Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 961 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Mr.€ Offline



Beiträge: 1

26.02.2007 14:17
viele kinder? gottes wille? antworten
guten tag zusammen.

also, ich meiner nachbarschaft lebte eine familie mit 8 kindern. die gehörten ich glaube zu den baptisten.
jetzt stellt sich mir die frage,wieso die familie so viele kinder hatt? einer meinte mal, das hat was mit ihren glauben zu tuhen.
ich glaub aber nicht, das es gottes wille ist, das eine frau so viele kinder bekommt. jetzt hat sich der vater ausm staub gemacht und die frau samt kinder ausm haus geworfen und das haus verkauft. hätten sie nur 2 oder 3 kinder gehabt, wäre alles halb so schlim gewesen.
kann mir einer sagen, wieso gott will, das ein pahr so viele kinder hatt?
da stell ich mir jetzt vor, wenn alle baptisten wären und jeder 8 kinder hätte und die widerum auch so viel kinder, dann were die erde schnel übervölkert und das wirtschaftssystem würde zusammenbrechen. die erde ist viel zu klein um so viele menschen zu ernähren. wir haben jetzt schon so viel hungernde.

danke schon mal für die antworten.
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.02.2007 14:26
#2 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Was so ein richtig Religiöser ist, bei dem gibt es nur "gut und schlecht", "Gebot oder Verbot", "Himmel oder Hölle" usw. Als Normalmensch gibt es auch soziale Verantwortung, das ist bei Religiösen nicht wirklich ausgeprägt. Auch der Papst predigt: Und mehrred euch redlich!
Ökologisch ist der Zuwachs der Weltbevölkerung natürlich eine Katastropfe, aber eben nicht ein religiöses Thema.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Micha Offline



Beiträge: 117

26.02.2007 14:44
#3 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Ich denke Gott findet es gut wenn es viele Kinder gibt. Ich finde Gott liebt Familie, deswegen hat er auch die Familie geschaffen.
Es gibt sicherlich kein Muss, aber Gottes Wille ist das jeder seinen Partner des Lebens findet und mit ihm glücklich wird. Ich denke dazu gehören Kinder. In den Evangelien lesen wir das Jesus vor Allem Kinder mag.
Es ist jedoch unbedingt Gottes Wille, dass:
1. Das nicht abgetrieben wird
2. Keine Kinder vor der Ehe zeugen
3. Keine Homosexualität -> das heisst Mann und Frau -> das heisst Kinder

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.02.2007 15:00
#4 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Eben, sag ich ja "Gott findet es gut...." und Gottes Wille sieht eben Regeln vor, die eben nicht viel mit Eigenverantwortlichkeit oder allg. soziale Verantwortung zu tun hat. Die Realität ist Überbevölkerung mit all seinen Konsequenzen für unsere Erde.
In unterschiedlicher Ausprägung sind diese "göttlichen Gesetzte" aber für alle monotheistischen Religionen gültig.
Typische religiöse Argumentation ist weniger die Folgen der Überbevölkerung zu diskutieren als

Zitat von Micha
...., aber Gottes Wille ist ..... In den Evangelien lesen wir das Jesus vor Allem Kinder mag.
Es ist jedoch unbedingt Gottes Wille, dass:
1. Das nicht abgetrieben wird
2. Keine Kinder vor der Ehe zeugen
3. Keine Homosexualität -> das heisst Mann und Frau -> das heisst Kinder

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

26.02.2007 15:42
#5 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

@ Micha
Auch auf die Gefahr hin mit Bibelstellen überschüttet zu werden; was findest du denn so schlimm an der Homosexualität?

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

26.02.2007 15:45
#6 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Wenn die Baptisten schon meinen das es an ihrem Glauben liegt werden sie wahrscheinlich nicht verhüten dürfen. Daraus folgt das Verhütung eine Sünde ist und Gott möchte das man Möglichst viele Kinder zeugt. Egal ob man sie versorgen kann oder nicht.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

26.02.2007 16:28
#7 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Da kommt mir "Der Sinn des Lebens" von Monty Python in den Sinn...

Every sperm is sacred.
Every sperm is great.
If a sperm is wasted,
God gets quite irate.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

26.02.2007 16:33
#8 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Also man muss sich doch in unserem Land auch mit 8 Kindern keine Sorgen machen
dass man verhungert, oder?
Ich kenne Leut die mehr als 10 Kinder haben.
Was ist daran so schlimm.
Dafür gibt es bei uns laut Statistik nur 1,28 Kinder pro familie.
Da machen ein paar Statistische Ausreißer praktisch nix.
Dass er seien Familie im Stich gelassen hat, das finde ich allerdings nicht so
berauschend :(

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.02.2007 19:35
#9 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

ich sehe das auch nicht so tragisch, früher war es gang und gebe das Familien so groß waren und trotzdem können wir uns heut noch ernähren. Meine Englischlehrerin z.B. hat 7 Kinder und etwa 15 Enkel kinder! Ausserdem wer sagt denn das alle Nachkommen Kinder Haben wollen und dann auch noch so viele?! Heute ist es doch ein wunder wenn sich junge Frauen überhaupt für ein Kind entscheiden. Gott sei dank geht die Meinung zurück: Ich habe mich für die Kariere entschieden. Hey, und was ist mit unserem Rentensystem? Wir brauchen mehr Kinder denn je!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2007 20:04
#10 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Zitat von Micha
In den Evangelien lesen wir das Jesus vor Allem Kinder mag.


Und ich dachte immer, das war Mohammed

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

26.02.2007 20:30
#11 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

In Antwort auf:
Hey, und was ist mit unserem Rentensystem? Wir brauchen mehr Kinder denn je!


Das ist doch rein egoistisches Denken!
Kinder für die Rente in die Welt setzen - was dann aus denen wird ist scheißegal!
Wir sind hier doch nicht in Afrika.
Unsere Zivilisation wird nur bei drastischer Verringerung der menschlichen Population noch länger bestehen können.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Crispi ( Gast )
Beiträge:

26.02.2007 21:11
#12 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Ich denke nicht, dass man von "Gottes Willen" sprechen kann, wenn eine Paar viele Kinder hat. Kinder sind ein Beweis der Liebe zueinander, sollte es jedenfalls. Wenn zwei sich sehr lieben und beide auch mehr Kinder haben wollen als nur 2 oder 3, warum nicht. Bringt zwar mit Sicherheit viele unruhige Nächte , aber mit Sicherheit auch sehr viel Spaß.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.02.2007 21:43
#13 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

@ Lukrez

War ein Scherz! hast du wohl falsch verstanden. Das Rentensystem in Deutschland war doch vom ersten Tag an zum Untergang verdammt! Aber zurück zum Thema, unser Staat muss sich nicht sorgen machen das er überfölkert wirk sondern das ganze Landstriche (früher oder später) erst vergreisen und dann total unbewohnt sind. Dazu kommen noch die 10 000de von Auswanderer pro Jahr, Sachsen hat z.B. erst letztes Jahr ungefärh 23000 Einwohner verlohren die entweder im den westen gegangen sind oder direkt aus Deutschland verschwunden sind.
Sorgen sollten wir uns aber um Indien und China machen - die werden irgend wann nochmal unser aller untergang sein Wirtschaftlich wie Ekologisch.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.02.2007 10:38
#14 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Zitat von Micha
In den Evangelien lesen wir das Jesus vor Allem Kinder mag.

Und ich dachte immer, das war Mohammed
kannste doch alle in einen Sack stecken.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.02.2007 10:51
#15 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Zitat von Crispi
...Wenn zwei sich sehr lieben und beide auch mehr Kinder haben wollen als nur 2 oder 3, warum nicht. Bringt zwar mit Sicherheit viele unruhige Nächte , aber mit Sicherheit auch sehr viel Spaß.
darum würde ich ab einer gewissen Kinderzahl grundsätzlich auch nicht von asozial sprechen. Es gibt Familien die sich viel Spaß leisten können, aber leider beobachte ich den Trend, das sozial schwache Familien sich übergebührlich viel Spaß leisten. Woran liegt das? Wird bei uns in Deutschland etwas azoziales Verhalten belohnt?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 19:32
#16 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

In Antwort auf:
Es gibt Familien die sich viel Spaß leisten können, aber leider beobachte ich den Trend, das sozial schwache Familien sich übergebührlich viel Spaß leisten. Woran liegt das? Wird bei uns in Deutschland etwas azoziales Verhalten belohnt?


Demnach ist für dich assozial = sozial schwach = wenig Geld?

Medea Offline



Beiträge: 45

27.02.2007 19:51
#17 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

So ein Quatsch, was hat denn Liebe mit sehr vielen Kindern zu tun?
Jedes Kind nimmt ein Stück der Gesundheit der Frau weg, sieh dir die Frauen mit acht und mehr Kindern an, wenn sie nicht gerade aus gutsituierten Verhältnissen kommen.
Es liegt am Unvermögen und der Dummheit des Mannes, seine Frau ständig zu schwängern und die Verse - ob im Talmut, der Bibel oder dem Koran - gehören aus diesen Büchern herausgenommen wo es um die Stelle "mehret Euch und macht Euch die Erde untertan" geht. Absolut nicht mehr zeitgemäß.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

27.02.2007 19:56
#18 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

In Antwort auf:
Demnach ist für dich assozial = sozial schwach = wenig Geld?


Sozial schwach hat doch tatsächlich diese Bedeutung, da brauchen wir uns nichts vorzumachen.
Komischerweise stört sich aber niemals wer an diesem unsäglichen Begriff.
Ist noch niemals zum Unwort des Jahres gewählt worden...
Eine unsägliche Wortschöpfung - wann ist die eigentlich aufgekommen und von wem stammt sie?
In meiner Jugend gab es diesen Begriff garantiert noch nicht.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 20:13
#19 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Mir ging es weniger um die Gleichstellung sozial schwach = wenig Geld als viel mehr um die assozial = sozial schwach.

Für mich ist asozial alles, was bewusst den möglichen zu erbringenden Anteil an Gesellschaft verwehrt aber den möglichen zu bekommenden Anteil an der Gesellschaft maximiert.. Firmen, die um des höheren Profits Willen Arbeitsplätze ins Ausland verlagern hier aber Fördermittel erhalten oder erhalten haben; Sportler, die um des höheren Profites Willen ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen aber als Deutsche starten u.a.
Ganz am Ende erst die, die sich in die soziale Hängematte legen und bewusst von staatlicher Alimentierung leben.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

27.02.2007 20:19
#20 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

In Antwort auf:
Für mich ist asozial alles, was bewusst den möglichen zu erbringenden Anteil an Gesellschaft verwehrt aber den möglichen zu bekommenden Anteil an der Gesellschaft maximiert..

Die politischen Debatten zeigen, dass dieses doch allgemein unter sozial schwach verstanden wird.
Wer unverschuldet staatliche Leistungen in Anspruch nehmen muss, der ist allenfalls sozial benachteiligt, aber niemals sozial schwach.
Sozial schwach bedeutet asozial.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Crispi ( Gast )
Beiträge:

27.02.2007 20:58
#21 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Sozial schwach bedeutet NICHT gleich assozial. Ich würde auch jemanden als sozial schwach bezeichnen, der ungewollt arbeitslos wurde. Oder jemand, der Alleinerziehend ist (ungewollt) und arbeiten gehen muss. Ich selbst war auch über 1,5 Jahre arbeitslos. Ich war aber nicht faul, ich wollte arbeiten und habe mich auch ständig um eine neue Anstellung bemüht. Während meiner Arbeitslosigkeit habe ich mich aber wenigstens noch mit einem 400€-Job über Wasser halten können. Würdest du so jemanden als assozial bezeichnen??? Wenn ja, dann stimmt was mit deiner Verdrahtung nicht!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.02.2007 21:30
#22 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
In Antwort auf:
Es gibt Familien die sich viel Spaß leisten können, aber leider beobachte ich den Trend, das sozial schwache Familien sich übergebührlich viel Spaß leisten. Woran liegt das? Wird bei uns in Deutschland etwas azoziales Verhalten belohnt?

Demnach ist für dich assozial = sozial schwach = wenig Geld?

wenig Geld = wenig soziale Abgaben (sprich Steuer)
kein Geld = soziale Leistungen beziehen
erstmal alles OK, könnte ja jedem passieren
assozial = mutwillig das soziale Netz mehr zu belasten
Wenn die Aufstockung des Kindersegens damit verbunden ist, das ich dabei die Aufstockung der Sozialleistungen einkalkuliere, denn finde ich das assozial. Verantwortliche Familienplanung hat eben was damit zu tun, das man erst eine Ausbildung macht, sich eine "Existens" aufbaut und dann als I - Tüpfelchen auch an "viel Spaß" denkt.
Wenn ich (aus welchen Gründen auch immer) das Leben nicht so ganz super auf die Reihe bekomme, ständig Bittsteller bei irgend welchen Ämtern bin, finde ich es assozial, wenn ich dann plane lieber gleich mit meiner 8 kopfigen Kinderschah zum Amt zu rennen. sozial schwach hat nichts mit assozial zu tun, wenn ich es mit ungehemmter Vermehrung nicht überstrapaziere.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 21:38
#23 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

In Antwort auf:
Die politischen Debatten zeigen, dass dieses doch allgemein unter sozial schwach verstanden wird.

Also ich habe noch nie gehört, dass jemand Boris Becker oder Michael Schumacher als asozial bezeichnet hätte. Nach meiner Definition sind sie das aber.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.02.2007 21:52
#24 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
In Antwort auf:
Die politischen Debatten zeigen, dass dieses doch allgemein unter sozial schwach verstanden wird.

Also ich habe noch nie gehört, dass jemand Boris Becker oder Michael Schumacher als asozial bezeichnet hätte. Nach meiner Definition sind sie das aber.
ja, aber sind nicht beides Miganten? Die in Ihren Länder ihre Sozialabgaben zahlen? Aus welchen Gründen auch immer gibt es 1000sende von Deutschen Auswanderern die sich dadurch ein besseres Leben erhoffen, das ist doch nicht assozial? Umgekehrt gilt das ja auch für die Ausländer ind Deutschland und die sind ja auch nicht alle gleich assozial, nur weil man in Deutschland mehr Geld in der Tasche hat als in Anatolien oder so, oder?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.02.2007 22:06
#25 RE: viele kinder? gottes wille? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
...oder erhalten haben; Sportler, die um des höheren Profites Willen ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen aber als Deutsche starten u.a.
Ganz am Ende erst die, die sich in die soziale Hängematte legen und bewusst von staatlicher Alimentierung leben.
Die einen wandern ein, die anderen wandern aus,....jeder doch so, wie er für sein Leben das beste draus macht. Ich verstehe jeden Afrikaner, der nach Deutschland kommen will weil er hier mehr Alimentierung bekommt, wie er je in Afrika verdienen würde. Das ist doch normal, das sich jeder so verhält, wie es für sein Lebensumfeld am besten ist. Den Borris haben sie in Monaco (oder so) bestimmt mit Kusshand aufgenommen, genauso wie wir unsere Einwanderungspolitik betreiben gegenüber unseren Einwanderern. Das ist doch nicht assozial?
Und wenn ein deutschstämmiger Monegasse mal in seine alte Heimat kommt ist doch auch nicht schlimm, oder?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor