Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 319 Antworten
und wurde 22.822 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Ady Offline




Beiträge: 710

06.02.2008 22:42
#276 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

@ mum1
dankee
kanns kaum erwarten die pn zu lesen=}

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 13:13
#277 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
Liebe mum1
Las es dir von einen Historiker erklären ohne zitate aus Koran und Bibel geht nichts .Zitate aus der Schrift (Auszuge aus der Schrift)sind notwendig als Diskussions Grundlage Vorlage.Moslem und Christen sollen ja wissen woruber sie inhaltlich nach der Schrift Diskutieren.

Das Moslem nach dem Koran inhaltlich eine andere Glaubensgrundlage haben als Christen merkt man ja daran das sie uns darauf Aufmerksam machen das Allah keinen Sohn hat.
Somit ist der Eckstein ....nicht mehr Existent.
Für Christen ist dieser Jesus der Eckstein die Glaubensgrundlage und Christen werden Moslem darauf ebenso darauf Aufmerksam machen .Apg. 4,11 der Eckstein der von den Bauleuten verworfen wurde.MT 21,42;
1.Petri 2,1 bis 10
Das neue Gottesvolk
http://www.bibel-online.net/buch/60.1-petrus/2.html#2,7

Nach der 4.Sure ist Jesus ja nicht gestorben sondern wurde zu Allah erhoben. Damit wird ja die Glaubensgrundlage der Christen in Frage gestellt.(IMANE wissen das )

Imane die in Öffentlichen Vortägen den Islam vorstellen, haben aber Kenntnis über die Schrift AT. NT.und Koran.Imane sind ja gut geschulte Leute und Anpassungsfähig.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 13:24
#278 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

In Antwort auf:
Las es dir von einen Historiker erklären

Welchem Historiker?

Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 13:29
#279 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

TV der Islam ist eine geistige Bereicherung für Europa.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 13:33
#280 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Radio Banda ist eine geistige Zumutung für das Forum.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

07.02.2008 13:39
#281 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
In Antwort auf:
ohne zitate aus Koran und Bibel geht nichts .Zitate aus der Schrift (Auszuge aus der Schrift)sind notwendig als Diskussions Grundlage Vorlage.Moslem und Christen sollen ja wissen woruber sie inhaltlich nach der Schrift Diskutieren.




Wenn du ohne Zitat nicht diskutieren kannst dann belasse es bei einem Verweis auf den entsprechenden Vers, es ist nicht notwendig den gesamten Inhalt immer mit zu posten. Jemand der darüber diskutieren will, der wird dann anhand deines Verweises von selber nachschlagen.

In Antwort auf:
Nach der 4.Sure ist Jesus ja nicht gestorben sondern wurde zu Allah erhoben. Damit wird ja die Glaubensgrundlage der Christen in Frage gestellt.(IMANE wissen das )




Jep da steht erhoben. Aber da steht nichts davon das er nicht gestorben sei, das ist nur eine Fehlinterpretation.
Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 13:45
#282 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Für Mum1
hätt auch gern ein Pn

qilin Offline




Beiträge: 3.552

07.02.2008 13:55
#283 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Zitat von Banda
Imane die in Öffentlichen Vortägen den Islam vorstellen, haben aber Kenntnis über die Schrift
AT. NT. und Koran.Imane sind ja gut geschulte Leute und Anpassungsfähig.
M.W. heißen die Leute Imame, und ihre Schulung und Anpassungsfähigkeit ist sehr unterschiedlich -
und, wie Mum schon mehrfach erwähnt hat, sagen nicht alle Alles was sie wissen... Im interreligiösen
Dialog sollte jeder Teilnehmer Kenntnis über die Schriften auch der 'Andern' haben...

Dass man ohne Zitate schlecht diskutieren kann ist richtig - aber in Deinem Fall ging es nicht darum,
sondern dass Du gern zitierst anstatt zu diskutieren

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 14:24
#284 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
Jep da steht erhoben. Aber da steht nichts davon das er nicht gestorben sei, das ist nur eine Fehlinterpretation.
----
Bitte die Fehlinterpretation erklären, (Zeit lassen)

Nach dem Evangelium ist Jesus gestorben und von den Toten Auferstanden und nach 40 Tagen in den Himmel aufgefahren.
Am Jüngsten Tag der ja tausend Jahre dauert ist Jesus der Messias König und Richter.
Ein unterscheidungsmerkmal zwischen Christen und Islam.

Wie sollen Christen die 4.Sure verstehen?
Das er nicht gestorben ist zu diesem Zeitpunkt nach dem Evangelium ,sondern ein anderer der ihm ähnlich war.
Jesu Grablegung nach Lukas 23,52
Er ging zu Pilatus und bat um den Leib Jesu
Markuss Kapitel 15,44 Pilatus aber wunderte sich,daß er schon tot sei,und rief den Hauptmann und fraggte ihn,ob er schon lange gestorben sei...
Und als ers erkundet hatte von den Hauptmann,gab er Josef den Leichnam, siehe Matthäus 27,57 nachlesen.Joh.19,38-42;
( den Rathern aus Arimatäa Lukas 23,50)
Siehe Gotteslob Seite 828
....Als Josf von Arimatäa den Leichnam Jesu in ein Felsengrab bestattete.
-----

Jesus hat das Schriftwort nach dem AT* erfüllt Siehe Johannes Evangelium 19,23 bis 37;
Und was sagt die 4.Sure?
* Nach der jüdischen Thora
Dritte Sure 94 Sprich: Bringt die Torah und lest sie,wenn ihr wahrhaftig seid.
Dritte Sure 80 Vervollkommned euch in der Schrift.....die ihr ja kennt
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 14:43
#285 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Ich möchte nochmals auf das Grundanliegen des Forums verweisen.

Hier geht es um Diskussionen "Atheismus vs. Religion".

Hier geht es nicht um interreligiöse Auseinandersetzungen oder Überlegenheitsgehabe.

Es ist selbstverständlich, dass bei der Diskussion Atheismus vs. Religion auch gelegentlich Relgionen verglichen werden.
Aber das was hier Banda veranstaltet, hat nicht den mindesten Ansatz einer solchen Diskussion. Hier geht es ihm wohl nur darum zu beweisen, dass Christen richtig liegen und Moslem falsch. Aber nicht einmal das ist aus seinen Ansätzen wirklich klar erkennbar.

Nach meinem Dafürhalten gehört so ein Thread wie der hier nicht in das Forum. Da es bisher nur einer ist (Banda), der solche interreligiöse "Aufklärungsarbeit" führen möchte, wäre es vielleicht noch zu ertragen, wenn denn wenigstens eine Diskussion laufen würde. Die läuft aber nicht.
Wenn sich, durch Bandas Beispiel ermutigt, noch andere in ähnlichem Stil hier breitmachen würden, wäre das für das Forum, zumindest aber für sein Anliegen, der Tod.

Weg mit ausschließlich interreligiösen Auseinandersetzungen!

Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 15:00
#286 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
Allah hat keinen Sohn und damit hat sichs.
Christen ,gabs die mal ?
Die Kreuzzüge ...Jerusalem...
..und eine Stimme ruft in der Wüste ...auf Hebräisch....
Muß mal nachsehen
Ady Offline




Beiträge: 710

07.02.2008 16:43
#287 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

In Antwort auf:
Indirekt tun das alle Muslime, die Bin ladens mit Bomben, die normalen mit Verachtung und Streit gegenüber Anders- oder Ungläubigen.
Aber neben den Kriegsaufrufen gibts auch ne Menge andere (zwischenmenschl) negative Verhaltsweisen die im Koran propagiert und heute einfach inakzeptabell sind.

also alle muslime tun das gewiss nicht, ich kenne genügend muslime die friedlicher leben wie manch andersgläubige oder atheisten, natürlich nicht alle! die ist ja nirgends der fall

die anderen negativen verhaltensweisen, wie du sie nennst, davon findet man sehr viele in der bibel, auch z.b. steinigung...


In Antwort auf:
Siehst du ich auch nicht mehr, weshalb ich mich nicht mehr Moslem nennen würde. Weil mein Glaube nicht mehr von der Unfehlbarkeit des Koran beherrscht ist, ich aber dennoch in gewisser Weise an Mohammed als Propheten glaube. Ich würde in Punkto Ehrlichkeit aber fast schon die Bibel vorziehen weil sie niemals behauptet hat das unverfälschte Wort Gottes zu sein.


wieso glaubst du noch in gewisserweise an mohammed...an was glaubst du genau? kombinierst du bibel und koran ?
man kann doch nur an eines glauben, entweder die bibel hat recht und damit auch damit dass sie sagt: alles was nach mir kommt ist vom teufel, es wird vieles geben wo behauptet wird,ist von gott, doch alles was nach mir kommt ist nicht von gott..steht ja in der bibel
wieso glaubst du dann noch in gewissermaßen an den koran? denn wenn der koran recht hätte müsste die behauptung in der bibel von menschen erfunden worden sein, somit hätte der koran recht?

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

07.02.2008 16:55
#288 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Zitat von Ady
davon findet man sehr viele in der bibel, auch z.b. steinigung...

Wann wurde zuletzt jemand aufgrund der Bibel gesteinigt?

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 17:17
#289 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

"Wer von Euch ohne Sünde ist werfe den ersten Stein."

Wohl eine der beliebtesten NT-Storys, an der sich die real existierende Christenheit allerdings eher selten ein Beispiel genommen hat...

Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 17:41
#290 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

"Wer von Euch ohne Sünde ist werfe den ersten Stein."

Wohl eine der beliebtesten NT-Storys, an der sich die real existierende Christenheit allerdings eher selten ein Beispiel genommen hat...

------
Ob Mohamed je davon gehörth hat.?

Bist du Gottes Sohn,so sprich,daß diese Steine Brot werden .

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

07.02.2008 18:01
#291 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

In Antwort auf:
die anderen negativen verhaltensweisen, wie du sie nennst, davon findet man sehr viele in der bibel, auch z.b. steinigung...




Nun im Gegensatz zu den Muslimen, steinigen die Christen schon lange nicht mehr, auch wenns in der Bibel steht haben die Christen erkannt das Steinigen unmenschlich ist. (Jesus selbst sagte zur Steinigung: Wer von euch frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Bedeutet für mich das das Steinigen nach Christus verboten gilt, da es auf der Welt keinen Menschen gibt der frei von Sünde ist)

In Antwort auf:
kombinierst du bibel und koran ?



Also theoretisch müssten alle Muslime das tun, den im Koran steht ganz eindeutig das die Bibel neben dem Koran weiterhin gültigkeit besitzt.

In Antwort auf:
wieso glaubst du noch in gewisserweise an mohammed...an was glaubst du genau?


Ich glaube daran, das Mohammed diese Offenbahrungen tatsächlich hatte und das er davon überzeugt war das sie von Gott kommen. Den Status des Propheten den er durch die Menschen im nachhinein inne hatte bezweifle ich also nicht. Ob diese Offenbahrungen nun tatsächlich alle korrekt überliefert wurden, kann man ja leider nicht mehr nachweisen)

In Antwort auf:
man kann doch nur an eines glauben, entweder die bibel hat recht und damit auch damit dass sie sagt: alles was nach mir kommt ist vom teufel, es wird vieles geben wo behauptet wird,ist von gott, doch alles was nach mir kommt ist nicht von gott..steht ja in der bibel
wieso glaubst du dann noch in gewissermaßen an den koran? denn wenn der koran recht hätte müsste die behauptung in der bibel von menschen erfunden worden sein, somit hätte der koran recht?



Richtig man kann nur an eines glauben. Das tue ich auch, ich glaube an Gott. Mit Religion hat Gott aber für mich nichts mehr zu tun, da die Religion menschlich ist und selbst wenn Teile von ihr durch Gott kämen wissen wir nicht welche das nun sind.

An den Koran als Wort Gottes glaube ich nicht, aber dennoch gibt es eine Menge Dinge darin die positiv im Leben anwendbar sind und deshalb würde ich ihn nicht gleich verteufeln. Ob Jesus tatsächlich gesagt hat das alles nach ihm vom Teufel kommt, wissen wir mit der gleichen geringen wahrscheinlichkeit wie der ob nun immer der Teufel zu Mohammed sprach oder Gabriel. Immerhin sagte der Prophet selbst das es vorkam das ihm Suren vom Teufel eingeflüsstert wurden, welche er erst später als solche entlarvte. Wenn man also anfängt sich damit zu beschäftigen gerät man in eine Zwickmühle.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 18:22
#292 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

In Antwort auf:
mum1 schrieb: (Jesus selbst sagte zur Steinigung: Wer von euch frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Bedeutet für mich das das Steinigen nach Christus verboten gilt, da es auf der Welt keinen Menschen gibt der frei von Sünde ist)

Würde ich anders bewerten; Jesus stellt hier Gnade und Vergebung über die gesetzlich vorgegebene Strafe; er hält den Moment der Schuld oder SDünde aufrecht ("... gehe hin und sündige fortan nicht mehr!", es ging übrigens um eine Ehebrecherin, wenn ichmich recht erinnere).

Daraus ergibt sich zwar das Bild eines human denkenden Menschen, aber dafür verliert das ganze den gesetzescharakter, den das AT und derKoran sehr viel stärker in den Vordergrund stellen als das NT.

Ich find Ehebruch ist keine strafwürdige Untat, wer mit wem is Bett geht geht as Gesetz nichts an; auch die Steinigung lehne ich als Art der Bestrafung ab. Daher auch meine Sympathie für diese Story.

Konsequent weitergedacht würde dies aber jedes Gesetzeswerk über den Haufen werfen. Jesus verzeiht der Frau nicht, weil er der Meinung ist, Ehebruch sei keine Sünde; er hatte an dieser stelle auch einen Mörder oder Kinderschändermit den gleichen Worten vor Strafe geschützt. Er sagt auch nichts gegen die Steinigung an sich (wäre mir zumindest neu). Mit anderen Worten: Die gleiche Geschichte, erzählt mit einem Mörder und einer Gefängnisstrafe ("Wer von euch ohne Schuld ist der Schließe die Tür ab!"), wäre mir nicht mehr so sympathisch.

Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 18:33
#293 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
Für Ady
Der Islam ist von Inhalt her Antijüdisch und Antichristlich verfaßt.

Und eine Stimme ruft aus der Wüste.
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

07.02.2008 18:35
#294 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
Zitat von Reinecke
In Antwort auf:
mum1 schrieb: (Jesus selbst sagte zur Steinigung: Wer von euch frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Bedeutet für mich das das Steinigen nach Christus verboten gilt, da es auf der Welt keinen Menschen gibt der frei von Sünde ist)

Würde ich anders bewerten; Jesus stellt hier Gnade und Vergebung über die gesetzlich vorgegebene Strafe; er hält den Moment der Schuld oder SDünde aufrecht ("... gehe hin und sündige fortan nicht mehr!", es ging übrigens um eine Ehebrecherin, wenn ichmich recht erinnere).
Daraus ergibt sich zwar das Bild eines human denkenden Menschen, aber dafür verliert das ganze den gesetzescharakter, den das AT und derKoran sehr viel stärker in den Vordergrund stellen als das NT.
Ich find Ehebruch ist keine strafwürdige Untat, wer mit wem is Bett geht geht as Gesetz nichts an; auch die Steinigung lehne ich als Art der Bestrafung ab. Daher auch meine Sympathie für diese Story.
Konsequent weitergedacht würde dies aber jedes Gesetzeswerk über den Haufen werfen. Jesus verzeiht der Frau nicht, weil er der Meinung ist, Ehebruch sei keine Sünde; er hatte an dieser stelle auch einen Mörder oder Kinderschändermit den gleichen Worten vor Strafe geschützt. Er sagt auch nichts gegen die Steinigung an sich (wäre mir zumindest neu). Mit anderen Worten: Die gleiche Geschichte, erzählt mit einem Mörder und einer Gefängnisstrafe ("Wer von euch ohne Schuld ist der Schließe die Tür ab!"), wäre mir nicht mehr so sympathisch.


Ja da ging es um Ehebruch. Primär ging es mir hier jetzt nur um die Steinigung, die demnach verboten ist. Den Gnade und Vergebung vor die gesetzliche Strafe zu stellen zeigt ja in dem Fall die Unmenschlichkeit der Strafe an. Ich denke das aber eben nur auf die geringeren Vergehen anwendbar zu sein scheint, da ja wie du selbst schreibst das ganze im Hinblick auf die Freiheitsstrafe eines Mörders nicht anwendbar wäre. Auf die Steinigung des Mörders aber schon! Den es gibt ja eben die Alternative. Hinter Gitter sperren um die Menschen vor seinem Schaden zu schützen. Aus dem Verkehr ziehen und menschlich bleiben ist dem Mord (durch Steinigen, erschiessen, erhängen) vorzuziehen. Und dann greift ja Gnade und Vergebung wieder

Dazu kann ich mir das hier jetzt einfach nicht verkneifen:

In Antwort auf:
Euch, die ihr mir zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen. Segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch misshandeln. Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halt auch die andere hin, und dem, der dir den Mantel wegnimmt, lass auch das Hemd. Gib jedem, der dich bittet; und wenn dir jemand etwas wegnimmt, verlang es nicht zurück. Was ihr von anderen erwartet, das tut ebenso auch ihnen. Wenn ihr nur die liebt, die euch lieben, welchen Dank erwartet ihr dafür? Auch die Sünder lieben die, von denen sie geliebt werden. Und wenn ihr nur denen Gutes tut, die euch Gutes tun, welchen Dank erwartet ihr dafür? Das tun auch die Sünder. Und wenn ihr nur denen etwas leiht, von denen ihr es zurückzubekommen hofft, welchen Dank erwartet ihr dafür? Auch die Sünder leihen Sündern in der Hoffnung, alles zurückzubekommen. Ihr aber sollt eure Feinde lieben und sollt Gutes tun und leihen, auch wo ihr nichts dafür erhoffen könnt. Dann wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn auch er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist! Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden. Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.


Und wenn man sich danach richtet, dann wird der Lohn wirklich kommen, und das wird noch hier und heute sein. Dazu wird man dann auf Gott nicht warten müssen.
Banda Offline



Beiträge: 403

07.02.2008 19:02
#295 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Ärgere dich nicht,das der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich darüber,daß der Dornenstrauch Rosen trägt.
Arabisches Sprichwort

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

07.02.2008 19:06
#296 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

Zitat von Banda
Ärgere dich nicht,das der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich darüber,daß der Dornenstrauch Rosen trägt.
Arabisches Sprichwort


Ja der ist toll, den zitiere ich mir gern selbst

Ady Offline




Beiträge: 710

07.02.2008 20:13
#297 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
In Antwort auf:


Richtig man kann nur an eines glauben. Das tue ich auch, ich glaube an Gott. Mit Religion hat Gott aber für mich nichts mehr zu tun, da die Religion menschlich ist und selbst wenn Teile von ihr durch Gott kämen wissen wir nicht welche das nun sind.


aber was wäre das für ein gott wenn er uns nicht genau mitteilt was er von uns will!? denn deiner meinung nach sind religionen menschlich demnach dürften wir denen keinen glauben schenken zumindest können wir dadurch von nichts mehr zu 100% überzeugt sein da alles erfunden worden könnte, denn woher wollen wir wissen was von gott und was von menschen erfunden worden ist? ich kann mir nicht vorstellen das gott dies zu lässt? daher bin/war ich der festen überzeugung das es eine religion geben müsste, die nicht von menschen sondern nur von gott auferlegt worden ist, ohne das er veränderungen zuletzt...wenn er aber so viele religion zulässt die alle nicht "rein" - ohne menschliche erfindungen von ihm sind, dann ist er ya ungerecht, wir stapfen dann im dunkeln ohne sicherheit wir könnten nie sagen; das ist 100% gottes wort, das soll ich tun!...
& daran glaubst du, an ein gott, dessen heilige schriften alle verändert worden sind? der keine klarheit verschafft, ganz im gegenteil...


p.s. betest du?, wenn ja wie? wie siehts mit irgendwelchen religiösen vorschriften wie z.b. kirche oder moshee gehen usw.?

wegen so kleinigkeiten verliert der koran an glaubhaftigkeit, wie siehts dann mit der bibel aus, wie kann man dann der bibel noch glauben schenken, sie würde ja noch übler verunstalten?

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

07.02.2008 21:32
#298 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

In Antwort auf:
aber was wäre das für ein gott wenn er uns nicht genau mitteilt was er von uns will!? denn deiner meinung nach sind religionen menschlich demnach dürften wir denen keinen glauben schenken zumindest können wir dadurch von nichts mehr zu 100% überzeugt sein da alles erfunden worden könnte, denn woher wollen wir wissen was von gott und was von menschen erfunden worden ist? ich kann mir nicht vorstellen das gott dies zu lässt? daher bin/war ich der festen überzeugung das es eine religion geben müsste, die nicht von menschen sondern nur von gott auferlegt worden ist, ohne das er veränderungen zuletzt...wenn er aber so viele religion zulässt die alle nicht "rein" - ohne menschliche erfindungen von ihm sind, dann ist er ya ungerecht, wir stapfen dann im dunkeln ohne sicherheit wir könnten nie sagen; das ist 100% gottes wort, das soll ich tun!...
& daran glaubst du, an ein gott, dessen heilige schriften alle verändert worden sind? der keine klarheit verschafft, ganz im gegenteil...




Nein ich glaube nicht an einen Gott der alle seine heiligen Schriften verändern lies. Ich glaube Gott hat nie irgenwelche heiligen Schriften überbracht. (Es macht überhaupt keinen Sinn, den Menschen ständig neue Religionen aufzuerlegen und sie hernach noch im ungewissen darüber zu lassen welcher sie den nun wirklich zu folgen haben.)

Gott muss dir doch nicht zwangsläufig durch Religion irgenwelche Gebote und Pflichten auferlegen. Er ist selbst vollkommen und hat so vollkommen geschöpft das er nicht von aussen einzugreifen braucht. Die Gebote Gottes sind in uns, in allen Dingen die er schöpfte. Du musst nur genau hineinhorchen, dann brauchst du auch nicht auf das hören was andere dir vorschreiben wollen.

Schon mal darüber nachgedacht das Gott möglicherweise gar nicht will das wir 100Prozentig nach seinem Wort leben und er deswegen nicht sichtbar zu uns spricht? Vielleicht will er auch nur sehen was wir aus dem uns gegebenen machen und richtet dann danach. oder richtet gar nicht, weil wir es ja ohnehin andauernd selber tun.

In Antwort auf:
wegen so kleinigkeiten verliert der koran an glaubhaftigkeit, wie siehts dann mit der bibel aus, wie kann man dann der bibel noch glauben schenken, sie würde ja noch übler verunstalten?


Ich denke keines von beiden ist mehr verunstaltet worden als das andere. Sie sind nur in unterschiedlicher Weise entstanden und spiegeln in Gewisser Weise schon Gott wieder. Nämlich die menschliche Vorstellung davon wie Gott sein muss. Aber Gott hat noch nie jemand wirklich gesehen oder gesprochen, also kann sich niemand anmassen zu behaupten er wüsste was Gott wolle.

In Antwort auf:
betest du?, wenn ja wie?
ja, auf verschiedene Weise aber ich bitte Gott um nichts in meinen gebeten.

In Antwort auf:
wie siehts mit irgendwelchen religiösen vorschriften
Wenn sie mir und meinen Mitmenschen nicht Schaden dann befolge ich sie, sowohl muslimische als auch christliche. Dabei kommts mir mehr auf den Zweck an dem sie dienen sollen und weniger welche Religion sie aufstellte.




Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2008 10:00
#299 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten

In Antwort auf:
mum1 schrieb: Ich denke das aber eben nur auf die geringeren Vergehen anwendbar zu sein scheint, da ja wie du selbst schreibst das ganze im Hinblick auf die Freiheitsstrafe eines Mörders nicht anwendbar wäre.

Aber Old Boy Jesus hätte es auch auf die Freiheitsstrafe des Mörders angewandt.

In Antwort auf:
mum1 zitierte die Bergpredigt: Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden.

Daher: Diese Stelle ist zwar sehr nett, sagt aber letztendlich nur eins: Jesus war ein solcher Gutmensch, dass er als Richter oder Staatsanwalt an der falschen Position gesessen hätte; damit entwertet sich die Stelle selber, wenn man sie unter der Frage "Was ist Recht/Gerechtigkeit" betrachtet.

Naja, is ne akademische Debatte, haben auch Theologen nicht verstanden, was ich damit sagen wollte...

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

08.02.2008 10:46
#300 RE: Koran - Bibel - Vergleich antworten
Nu den, Jesus lebt eh nicht mehr und wir müssen selbst das beste daraus machen.

Ich würde das jetzt auch wengiger auf die Gesetzlicheit (da reicht mir das deutsche Rechtsystem) beziehen sondern es rein zwischenmenschlich anwenden. Da macht es durchaus Sinn und kann allen das Leben ein wenig Lebenswerter machen.

Nur weil etwas aus der Religion stammt, ist es nicht zwangsläufig schlecht.
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor