ich bin sicher, daß jede Hexe und jeder Zauberer weiß, wovon hier die Rede ist und was auf sie bzw. ihn zu kommt.



Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige Hexen und "Zauberer" zwar wissen wovon hier die Rede ist (sofern hier überhaupt welche mitlesen), aber Deine Überzeugungen (und Erfahrungen) absolut nicht teilen. Unterstelle diesen Personen doch nicht, dass sie sich bewusst etwas vormachen und insgeheim verkappte Christen sind, die die Wahrheit nur nicht wahrhaben wollen/können, nur weil Du das glaubst.

Und wie Du meinst irgendwelche Parallelen zu ziehen, zwischen Deiner maßlosen Vergangenheit und die Lebensweise einer Hexe, eines Magiers, etc. ist mir auch nicht ganz verständlich, wenn mir auch als Argument hinlänglich bekannt aus Christenkreisen. Anscheinend hast Du ja Divinationspraktiken (aus beruflichen Gründen) ausgeübt. Wie ist das zum Beispiel zu vergleichen mit einer Person, die sich dem Studium der Zeremoniellen Magie gewidmet hat?

Ich habe immer Probleme mit solch christlichen "Zeugnissen", die dazu dienen sollen andere zum Christentum zu überreden. Die Argumente, wenn man sie überhaupt so nennen kann, sind oftmals eine Ansammlung diverser Denkfehler. Sie sprechen eher die Emotionen an, nicht den Verstand. Sie verfolgen oftmals das gleiche Muster. "Wo Du jetzt bist, da war ich mal. Ich hab mich bekehrt (folglich ist das was Du glaubst auch falsch) und das kannst Du auch." Dann wäre da noch das falsche Dilemma: "Du musst Dich zwischen A und B entscheiden. Momentan bist Du für A, aber das ist gefährlich, falsch, teuflisch, etc. Also kann die Lösung nur B lauten." Vorenthalten werden verständlicherweise andere Möglichkeiten C, D, E, etc. (Für Christen gibst ja nur schwarz/weiss.). Es ist ferner meist eine Ansammlung anekdotischer Evidenz: Ich hab mal xy erlebt. ich kannte jemanden der XY erlebt hat, ich hab mal gehört das jemand xy erlebt hat, usw. Auch das ist völlig unbrauchbar, denn man hat nicht die Möglichkeit solche Aussagen zu überprüfen. Dann käme da noch das Problem der Erinnerung, die im Laufe der Zeit eine (unbewusste) Änderung wiederfährt, usw, usf. Und wer schon so kaputt war wie Du es schilderst, (ohne Dir zu nahe treten zu wollen), da stellt sich mir die Frage wie glaubwürdig Deine jüngeren Äusserungen und Erfahrungen überhaupt sind. So viel ich weiß hast Du dir früher weiß Gott was reingepfiffen und geglaubt die Englein steigen zu Dir höchst persönlich ab. Oder als Du völlig am Ende warst entsprang gemäß Deiner christlichen Prägung Jesus aus Deinem Bewusstsein hervor. (Wärst Du muslimischer Abstammung wäre es vielleicht der Engel Gabriel gewesen.) Ich bin (ziemlich) sicher, daß kein Atheist/Skeptiker auf solche Zeugnisse großen Wert legt. Was Hexen oder Magier Alles zu glauben bereit sind, steht auf einem anderen Blatt. Solche Ausführungen wie diese christlichen Zeugnisse erinnern mich jedenfalls immer an Versicherungsmakler und Selbsthilfegruppen...




Ich habe immer Probleme mit solch christlichen "Zeugnissen", die dazu dienen sollen andere zum Christentum zu überreden.

Hallo Skeptic, jetzt versuche ich es kurz zu machen. Danke für deinen Beitrag. Ich möchte meine Position vergleichen mit dem verwundeten Soldaten auf der zerbombten Brücke. Sie liegt in tiefem Nebel vehüllt, der Mann liegt am Rand und ist schwer verwundet. Er warnt mit heiserer Stimme vorbeifahrende und -laufende Menschen: "Kehrt um, da vorne ist der Abgrund!" Er hat kaum noch Kraft um zu sprechen, seine Stimme wird immer leiser und niemand nimmt von ihm Notiz. Nur ein paar Spötter, die hats ja immer "Ach was du da sagst, ist doch alles Quatsch..." Er gibt fast auf, denn es dreht niemand um und es kommt auch keiner zurück. Stürzen sie alle in den Abgrund? Doch halt, da ist ein kleiner Junge, der hat dem bereits älteren Soldaten zugehört, ihn verstanden und ihm gehorcht. Das sind drei sehr unterschiedliche aber wichtige Punkte, hören, verstehen und gehorchen. Wie kam das? Er brauchte sich nicht klein machen, um die Laute des Alten zu hören, er war ja klein. Und: Er war mitleidig mit dem Alten, er achtete ihn. Das war seine Rettung. Der Junge nahm sich des verwundeten Soldaten an und pflegte ihn gesund. (Story in Anlehnung an ein filmisches Bild.) Gruß Wasser09

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Sternzeichen
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor