Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 785 mal aufgerufen
 Islam
Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

08.03.2007 01:46
Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Als Nichtgläubiger versuch ich mal zu verstehen, wie sich Religionen zueinander verhalten und ableiten.
Beim Christentum ist die Linie des Kanon vom alten zum neuen Testament ziemlich schlüssig.
Alte Werte oder Gebote werden zwar erneuert, jedoch nicht verändert oder gefälscht.
Die Überlieferung des alten Testaments wird 100% im neuen Testament und im Christentum akzeptiert.
Im Islam jedoch kommt es zu Umgestaltungen der Überlieferungen in sehr fundamentaler Form.
So gilt die Geschichte von Abraham und seiner verhinderten Opferung des Sohnes Isaaks ebenfalls im Christentum.
Im Islam jedoch wird sie komplett umgewandelt und auf den anderen Sohn Ismael umgedichtet.
Dies ist so fundamental, dass Muslime der ganzen Welt das Opferfest als eines der wichtigsten Feiertage mit eben
dieser umgewandelten Geschichte begehen.
Da nun aber historisch die Gründung der Religion des Islams einige Jahrhunderte nach der ersten schriftlichen
Dokumentation von christlichen Quellen stattfindet, ganz zu schweigen von jüdischen Quellen, wie kommen die
Religionen mit so einer Diskrepanz in der Überlieferung zurecht.
Der Islam spricht zwar von den Dimmis, den Völkern des Buches und scheint die Herkunft im alten und neuen Testament
und jüdische wie auch christliche Proheten zu respektieren,
jedoch aber die Überlieferung völlig zu revidieren.
Woher kommt das und wie argumentiert ein Moslem auf diese Veränderung der biblischen Geschichte ?

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

28.03.2007 11:06
#2 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Zitat von Atheist Analyst
wie kommen die Religionen mit so einer Diskrepanz in der Überlieferung zurecht?


Ob und wie sie zurechtkommen, wird ja hier täglich demonstriert. Was Du hingegen als Diskrepanz bezeichnest muss für den Gläubigen noch lange keine sein, da er die Fähigkeit besitzt, die eigenen nahtlos in sein Religionsverständnis zu integrieren.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.03.2007 11:47
#3 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Zitat:
Beim Christentum ist die Linie des Kanon vom alten zum neuen Testament ziemlich schlüssig.
Alte Werte oder Gebote werden zwar erneuert, jedoch nicht verändert oder gefälscht.
Die Überlieferung des alten Testaments wird 100% im neuen Testament und im Christentum akzeptiert.

Jetzt muss ich mir mal kurz den Bauch vor Lachen halten

Ich finde zwischen dem alten Testament und dem neuen eigentlich nichts schlüssig.
Beides hat miteinander GARNICHTS zu tun.
Das alte Testament spiegelt den Bedingungslosen Gehorsam an Gott wieder.
Das Verhältnis zwischen den Menschen und Gott ist ein Direktes.
Im christentum nimmt Jesus die Stelle eines Vermittlers zwischen Gott und dem Menschen ein.
Im alten Testament steht die Erfüllung der Gebote und des Willen Gottes im Vordergrund.
Beim christentum der Glaube an Jesus und die Sündenvergebung durch Jesus.

Die Christen versuchen über das alte Testament einen bogen zu schlagen ...

Umgekehrt wird das neue Testemant von den Juden abgelehnt da es völlig der jüdischen Religion widerspricht.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

06.04.2007 18:43
#4 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Um es noch mal zu verdeutlichen.
Es geht hier nicht darum, was Juden vom NT oder Christen vom AT für ihre Religiosität halten.
Es geht darum, dass die "Chronologie" und die "Fakten" des AT im NT übernommen wurden.
Es kommt nicht zu einer Änderung der Aussagen des AT im Christentum.
Moses oder den anderen Propheten wird keine Aussage hinzugedichtet, die nicht im AT vorhanden ist. Sie sind halt nur überholt.
Der Islam hingegen verändert, wie oben beschrieben die Überlieferung.
Gruss.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2007 19:35
#5 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

In Antwort auf:
Moses oder den anderen Propheten wird keine Aussage hinzugedichtet, die nicht im AT vorhanden ist

Das mag bezogen auf den Vergleich AT/NT stimmen.

Da wohl letztlich alle Aussagen nur Dichtung sind, ist das für mich aber völlig unwichtig.
Warum hat es für dich Bedeutung?

Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

07.04.2007 21:48
#6 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Es hat aus folgenden Gründen mein Interesse geweckt:
Die historisch Entwicklung der Schriften und der Religionen und wie sie sich legitimieren.
Die Thora und die ältesten Bibel-Schriften (kanonisch oder nichkanonisch) gehen etwa auf 300 n.Chr. zurück.
Nach der Vertreibung der Juden aus Israel im 100 Jhd. durch die Römer war es wichtig die meist mündlich weitergegeben "Wahrheiten"
schriftlich zu erhalten, um die Glaubensgruppe zu stärken und ein Überleben der Religion zu gewährleisten.
Zu etwa der selben Zeit kommen auch die Christen auf die Idee ihren Glauben schriftlich zu fixieren.
Da es neben den Haidenchristen natürlich auch Ürchristen jüdischer Abstammung gab, ist der Einfluss der jüdischen Schrifterhaltung wohl anzunehmen.
Also ensteht nach und nach der Kanon (paar neutestamentarliche Schriften werden ausgeklammert, weil vielleicht der neuen römischen Staatskirche
nicht dienlich (Phillipus Evangelium, Das Evang. der Maria usw.). Dennoch wird in dieser stark zensierten Zusammenfassung des chr. Glaubens
undverändert Bezug aufs AT genommen.
Nun 600 n.Ch. gibts da den schlauen Mohammed, der ne neue Religion gründen will. Was hat er an Möglichkeiten?
Der Budismus/Taoismus/... ist zu weit weg. Bekannt sind im aber das Christentum und das Judentum.
Also nimmt er sich die wichtigsten Teile raus, erwitert sie und erklärt vorherige Überlieferungen für Fälschungen.
Seine Veränderungen an den alten Schriften, die es immerhin schon 300 Jahre vor seiner Zeit gibt, erklärt er als von Allah gegeben.
Das ist natürlich ein absoluter Topscorer, da die Bibel ja eine menschliche Übelieferung ist, in der steht, was man so von Propheten gelernt hat,
welche Gesetzte ihnen durch Gott mitgeteilt wurden. Ne Menge Historie ist auch noch drinen. Aber nichts desto trotz vom Menschen niedergeschrieben.
Mohammed aber erhielt die Schrift bei einer Stippvisite von Allah.
Da geht natürlich nichts mehr drüber.
Was noch Interessant ist an der Konzeption "Wie bastel ich mir eine Religion" ist,
dass Jesus oder die Evangelisten sich auf Prophezeiungen berufen, die Ihn als Messias im AT ankündigen. Nach Ihm sollte es nur noch falsche Erlöser geben.
Da die christliche Überlieferung aber nach Islamischer Ansicht sowieso gefälscht ist, ist es sehr einfach für Mohammed zu sagen,
dass er der letzte und einzig wahre Prophet ist. Nur blöd, dass in all den "gefälschten" Urschriften keine Prophezeiung auf Ihn hindeutet.
Kurz und gut mein Fazit:
Jede der monotheistischen Religionen bedient sich bei ihrer Vorgängerreligion. Aber keine Verändert diese so dreisst, wie der Islam.

Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

07.04.2007 21:50
#7 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Tschuldige, noch ein Nachtrag.
Die wirlich Legitime Vortsetzung des Christentums ist nicht der Islam, sonder der Mormonenglaube ;-)
Ist echt witzig zu lesen (Smith sei dank).

the swot ( Gast )
Beiträge:

07.04.2007 21:52
#8 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Soll der den Schwachsinn wirklich aus nem Hut gelesen haben?

Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

07.04.2007 22:01
#9 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

wat für nen Hut ?

the swot ( Gast )
Beiträge:

07.04.2007 22:07
#10 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Ok dann hat sich das erledigt

Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

08.04.2007 01:49
#11 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Hier noch ne kleine Korrektur:
Die Tora und deren Entstehung datiert etwas früher als der Kanon des NT.
Nach folgend ein paar Daten.
Dennoch kann diese Art der schriftlichen Persistierung für das Christentum als Vorbild gedient haben.

Nach jüdischer Auffassung hat Gott die Tora (תורה) dem Mose am Berg Sinai in zweifacher Form geoffenbart: Zum einen als schriftliche Tora (Tora she-bi-khtav), also in Form der fünf Bücher Moses, die den Anfang auch der christlichen Bibel bilden; zum anderen als mündliche Tora (Tora she-be'al-peh), die sich mit der Auslegung der schriftlichen Tora befasst. Die mündliche Tora wurde in der Folgezeit von einer jüdischen Gelehrten-Generation zur nächsten mündlich tradiert und hat keinen direkten Eingang in die christliche Tradition gefunden.

Zur Zeit der Besetzung Judäas durch römische Truppen, insbesondere nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels im Jahre 70 u.Z., erkannten die Rabbiner die Gefahr einer Zerstreuung der Juden in die Diaspora. Dementsprechend sah man die Notwendigkeit, auch diese Überlieferung schriftlich zu kodifizieren. Beteiligt waren mehrere Generationen von Rabbinern, so etwa

* 1. Generation: u.a. Rabbi Jochanan ben Sakkai (ca. 40-80 u.Z.).
* 2. Generation: u.a. Rabbi Gamaliel von Javne, Rabbi Eliezer und Rabbi Joshua
* 3. Generation: u.a. Rabbi Akiba (ca. 50-135)
* 4. Generation: u.a. Rabbi Meir, Rabbi Jehuda
* 5. Generation: u.a. Rabbi Jehuda haNasi (135-220)
* 6. Generation (Zwischenschicht zwischen Mischna und Gemara): u.a. Rabbi Shimon ben Jehuda ha Nasi und Jehoschua ben Levi,

Herausragende Bedeutung kommt dabei dem angesehenen Tora-Gelehrten Jehuda ha Nasi zu, der aufgrund seiner einzigartigen Autorität meist nur „Rabbi“ genannt wurde.

Da während des Redaktionsprozesses bisweilen neue Erkenntnisse über die Tora-Überlieferung auftauchten, eine Revision bereits in Umlauf befindlicher Mischna-Ausgaben aber nicht opportun erschien, kursierten zeitweise zwei Versionen des Werks, eine "Mischna Rishona" (Ältere Fassung) und eine "Mischna Acharona" (Jüngere Fassung). Eine verbindliche Ausgabe lag schließlich gegen das Jahr 220 u.Z. vor.

Banda Offline



Beiträge: 403

12.04.2007 22:05
#12 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Für Atheist
Wo ist im Koran die zehnte Plage zu finden ?

--------------------------------------------------------------------------------

Die neunte und die zehnte Plage
Vergleiche Koran mit Exodus
Die Ursache der 10 Plage ,Die Befreiung aus Ägypten wird im Koran nicht erwähnt.
Das 14 Tage dauernde Passah Fest der Juden in Ägypten und danach die Flucht


16 17 101 "Und wir haben doch (seinerzeit) dem Moses neun deutliche Zeichen gegeben. Frag doch die Kinder Israel (wie das war)! (Damals) als er zu ihnen kam. Pharao sagte zu ihm: ""Moses! Ich bin der Meinung, daß du einem Zauber zum Opfer gefallen bist."""
17 17 102 "Moses sagte: ""Du weißt doch, diese (Zeichen) hat niemand anders als der Herr von Himmel und Erde als sichtbare Hinweise (basaa§ir) herabgesandt. Und ich bin der Meinung, daß du, Pharao, dem Unheil verfallen bist."""
18 17 103 Und Pharao wollte die Kinder Israel aus dem Land verscheuchen. Da ließen wir ihn und alle, die mit ihm waren, ertrinken.

Die 10 Plage nach der Thora Exodus Kapitel 12 Das Pascha

Einsetzung des Passafestes
1Der HERR aber sprach zu Mose und Aaron in Ägyptenland: 2aDieser Monat soll bei euch der erste Monat sein, und von ihm an sollt ihr die Monate des Jahres zählen. 3Sagt der ganzen Gemeinde Israel: Am zehnten Tage dieses Monats nehme jeder Hausvater ein Lamm, je ein Lamm für ein Haus. 4Wenn aber in einem Hause für ein Lamm zu wenige sind, so nehme er's mit seinem Nachbarn, der seinem Hause am nächsten wohnt, bis es so viele sind, daß sie das Lamm aufessen können. 5Ihr sollt aber ein solches Lamm nehmen, ban dem kein Fehler ist, ein männliches Tier, ein Jahr alt. Von den Schafen und Ziegen sollt ihr's nehmen 6und sollt es verwahren bis zum vierzehnten Tag des Monats. Da soll es die ganze Gemeinde Israel schlachten gegen Abend. 7Und sie sollen von seinem Blut nehmen und beide Pfosten an der Tür und die obere Schwelle damit bestreichen an den Häusern, in denen sie's essen, c 8und sollen das Fleisch essen in derselben Nacht, am Feuer gebraten, und ungesäuertes Brot dazu, und sollen es mit bitteren Kräutern essen. 9Ihr sollt es weder roh essen noch mit Wasser gekocht, sondern am Feuer gebraten mit Kopf, Schenkeln und inneren Teilen. d 10Und ihr sollt nichts davon übriglassen bis zum Morgen; wenn aber etwas übrigbleibt bis zum Morgen, sollt ihr's mit Feuer verbrennen. 11So sollt ihr's aber essen: Um eure Lenden sollt ihr gegürtet sein und eure Schuhe an euren Füßen haben und den Stab in der Hand und sollt es essen eals die, die hinwegeilen; es ist des HERRN Passa. 12Denn ich will in derselben Nacht durch Ägyptenland gehen und alle Erstgeburt schlagen in Ägyptenland unter Mensch und Vieh und will fStrafgericht halten über alle Götter der Ägypter, ich, der HERR. 13Dann aber soll gdas Blut euer Zeichen sein an den Häusern, in denen ihr seid: Wo ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen, und hdie Plage soll euch nicht widerfahren, die das Verderben bringt, wenn ich Ägyptenland schlage.

Vergeiche Koran mit Thora zu den Plagen für den Pharao

17 SURE Vers 103 Und Pharao wollte die Kinder Israel aus dem Land verscheuchen. Da ließen wir ihn und alle, die mit ihm waren, ertrinken.

Die Feuersäule bei NACHT (Die Gebeine Josefs

Atheist Analyst Offline



Beiträge: 17

15.04.2007 22:52
#13 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten

Danke für nen weiteren Widerspruch Banda.
Aber die Problemstellung bleibt weiterhin unbeantwortet:
Wenn der Islam vorgibt, die alten Proheten und die alten Schriften als Vorgänger zu akzeptieren,
wieso kommt es dann zu diesen Widerspüchen und wie du schreibst, dazu dass Moslems nicht von den
Ursprüngen wissen, oder wissen wollen.

Banda Offline



Beiträge: 403

16.04.2007 12:28
#14 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten
Im Koran sind nur Fragmente der Evangelien zu finden.
Moslem kennen den Inhalt der Prophten Bücher nicht ,haben dadurch einen anderen Geschichtlichen Hintergrund.LIES DEN KORAN

Beispiel Heskiel
Dazu noch Hesekiel 34:23 und 24. Hesekiel lebte, als David schon über 300 Jahre tot war. „ICH, (der HERR), werde einen Hirten über sie einsetzen, der wird sie weiden, MEINEN Knecht David, der wird sie weiden, und der wird ihr Hirte sein. Und ICH, der HERR, werde ihnen GOTT sein, und MEIN Knecht David wird Fürst in ihrer Mitte sein. ICH, der HERR, habe geredet.“ Auf diesen verheißenen Davidssohn, den Messias, warteten die Juden damals. Der HERR JESUS CHRISTUS trägt neben anderen Titeln auch diesen: Davids Sohn. Dieser Begriff wird häufig erwähnt in den vier Evangelien. ENDE
Siehe
http://www.feg-radebeul.de/A.html

Für Moslem Ist Jesus nicht Davids Sohn.Seine PrÄexistenz wird nicht zur Kenntnis genommen,als wer sie gelöscht,NICHT VORHANDEN

In der Politik merkt man es ja wohl,wenn man vom ausradieren Israels (Geschichte) spricht.IRAN-Politik
Banda Offline



Beiträge: 403

18.04.2007 06:47
#15 RE: Widersprüche des Islam zur alten Schrift antworten
Jesus hat zwei Stammbäume Matthäus und Lukas ,Ein Fluch ist auch dazwischen .
http://www.feg-radebeul.de/A.html
Wegen dieses Fluches war es völlig unmöglich, dass je irgendein Nachkomme der königlichen Linie auf den Thron kommen kann. Dieser Fluch liegt auch auf Josef. Wäre der HERR JESUS CHRISTUS ein leiblicher Sohn des Josef gewesen, so hätte er nicht
http://www.feg-radebeul.de/A.html

Der Stammbaum Mohameds......?
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor