Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 136 Antworten
und wurde 4.729 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

09.09.2008 21:25
#76 RE: Den Tod betreffend antworten
In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Ich sehe da keinerlei Willensfreiheit.
--------------------------------------------------------------------------------
Ich schon, denn wir bekommen - je nach Kultur - einen
dicken Stempel aufgedrückt.

Also doch nichts mit Willensfreiheit!
Potenzielle Freiheit ist eben keine Freiheit.
Oder ist etwa ein potenzieller Mörder ein Mörder?
Der Mensch betrachtet potenzielle Freiheit als tatsächliche Freiheit - das ist aber genau genommen Unsinn! Man kann sich niemals für mehrere Möglichkeiten zugleich entscheiden.
Erst bringe ich mich um und beschließe danach weiter zu leben.

Im Kopf machen wir einen Unterschied zwischen einer Naturkatastrophe und einem Massaker.
Genau genommen handelt es sich aber bei beiden um eine Naturkatstrophe - die Ursache liegt immer in der Natur.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.09.2008 10:25
#77 RE: Den Tod betreffend antworten

Zitat von Lukrez
In Antwort auf:
Ebenso darf ich mir die abscheulichsten Untaten vorstellen und
mich daran begeilen - niemand hindert mich daran. Nur mit der Ausführung hapert's halt -
erfreulicherweise
Wieso hapert es denn bei dir?
Manche Menschen haben damit keinerlei Probleme!
Ich sehe da keinerlei Willensfreiheit.

Nun, wenn manche Menschen damit keinerlei Probleme haben, ich aber doch, dann lässt sich das
mit Willensfreiheit ebensogut erklären wie ohne - ein Mann will/ist dazu gezwungen - oder nicht,
seine Frau umzubringen - der Polizist will/ist dazu gezwungen - oder nicht, ihn zu verhaften, und
der Richter will/ist dazu gezwungen - oder nicht, ihn zu verurteilen... - sagen wir halt
'Geschmackssache'

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

10.09.2008 21:07
#78 RE: Den Tod betreffend antworten

Wir unterscheiden äußere und innere Zwänge.
Bei äußeren Zwängen ist uns die Unfreiheit sowieso klar - innere Zwänge halten wir aber für Freiheit.
Es geschieht etwas aus einem Grund oder durch Zufall - in beiden Fällen also unfrei.
Liegt der Grund (scheinbar) in unserer Person selbst, so betrachten wir unsere Handlung als frei.
Scheinbar in uns selbst liegende Gründe sind beispielsweise Erziehung, Veranlagung, (sogar zufällige Reize durch chemische Stoffe, Licht , Temperatur) und vieles mehr.

Beispiel: Albert Camus / der Fremde
Als Meursault "zufällig einen Schritt nach vorne macht", wie er sagt, zieht der Araber ein Messer. Dessen Klinge reflektiert die Sonne genau in die Augen von Meursault, der eine Waffe Sintès' im Anschlag hält. Dabei löst sich ein Schuss in den verschwitzten Händen und tötet den Araber.

Auf die Frage, warum er geschossen hat, sagt Meursault:
Es war die Sonne...



__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

11.09.2008 10:19
#79 RE: Den Tod betreffend antworten

Zitat von Lukrez
Wir unterscheiden äußere und innere Zwänge.
Bei äußeren Zwängen ist uns die Unfreiheit sowieso klar - innere Zwänge halten wir aber für Freiheit.
Es geschieht etwas aus einem Grund oder durch Zufall - in beiden Fällen also unfrei.

Das ist eine schöne Darstellung eines Systems - aber keine Begründung.
Du gehst von Zwängen aus und kommst zu dem Schluss dass alles unfrei ist
- ich weiß dass Du von Logik nichts hältst, aber das ist der klassische Fall
einer petitio principii
Dass etwas entweder aus einem Grund oder durch Zufall geschieht - gebongt.
Aber es gibt auch verschiedene Gründe für verschiedene Handlungsweisen -
und die kann ich gegeneinander abwägen und danach entscheiden. Jedenfalls
ist das die alltägliche Erfahrung - anschaulich, empirisch, wenn Du so willst

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

11.09.2008 22:10
#80 RE: Den Tod betreffend antworten
In Antwort auf:
Aber es gibt auch verschiedene Gründe für verschiedene Handlungsweisen -
und die kann ich gegeneinander abwägen und danach entscheiden. Jedenfalls
ist das die alltägliche Erfahrung

Das setzt ein System für die Entscheidung voraus (falls es nicht vollkommen zufällig geschieht) und ist daher genauso unfrei.
Wie man es auch zu drehen und wenden versucht - es kommt keine Freiheit hinten heraus, wenn man sie vorne nicht als gegeben voraussetzt.
Und genau das ist hier der logische Fehler!
Ist also sowas wie ein Gottesbeweis:
Nur wenn ich vorne Gott hineinstecke, werde ich ihn am Ende der logischen Überlegung wieder herausbekommen.
Einen Gottesbeweis in dieser Art würdest du aber doch wohl niemals akzeptieren?

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

11.09.2008 23:20
#81 RE: Den Tod betreffend antworten

Ergänzung:
Der Glaube an die Willensfreiheit ist wie der Glaube an Gott. Niemand kann solch einen Glauben weg-argumentieren, doch die Welt, vor allem die der naturwissenschaftlichen Methoden, funktioniert und erklärt sich in der Praxis bestens ohne diesen Glauben.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.09.2008 15:17
#82 RE: Den Tod betreffend antworten
In Antwort auf:
Wie man es auch zu drehen und wenden versucht - es kommt keine Freiheit hinten heraus, wenn man sie vorne nicht als gegeben voraussetzt.
Das ist genau die Umkehrung meines Satzes -
Wie man es auch zu drehen und wenden versucht - es kommt keine Unfreiheit hinten heraus, wenn man sie vorne nicht als gegeben voraussetzt.
Warum aber strapazierst Du die Logik, wenn Du sie doch grundsätzlich ablehnst Die unmittelbare Sinneserfahrung zeigt, dass ich mich entscheiden
kann - und Du setzt theoretische Überlegungen dagegen...
Könnten wir uns nicht entscheiden - wozu diskutieren wir dann

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

12.09.2008 18:20
#83 RE: Den Tod betreffend antworten

Hallo qilin, hallo Lukrez

In Antwort auf:
Die unmittelbare Sinneserfahrung zeigt, dass ich mich entscheiden kann

Diese Sinneserfahrung könnte aber eine Täuschung sein, wir meinen zwar, wir entscheiden selbst,
in Wirklichkeit aber funktioniert unser Gehirn streng nach physikalisch-chemischen
Gesetzmäßigkeiten und das, was uns als eine "freie Entscheidung" erscheint, ist nur das Resultat
dieser Gesetzmäßigkeiten.
Ich habe mich das schon oft gefragt. Von der Logik her müsste alles im Universum, also auch wir,
den Naturgesetzen unterworfen sein, bis hin zum Atom und zum kleinsten Atomteilchen.
Dann wären wir aber nichts weiter als "Maschinen", die streng deterministisch nach den
Naturgesetzen funktionieren und unsere persönliche Freiheit, unser freier Wille wären reine
Illusion. Diese Vorstellung ist nicht gerade befriedigend, aber ich weiss nicht, wie sie zu
widerlegen wäre; woher der freie Wille kommen soll, also wie wir letztendlich über die
Naturgesetze hinausgehend "selbst" etwas bewirken können.

Grüsse
Till

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

12.09.2008 19:35
#84 RE: Den Tod betreffend antworten

Zitat von qilin
Zitat von Tao-Ho
Wir alle sind zumindest kulturell bedingt sicher nicht unbegrenzt mit freiem Willen
ausgestattet. Sonst würden einige Leutz wohl nackend einkaufen gehen.

Hm - mein Wille ist schon frei in dem Sinne, dass ich nackt einkaufen gehen wollen kann -
ich darf's nur nicht tun. Ebenso darf ich mir die abscheulichsten Untaten vorstellen und
mich daran begeilen - niemand hindert mich daran. Nur mit der Ausführung hapert's halt -
erfreulicherweise


Selbstgelegte Eier ! Setzt euch nicht auch noch drauf !
Letzte Woche in der Barbara Karlich Show wurde ausführlich über FKK - Campingplätze mit Platzeigenen Supermärkten berichtet.
Und DORT IST ES ÜBLICH VÖLLIG NACKT EINKAUFEN ZU GEHEN.

Der Wille VIELER Menschen soetwas zu tun hat also erreicht das dafür eigene Orte zur Verfügung gestellt werden. Dort wird man nicht von der Polizei bei der Handlung behindert, bedeckt und verhaftet.

Dann gibt\gab es noch die berühmten Flitzer die NACKT UM DEN RING in Wien liefen. Sie versuchten sich der Verhaftung Nackt durch Geschwindigkeit zu entziehen, genaus wie Bart im Simpsons-Film.

Und es gibt noch etliches ähnliches !


euer ergebener

Regens Küchl

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

12.09.2008 20:30
#85 RE: Den Tod betreffend antworten
In Antwort auf:
Warum aber strapazierst Du die Logik, wenn Du sie doch grundsätzlich ablehnst Die unmittelbare Sinneserfahrung zeigt, dass ich mich entscheiden
kann - und Du setzt theoretische Überlegungen dagegen...

Was ist für dich eine Sinneserfahrung?
Etwa ein Denkakt wie bei den Theologen?
Die Sinneserfahrung zeigt eines ganz genau:
Durch die Annahme eines freien Willens kann überhaupt nichts erklärt werden.
Also einfach gesagt - es ist eine unnötige zusätzliche Annahme und schon allein aus diesem Grund zu verwerfen!
Der Freiheitsbegriff hat sowieo keinerlei Bedeutungsinhalt - eine leere Worthülse (wie auch der Gottesbegriff) für einen Glauben und sonst nichts!
In Antwort auf:
Warum aber strapazierst Du die Logik, wenn Du sie doch grundsätzlich ablehnst

Ich lehne die Logik nicht ab - halte sie allerdings für relativ bedeutungslos!

I hate free will talk
...sagte Wittgenstein.
Freier Wille ist reine Glaubenssache und gehört keiner irgendwie gearteten Realität an!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

13.09.2008 10:08
#86 RE: Den Tod betreffend antworten

Zitat von Lukrez
Was ist für dich eine Sinneserfahrung?
Ganz einfach wie schon der Name sagt - eine Erfahrung die ich mit meinen Sinnen mache.
Z.B. dass das Katzenklo duftet. Nun kann ich mich dafür entscheiden, dass ich die Streu
wechsle, oder dafür dass ich das nicht mache und ein gewisses Risiko eingehe, dass die
Katzen verärgert sind und anderswo hingehen. Morgen kann ich diese Entscheidung wieder
treffen, und übermorgen nochmals - und das Risiko, Katzenscheiße in der Küche wegputzen
zu müssen, wird immer größer. Also werde ich mich vernünftigerweise irgendwann mal
dafür entscheiden es zu tun - aber das sagt mir eben die Vernunft und kein Zwang...
'Ein Denkakt wie bei den Theologen' ist dafür eigentlich nicht nötig


In Antwort auf:
Die Sinneserfahrung zeigt eines ganz genau:
Durch die Annahme eines freien Willens kann überhaupt nichts erklärt werden.
Ah ja - die Sinneserfahrung zeigt das - welcher Sinn denn???
Da muss ich aber jetzt die Frage umkehren - Was ist für Dich eine Sinneserfahrung
Ein Denkakt wie bei den Theologen?


In Antwort auf:
I hate free will talk
...sagte Wittgenstein.
Freier Wille ist reine Glaubenssache und gehört keiner irgendwie gearteten Realität an!
Und das ist nicht reine Glaubenssache, was Wittgenstein, Du oder Tante Jolesch hasst

Nochmals - wozu versuchst Du mich oder sonstwen von etwas zu überzeugen,
wenn ich doch sowieso nicht entscheiden kann? Wahrscheinlich wohl weil Du
nicht anders kannst... Nur, warum musst Du davon auf Andere schließen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

13.09.2008 14:14
#87 RE: Den Tod betreffend antworten

Da fällt mir ein Zitat von Max Mell(Der Nibelungen Not, 1944 uraufgeführt) ein :
KÖNIG ETZEL (am Ende des Stückes) : "Ich will nicht Freiheit ! - Ich will Meinen Willen !"


euer ergebener

Regens Küchl

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

18.09.2008 00:12
#88 RE: Den Tod betreffend antworten
In Antwort auf:
Nochmals - wozu versuchst Du mich oder sonstwen von etwas zu überzeugen,
wenn ich doch sowieso nicht entscheiden kann? Wahrscheinlich wohl weil Du
nicht anders kannst... Nur, warum musst Du davon auf Andere schließen

Ganz einfach - Freiheit gibt es nicht.
Aus der Existenz dieses Wortes etwas abzuleiten ist blanker Unsinn!
Die Menschen hinterfragen ihre Sprache nicht und nehmen alle Begriffe als Realitäten.
Ein Beispiel: Wir sprechen von Kälte - aber verbirgt sich dahinter tatsächlich eine abgesonderte Realität?
In der Realität gibt es ausschließlich Wärme!
Kälte ist also lediglich ein gradueller Unterschied von Wärme.
Und Freiheit ist lediglich ein gradueller Unterschied von Bedingtheit oder Unfreiheit!
Es bedarf schon ausgezeichneter Argumente um die sonst überall gültig Kausalität plötzlich aufzuheben - wieso soll dieses nun ausgrechnet beim Willen zutreffen?
Nirgendwo sonst in der Welt gibt es doch Freiheit - wieso ist ausgerechnet der Wille frei?
Aber du kannst natürlich gerne weiterhin an deinen freien Willen glauben...
In Antwort auf:
Also werde ich mich vernünftigerweise irgendwann mal
dafür entscheiden es zu tun - aber das sagt mir eben die Vernunft und kein Zwang...
'Ein Denkakt wie bei den Theologen' ist dafür eigentlich nicht nötig

Die Reaktion auf einen Reiz ist aber nun gerade keine Freiheit!
Egal wie hoch letztendlich die Reizschwelle liegt...
Alles sind lediglich unterschiedliche Grade von Bedingtheiten - dein Beispiel führt das ja deutlich vor.
Freiheit existiert da nirgends!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.09.2008 07:45
#89 RE: Den Tod betreffend antworten

Zitat von Lukrez
In der Realität gibt es ausschließlich Wärme!
Kälte ist also lediglich ein gradueller Unterschied von Wärme.
Und Freiheit ist lediglich ein gradueller Unterschied von Bedingtheit oder Unfreiheit!
Schönes Beispiel einer rein willkürlichen Benennung - da es bei der Kälte im Gegensatz zur
'Wärme' einen klar definierten absoluten Endpunkt gibt, sage ich mal "In der Realität gibt
es ausschließlich Kälte"
, und jede angebliche 'Wärme' ist nur ein gradueller Unterschied,
eine scheinbare Abweichung von dieser absoluten Wahrheit.

Ganz einfach - Wärme gibt es nicht.
Aus der Existenz dieses Wortes etwas abzuleiten ist blanker Unsinn!
Die Menschen hinterfragen ihre Sprache nicht und nehmen alle Begriffe als Realitäten.



In Antwort auf:
Nirgendwo sonst in der Welt gibt es doch Freiheit - wieso ist ausgerechnet der Wille frei?
Was sollte denn sonst frei sein - Newtons Apfel, ob er nach oben oder nach unten fällt?
Bei den Anhängern des Intelligent Falling könntest Du damit vielleicht punkten...


In Antwort auf:
Aber du kannst natürlich gerne weiterhin an deinen freien Willen glauben...
Ich glaube nicht an den freien Willen - so wie Du an dessen Unfreiheit
- ich erfahre allerdings sinnlich [was für Dich ja das Maß der Wirklichkeit ist]
dass ich Entscheidungen treffen kann. Wenn Deine sinnliche Erfahrung was
Anderes sagt, OK - meine ist's ja nicht... Was soll ich denn mit abgehobenen
theoretischen Überlegungen, ob man kann oder nicht - beobachtbare Wirklichkeit
ist angesagt - sagt doch schon der alte Sho-peng-hao...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

beautyxxl Offline



Beiträge: 202

18.09.2008 16:18
#90 RE: Den Tod betreffend antworten

>3. Weil wir nur unsere Endlichkeit sinnlich erfahren können, muss die Endlichkeit nicht alles sein. Weil wir unsere Ichs >nicht durch Vergleiche separieren können und nur isoliert warnehmen, müssen sie nicht einmalig sein. Einmalig ist nur der >Umwelteinfluss selbst.
>Wenn es die Unendlichkeit gibt (und was spricht dagegen?), dann ist auch alles Etwas unendlich.
>Das ewige Leben ist kein Gottesgeschenk für Willfährigkeit, sondern ein Naturgesetz!
.............................................................................................

Hallo Gysi .....ich bin ja schon fast begeistert von der These

>Alle Leiden um uns müssen auch wir leiden. Wir alle haben nicht einen Leib, aber ein Wachstum, und das führt uns durch alle >Schmerzen, ob in dieser oder jener Form.

na na warum nur Schmerzen? ES Geht um Entwicklung um nichts weiter.
Deine Seele muß wenn sie bestehen will alles kennen lernen im Kosmos um in die nächst höhere Bewußtseins-Ebene zu gelangen.
so sieht es das Gesetz der Reinkarnation vor.

Also Gysi, speziell geht es um die "Liebesfähigkeit" der Erhaltung des Lebens als höchste Energieform.
Im Kosmos gibt es so eine Art Friedensabkommen unter den Vökern............. oder sagen wir schlicht "Sternenraat"
was nicht heißt dass man sich nicht mal gegenseitig die "Butter klaut" locker gesagt..........

das kann man sich auf dem Pergamonaltar ganz gut ansehen.............. eben bis Gaya (aus Schambala) kommt und allen mächtig den Kopf wäscht............. Götter sind eben auch nur Menschen ..........leider
Nun die Entstehungsgeschichte der Menschen ist ziemlich genau von den Sumerern aufgeschrieben worden, die Rollen aus Cumran sagen nichts anderes, die Tafeln der Osterinseln auch nicht und die Maya sagen auch nichts anderes.

Es gibt eigentlich wenig zu erforschen, da alles geschrieben und belegbar ist........ Aber dann gäbe es keine Götter mehr und das gilt es doch wohl zu verhindern oder ? Und so änderte man schnell zwischen 300-400 nChr. mal schnell eben das Christentum und der Koran dann später.......... speziel zum 2. Conziel

Der Tod ist der große Bruder vom Schlaf ..der eine nimmt die Träume mit in den Tag - der Andere vergisst sie.......

Gysi was würdest du sagen? wenn auf dem Mars Pyramiden stehen ???????????????????????????? er eine Durchschittstemperatur von ca 4°C hat und sogar Luft zum atmen da ist ?????????

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

18.09.2008 18:14
#91 Den Tod betreffend antworten

In Antwort auf:
na na warum nur Schmerzen?
Ne, ich meint natürlich: alles. Die Schmerzen, das Glück.
In Antwort auf:
Gysi was würdest du sagen? wenn auf dem Mars Pyramiden stehen ? er eine Durchschittstemperatur von ca 4°C hat und sogar Luft zum atmen da ist
Ich würde mich wundern. Und so langsam an Däniken glauben. Aber das mit einer Atmösphäre und einer erhöhten Temperatur kriegen wir schon hin. Wir wollen den Mars ja irgendwann bewohnbar machen. Dann bauen wir aber keine Pyramide da hin. Nur Wohnbunker.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.09.2008 19:27
#92 RE: Den Tod betreffend antworten

In Antwort auf:
Deine Seele muß wenn sie bestehen will alles kennen lernen im Kosmos um in die nächst höhere Bewußtseins-Ebene zu gelangen.
so sieht es das Gesetz der Reinkarnation vor

Dann erzähl mal davon (vom Gesetz) - ich bin ganz Ohr...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

18.09.2008 19:41
#93 RE: Den Tod betreffend antworten

In Antwort auf:
Gesetz der Reinkarnation


Das iss einer der merkwürdigsten Threads überhaupt hier...............worum geht es eigentlich,......... wieso darum ....und wenn, worüber, dann warum und weshalb überhaupt und wie und wo und weshalb nicht anders und wozu...........und häää....?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.09.2008 19:46
#94 RE: Den Tod betreffend antworten

Wegen dem HÄÄÄÄ-Faktor frage ich ja noch mal nach. Kommt schon noch ne Antwort.
Geduld, lieber maleachi.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

18.09.2008 20:10
#95  Den Tod betreffend antworten

Worum es hier geht? Um den Tod. Und ob die Begrenztheit unserer sinnlichen Erfahrung die These zulässt, dass nach dem - so wahrgenommenen - Tod endgültig empty ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

18.09.2008 20:12
#96 RE: Den Tod betreffend antworten

Ah ja.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

19.09.2008 22:36
#97 RE: Den Tod betreffend antworten

In Antwort auf:
Schönes Beispiel einer rein willkürlichen Benennung - da es bei der Kälte im Gegensatz zur
'Wärme' einen klar definierten absoluten Endpunkt gibt, sage ich mal "In der Realität gibt
es ausschließlich Kälte", und jede angebliche 'Wärme' ist nur ein gradueller Unterschied,
eine scheinbare Abweichung von dieser absoluten Wahrheit.

Ganz einfach - Wärme gibt es nicht.
Aus der Existenz dieses Wortes etwas abzuleiten ist blanker Unsinn!
Die Menschen hinterfragen ihre Sprache nicht und nehmen alle Begriffe als Realitäten.


Du redest hier einfach absoluten Schwachsinn!
Und selbst der absolute Nullpunkt existiert ja nicht - denke an die Hintergrundstrahlung!
Dein Nullpunkt ist ein rein theoretisches Hirngespinst!

Deine subjektive Innenperspektive (der Wahlfreiheit) hat mit objektiven Tatsachen rein überhaupt nichts zu tun!
Du hättest wirklich Theologe werden sollen...

Und so erklärt Professor Metzinger den naiven Realismus dieser Innenperspektive:
Eine vollständig transpa­rente Repräsentation zeich­net sich dadurch aus, dass die internen Mechanismen, die zu ihrer Aktivierung geführt haben, und die Tat­sache, dass es einen kon­kreten inneren Zustand gibt, der ihren Gehalt trägt, introspektiv nicht mehr er­kannt werden können. Im normalen Wachbewusstsein gilt das für unser phänomenales Modell der Welt als ganzer: Das Mittel der Darstellung kann selbst nicht noch einmal als solches dargestellt werden und darum wird das erlebende System notwendigerweise in einen naiven Realismus ver­strickt, weil es sich selbst als in direktem Kontakt mit dem Inhalt seines Bewusstseins erleben muss. Das, was es nicht erleben kann, ist die Tatsache, dass sein Erleben immer in einem Medium stattfindet.

Aber genaue philosophische Analysen interessieren dich wahrscheinlich sowieso nicht.
Ich halte die Frage der Willensfreiheit und deren Nichtexistenz zumindest nach heutigen Stand für vollkommen geklärt!
Es müssten vollkommen neuartige Erkenntnisse aufkommen um dies entkräften zu können.
Bisher aber stimmen Empirie und philosophische Analyse hier vollkommen überein.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

20.09.2008 15:01
#98 RE: Den Tod betreffend antworten
Zitat von Lukrez
Du redest hier einfach absoluten Schwachsinn!
Und selbst der absolute Nullpunkt existiert ja nicht - denke an die Hintergrundstrahlung!
Dein Nullpunkt ist ein rein theoretisches Hirngespinst!
Ah ja - der absolute Temperaturnullpunkt ein rein theoretisches Hirngespinst,
der absolute Nullpunkt der Willensfreiheit dagegen ist absolute Wahrheit?
Du hast ja den Vergleich gebracht, ich bin nur darauf eingegangen.


In Antwort auf:
Deine subjektive Innenperspektive (der Wahlfreiheit) hat mit objektiven Tatsachen rein überhaupt nichts zu tun!
Du hättest wirklich Theologe werden sollen...
Das Kompliment kann ich gerne zurückgeben - welche sinnfällige 'objektive Tatsache'
belegt Deine Behauptung, dass ich grundsätzlich nicht - also in keinem Fall - irgendeine
Wahlfreiheit besitze? Welcher Professor diese Theorie wie erklärt, ist nach Deiner
Aussage ja irrelevant - Überlegen, Denken, Logik ja alles der manifesten Sinneserfahrung
nachgeordnet - wie unter 'Marienerscheinung' schon gesagt: Mit der allein stehst du
eben auf der Seife...


Du stellst zwei Behauptungen in den Raum -
a) Alle Erkenntnis kommt nur von sinnlicher Anschauung,
und
b) der 'freie Wille' ist eine Illusion.
Nun ist aber die letztere offensichtlich nicht mit sinnlicher Anschauung nachweisbar -
und beweisbar sind beide nicht. Du solltest Dich vielleicht doch auf eine davon
beschränken, wenn Du vernünftig diskutieren willst. Willst Du 'genaue philosophische
Analysen' - OK, dann musst Du eben über die sinnliche Anschauung hinausgehen;
willst Du Dich auf die beschränken - was sollen dann philosophische Abhandlungen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

26.09.2008 20:56
#99 RE: Den Tod betreffend antworten
In Antwort auf:
Du stellst zwei Behauptungen in den Raum -
a) Alle Erkenntnis kommt nur von sinnlicher Anschauung,
und
b) der 'freie Wille' ist eine Illusion.
Nun ist aber die letztere offensichtlich nicht mit sinnlicher Anschauung nachweisbar -
und beweisbar sind beide nicht. Du solltest Dich vielleicht doch auf eine davon
beschränken, wenn Du vernünftig diskutieren willst. Willst Du 'genaue philosophische
Analysen' - OK, dann musst Du eben über die sinnliche Anschauung hinausgehen;
willst Du Dich auf die beschränken - was sollen dann philosophische Abhandlungen

Ersteres behauptete ich schonmal nicht - also eine Unterstellung.
Sie braucht allerdings als Grundlage (ausgenommen der a priori) die Form einer Sinneserfahrung.
Wahrnehmung ist natürlich immer eine Denkleistung, der aber eine Sinneserfahrung zugrunde liegen muss.
Alles andere wäre reine Beliebigkeit!
Der "Freie Wille" gehört eindeutig zur subjektiven Innenperspektive.
Das erkennende Subjekt ist allerdings schon ein in der Welt vorhandenes Objekt und folgt deren Regeln.
Freiheit kann also nur in der subjektiven (darstellenden) Innenperspektive quasi "virtuell" und nicht real vorhanden sein.
Darum auch mein treffender Vergleich mit der subjektiven Kälte.
Kälte ist eben definitiv real nicht vorhanden - sie kann aber (wie auch die Freiheit) subjektiv gefühlt werden.
In Antwort auf:
Ah ja - der absolute Temperaturnullpunkt ein rein theoretisches Hirngespinst,
der absolute Nullpunkt der Willensfreiheit dagegen ist absolute Wahrheit?

Nette Wortklauberei.
Willensfreiheit wäre allerdings der Nullpunkt der Kausalität - und dieser existiert eben nicht!
Nur überhaupt kein Wille wäre also "Willensfreiheit".

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.09.2008 06:44
#100 RE: Den Tod betreffend antworten

In Antwort auf:
Willensfreiheit wäre allerdings der Nullpunkt der Kausalität - und dieser existiert eben nicht!
Nur überhaupt kein Wille wäre also "Willensfreiheit".

Hääää ? Keine Ahnung wie Du das meinst.

Ich habe den Wunsch in die Wanne zu gehen, weil ein Bad etwas
sehr feines ist. Der Kausalität bin ich trotz meiner offensichtlichen
Willensfreiheit (ich hätt ja auch duschen gehen können) trotzdem
unterworfen, denn ich werde nass.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor