Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 5.225 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

22.03.2007 12:06
Zum Thema Zionismus heute antworten

Hallo swot

Habe mich, da Du dich ja zum Zionismus bekennst und Dich Zionist nennst, mal über den Zionismus von heute informieren wollen und bin da unter anderem auch auf der hp der ZOA (Zionist Organization of America), einer der ältesten und grössten Zionisten Organisation der USA, gelandet. Dort sind mir u.a. zwei Dinge ins Auge gestochen, zu denen ich gerne Deine Meinung hören würde.

Ein Punkt, für die sich die ZOA einsetzt lautet

the rights of the Jewish people in the United States

hier stellt sich für mich die Frage, um was für Rechte, die USA garantieren ja für alle Bürger die gleichen, man dort kämpft?

Als ein weiteres Ziel betrachtet die Organisation ihr Engagement

We work to educate the American public and Congress about legal issues in order to advance the interests of Israel and the Jewish people

Man möchte über rechtliche Probleme aufklären mit dem Ziel, die Interessen Israel und……..zu fördern. Irgendwie kommen mir da Leute wie Ed Fagan in den Sinn. Mit was für einem Rechtsverständnis wird da lobbiert, respektive für welches Ziel?

Mit einem leichten Schmunzeln, obwohl eigenlich tragisch, las ich vom Adopt a Soldier program. Wir hier kennen die Patenschaft für Kinder aus Drittweltländern und in diesen Zusammenhang ist das schon eine etwas schräge Sache.

The ZOA Campus Activism Network has launched a new partnership program that connects students to Israeli soldiers. Through the Adopt a Soldier program, students interact with the brave Israeli soldiers who risk their lives to defend the Jewish homeland. Students exchange e-mails with their IDF counterparts and get together in select locations to assemble care packages.

http://www.zoa.org/

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.03.2007 13:37
#2 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

In Antwort auf:
the rights of the Jewish people in the United States


Es geht um die Wahrung dieser Rechte.

In Antwort auf:
Mit einem leichten Schmunzeln, obwohl eigenlich tragisch, las ich vom Adopt a Soldier program. Wir hier kennen die Patenschaft für Kinder aus Drittweltländern und in diesen Zusammenhang ist das schon eine etwas schräge Sache.

The ZOA Campus Activism Network has launched a new partnership program that connects students to Israeli soldiers. Through the Adopt a Soldier program, students interact with the brave Israeli soldiers who risk their lives to defend the Jewish homeland. Students exchange e-mails with their IDF counterparts and get together in select locations to assemble care packages.


Was ist daran so ungewöhnlich? Jüdische Studenten sollen Kontakt haben mit israelischen Soldaten. Ich denke es ist schön, wenn man an der Front Briefe kriegt und liest, dass man von seinem Volk unterstützt wird....


Aber ich denke ich bin der Falsche für diese Fragen....Schließlich bin ich kein amerikanischer Jude

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

22.03.2007 17:33
#3 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten
Möglicherweise weichst Du da aus (kenn ich ja) oder aber Du siehst im Zionismus mehr eine romantisch-provokative Rolle im Stile früherer Revolutionen. Zionismus kämpft für ein Ziel und es ist egal ob man nun in den USA, Israel oder sonst wo lebt, wenn man sich das auf die Flagge schreibt, sollte man schon wissen wofür respektive sich für die Inhalte interessieren. Einerseits beklagst Du Dich über den zunehmenden Antisemitismus könntest aber indirekt und möglicherweise unbeabsichtigt dazu beitragen.

Bin da erst ein bisschen am recherchieren aber viel Gutes über den Zionismus habe ich bisher noch nicht zutage gefördert. Die USA sind auch hier an vorderster Front dabei......mal schauen

Sicher lesenswert:


Ist der Zionismus heute der wahre Feind der Juden? Ja.
von Avi Shlaim (http://en.wikipedia.org/wiki/Avi_Shlaim)


(Auszug)
Zionismus ist nicht mit Rassismus gleichzusetzen, aber viele dieser radikalen Siedler und ihrer Anführer sind unverhohlene Rassisten. Ihr Extremismus und ihre Exzesse haben manche Leute dazu gebracht, nicht nur das zionistische koloniale Projekt außerhalb der Grenzen von 1967 zu hinterfragen, sondern auch die Rechtmäßigkeit des Staates Israel innerhalb dieser Grenzen.

Während der Jahre des Osloer Friedensprozesses war Israel ja der Liebling des Westens, weil es bereit war, sich aus den besetzten Gebieten zurückzuziehen. Israels heutiges Image ist nicht deshalb negativ, weil es ein jüdischer Staat ist, sondern weil es ständig die Normen des akzeptablen internationalen Verhaltens überschreitet. Und tatsächlich wird Israel zunehmend als ein "Schurkenstaat" angesehen, als ein internationaler Paria und als eine Bedrohung für den Weltfrieden. Diese Wahrnehmung von Israel ist ein wesentlicher Faktor im jüngsten Wiedererstarken des Antisemitismus in Europa und im Rest der Welt. In diesem Sinn ist der Zionismus heute der wahre Feind der Juden.

http://www.denkfabrik-info.de/18001/71527.html

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.03.2007 18:14
#4 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten
Schön, dass ich jetzt schon selbst Schuld am Antisemitismus bin. Das ist eine Frechheit so etwas zu sagen.

Ja Zionisten kämpfen für ein Ideal. Aber was kann ich dazu sagen, wenn sich die amerikanischen Zionisten auf die Flagge schreiben für jüdische Rechte in den USA zu kämpfen? Das ist nicht unbedingt was zionistisches.

Die wahren Feinde der Juden sind Menschen wie du, die eine leidenschaft für den Antizionismus entwickeln. keiner wollte uns Erez Jisrael jemals geben. Wir kämpften drum und werden es jetzt nie wieder verlassen.

Juden wie Avi Shlaim oder Uri Avnery sind Juden mit einem gewaltigen Hass auf ihre jüdische Identität. Diesen Hass verarbeiten sie in dem sie ihre Heimat verraten und darüber hinwegsehen, dass israelische Kleinstädte täglich beschossen werden.

Ein Jude muss wohl auf den Knien kriechen und im schäbigen Shtetl wohnen damit er ein Jude ist oder was? Das Recht wie jedes andere Volk auf einen Staat besitzen wir nicht oder wie?
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2007 19:31
#5 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Ich denke, du wirfst hier einiges durcheinander.

Fenris hat sich nie gegen die Juden gewandt, nur gegen Zionisten. Aber selbst über die hat er doch noch nicht mal ein abschließendes Urteil gebildet. Das unter den Zionisten auch Terroristen sind, hast du doch selbst schon zugegeben.
Wie kann es da wundern, wenn dem Zionismus auch Mißtrauen entgegengebracht wird?

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.03.2007 19:37
#6 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Aber man kann nicht sagen, dass es der Zionismus hauptsächlich negativ behaftet ist.

Zudem ist es eine Frechheit zu sagen ich sei Schuld an Antisemitismus.

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.03.2007 19:48
#7 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten
Was sagt die Bibel?

siehe dazu

Sacharja 12,1-9
Jeremia 25, 3-17
Habakuk 3,12
Hesekiel 38,10-Kap.39,8
Kap. 39,1
Jeremia 30,1-24



the swot ( Gast )
Beiträge:

22.03.2007 19:52
#8 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Wundert euch nicht über meine plötzliche Radikalisierung!

Doch Herzl(sel.A.) formulierte das alles schon ganz gut...So wie er fühlte fühle ich jetzt:

Mein Judentum war mir gleichgültig, sagen wir: es lag unter der Schwelle meines Bewusstseins. Aber wie der Antisemitismus die flauen, feigen und streberischen Juden zum Christentum hinüberdrückt, so hat er aus mir mein Judentum gewaltig hervorgepresst!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2007 20:14
#9 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Na, wenn du dir Herzl als Vorbild nimmst, könnte Fenris durchaus Recht haben.

Aber warum spamst du uns mit so viel Bibelzitaten zu? Kannst du das nicht zusammenfassen und kürzen?

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.03.2007 20:28
#10 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Wie soll ich denn Bibelzitate kürzen? Sie aus dem Zusammenhang reißen?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2007 21:57
#11 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Habs mal für dich gemacht. Sieht doch gleich wesentlich übersichtlicher aus, oder?

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

23.03.2007 09:36
#12 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Zitat von the swot

Schön, dass ich jetzt schon selbst Schuld am Antisemitismus bin. Das ist eine Frechheit so etwas zu sagen.


Natürlich kannst Du das jetzt so verdrehen, gesagt habe ich es so sicher nicht. Es ist, für mich jedenfalls, ein Unterschied zwischen der Aussage, dass man möglicherweise indirekt und unbeabsichtigt zu etwas beitragen könnte oder aber man sei dafür verantwortlich. Es macht mir fast den Anschein, dass Du das so verstehen willst. Ich bin mir bewusst, wie heikel das Thema Antisemitismus ist, nur deswegen aber jede Diskussion darüber zu vermeiden finde ich falsch. Slogans wie Antizionismus = Antisemitismus dienen genau dem Zweck, differenzierte Meinungen zu unterdrücken und kritische Betrachtungen unter den Teppich zu wischen.
Es müsste gerade in Deinem Interesse liegen, die Ursachen für den heutigen Antisemitismus zu analysieren statt sich nur immer darüber zu beklagen. Diese Frage nur mit der Geschichte zu beantworten reicht sicherlich nicht und wird auch nicht zu einer Lösung beitragen.

In Antwort auf:
Die wahren Feinde der Juden sind Menschen wie du, die eine leidenschaft für den Antizionismus entwickeln.


Das ist Deine Ansicht, welche mir höchstens zeigt, wie schnell man da in eine Ecke gestellt wird. Wie ich bereits einige Male erwähnte, ist es nicht sehr hilfreich, wenn man ständig prophylaktisch Antisemitismus ruft weil mit der Zeit, wenn man feststellt, dass es eben keiner war, immer weniger hinhören werden. So eine Gleichgültigkeit könnte aber unter Umständen zu einem weitaus grösseren Schaden führen.

In Antwort auf:
Aber man kann nicht sagen, dass es der Zionismus hauptsächlich negativ behaftet ist.


Sage ich auch nicht, da ich wie gesagt, mich mit dem Thema erst anfange zu beschäftigen und lediglich erwähnt habe, dass ich bis jetzt noch nicht viel Positives gefunden habe. Dass es das gibt, schliesse ich ja nicht aus und dann werde ich es auch finden.

Mir ist durchaus bewusst, dass es gemässigten und radikalen Zionismus gibt, der amerikanische scheint mir relativ radikal (ist ja typisch) und man kann sich da doch fragen, welche weiteren Ziele da so vehement verfolgt werden, wenn doch das wichtigste seit 1948 erreicht ist.

Wenn Du mir aber weismachen willst, dass Du nicht weißt, was die Zionisten für Ziele verfolgen, weil Du nicht Vorort bist, folgere ich daraus, dass Du nicht genau weißt, was für eine Feder Deinen Hut ziert oder aber denkst, wer dagegen sei müsse, abgesehen davon dass er ein Feind der Juden ist, auch noch blöd sein.


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.03.2007 10:04
#13 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Zitat:
Israels heutiges Image ist nicht deshalb negativ, weil es ein jüdischer Staat ist, sondern weil es ständig die Normen des akzeptablen internationalen Verhaltens überschreitet. Und tatsächlich wird Israel zunehmend als ein "Schurkenstaat" angesehen, als ein internationaler Paria und als eine Bedrohung für den Weltfrieden.

-----

so hart würde ich es nicht formulieren.
Aber die Haltung Israels gegenüber seinen Gegnern und die Wahl seiner Mittel
ist nicht immer über jeden Zweifel erhaben und hat in der Vergangenheit
schon mehrfach zu großen Irritationen gerade im Westen geführt.
Dazu muss man zur Entschuldigung Israels sagen dass es ja um seine Existenz kämpft und
im Falle einer Niederlage mit dem Schlimmsten rechnen muss.
Wir als Westeuropäer die seit 60 jahren in Frieden leben können uns nicht so einfach in die
Situation vor Ort reindenken.

Aber fest steht es wurden viele Fehler gemacht.
Und man darf auch nicht "die Zionisten " alle über einen kamm scheren.
Da gibt es eine gewaltige Bandbreite von moderaten und Liberalen Juden und
religiösen Fundamentalisten die nicht bereit sind auch nur ein Har von ihrem Weg abzweichen.
Und gerade diese hat man oft im Visir obwohl sie nur eine Minderheit sind.

Gruß kadesch

Glaube ist Aberglaube

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

27.03.2007 14:13
#14 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Eines der Ziele des heutigen Zionismus ist es, jegliche Kritik an der Politik Israels zu unterbinden und all jene, die sich kritisch dazu äußern als Antisemiten abzustempeln. Diese Zensur von politischen Ansichten mit dem gleichzeitigen Versuch, die Leute öffentlich zu diskreditieren, indem man ihnen Antisemitismus vorwirft, was mittlerweilen praktisch Methode hat, ist in Wahrheit nicht anderes als die Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Wer also gegen die Israelische Politik ist, der ist gegen die Juden (weltweit versteht sich) und dagegen (Antisemitismus) gibt es und werden Gesetzte verabschiedet. Wenn aus zionistischen Kreisen aber ständig versucht wird, der Gesellschaft Antizionismus als Antisemitismus zu verkaufen, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Kritik der Israelischen Politik zum Straftatbestand wird. Solche Prozesse, die auf Unterdrückung der Meinungsfreiheit und der „Vermischung“ von Tatsachen bauen, kann und soll man aber nicht einfach unkommentiert akzeptieren.

Die Zensurversuche haben auch die Universitäten schon erreicht. Campus Watch, eine vor Jahren von Daniel Pipes gegründete rechte Website, hat eine Schwarze Liste erstellt, auf der Professoren für Nahoststudien der angeblichen "Voreingenommenheit" beschuldigt werden, weil sie es gewagt haben, Israel zu kritisieren und die Palästinenser zu verteidigen.
http://www.campus-watch.org/

Im Namen eines Kampfes gegen ›illegitime Gewalt‹ tendiere die repressive politische Stimmung in den Vereinigten Staaten dazu, Kritik an den »außerlegalen Tötungen« beispielsweise des israelischen Militärs und der »kolonialistischen Politik« des israelischen Regierungssystems zu ersticken. Butler beschreibt, wie der Vorwurf eines zwar nicht beabsichtigten, aber »effektiven Antisemitismus« vor allem jüdischen Kritikern eine unannehmbare Identifikation mit antisemitischen Einstellungen zumutet, wenn kein Unterschied zwischen Juden und dem Staat Israel gemacht werden darf. Die Unterstellung, Juden müssten mit dem Umgang Israels gegenüber den Palästinensern und einem aggressiv agierenden Zionismus einverstanden sein, bewirke eine Zensur israelkritischer Rede. (Judith Butler, Essay Gefährdetes Leben )


Der Antizionismus hingegen ist eine politische Kritik an einer politischen Ideologie und Bewegung; er greift nicht eine Menschengruppe an, sondern stellt eine bestimmte Politik in Frage…….
Wie kommt man dann dazu, die politischen Ideen des Antizionismus mit der rassistischen Ideologie des Antisemitismus gleichzusetzen? Eine europäische Gruppe zionistischer Intellektueller hat die Lösung gefunden, indem sie das Unterbewusste ins Spiel bringt und ein Konzept einführt, mit dem man alles beweisen kann: nämlich das der 'semantischen Verschiebung'……… Wenn man sagt: 'Die Bombardierungen der Zivilbevölkerung sind Kriegsverbrechen', oder: 'Die Kolonisierung ist eine flagrante Verletzung der Vierten Genfer Konvention', meint man in Wirklichkeit: 'Das jüdische Volk ist verantwortlich für den Tod von Jesus Christus' und 'Tod den Juden'!
Natürlich kann man auf ein solches Argument nichts erwidern, denn jede Antwort wird, vielleicht unbewusst, zur Verteidigung des Antisemitismus.

(Michel Warschawski, Leiter des Alternative Information Center in Jerusalem)
http://www.staytuned.at/sig/0021/32927.html


Den Antisemitismus zu bekämpfen scheint dagegen nie eine der Prioritäten dieser Organisation gewesen zu sein.

Wenn aber der Zionismus auf den Antisemitismus reagierte, mithin die sich aus ihm kausal ableitende Notwendigkeit postulierte, die nationale Heimstätte fürs jüdische Volk zu gründen, dann läßt sich auch nicht abweisen, daß der Zionismus sich nicht nur (in gewissem Maße) dem Antisemitismus "verdankte", sondern daß er ab einem bestimmten Zeitpunkt seiner geschichtlich angelaufenen Praxis und der mit dieser einhergehenden Ideologiearbeit seiner regelrecht bedurfte. Das darf auf keinen Fall mißverstanden werden: Aktive, um die Gründung eines Judenstaates bemühte Zionisten sehnten nicht etwa antisemitische Ausschreitungen gegen Juden herbei; gleichwohl kam ihnen die Virulenz des Antisemitismus objektiv nicht ungelegen, bediente er ja ihr politisch-ideologisches Anliegen.
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/the...zuckermann.html


Führende Zionisten, so der frühere Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Nahum Goldmann, sahen deshalb in der Assimilation von Juden immer die Hauptgefahr für den Zionismus: "Die Gefahr, die die Integrierung der jüdischen Gemeinschaften in die Nationen darstellt, ist größer als die äußerer Bedrohung durch den Antisemitismus und die Verfolgungen." (Le Monde, 13.1.1966)


Wenn es den Zionisten aber nützlich erscheint, dann ist man da nicht so wählerisch was die Person möglicherweise von sich gegeben hat! Anstatt als Feind der Juden bezeichnet zu werden, verleiht man diesen lieber Preise «Distinguished Statesman Award»

Despite some controversial comments about Mussolini made last week, Italy’s prime minister, Silvio Berlusconi, will still be the guest of honor at a New York City dinner in two weeks sponsored by the Anti-Defamation League.
Berlusconi, a moderate right politician, triggered worldwide headlines last week when he was quoted in a regional newspaper appearing to defend Italy’s World War II fascist dictator Benito Mussolini as a benign leader.
Said Berlusconi: “Mussolini never killed anyone. Mussolini sent people away on vacation, in internal exile.”
The comments about Mussolini, a staunch ally of Adolf Hitler, did not sit well with many. Left-wing political foes immediately labeled Berlusconi a fascist apologist.
And Amos Luzzato, president of the Union of Italian Jewish Communities said, “Berlusconi’s comments cause me profound pain.”

http://www.thejewishweek.com/news/newsco...php3?artid=8447

Ich nehme an, dass Du auch UN als zumindest judenfeindlich bezeichnest, da sie, im Gegensatz zu mir, den Zionismus 1975 sogar wegen Rassendiskriminierung verurteilt hat. Auch wenn das Urteil 1991 aufgehoben wurde, muss da ja was dran gewesen sein, ansonsten die UN sich nie zu diesem Schritt veranlasst gesehen hätte.

(UN Resolution 3379)

http://domino.un.org/UNISPAL.NSF/a06f294...d1!OpenDocument


Dass Du Dich übrigens, wie beklagt, ständig wegen dem Zionismus und dem „Landraub“ rechtfertigen musst, ist mir in diesem Forum noch nicht so recht aufgefallen. Erstens wurde das Thema Zionismus noch nie konkret erörtert und zum zudem sind tiefer gehende Diskurse Deinerseits eh Mangelware, selbst im Thread wo Du nach den Ursachen des „Antisemitismus“ fragtest, war ausser irgendwelchen Hinweisen auf den neueren Rechtextremismus nicht viel Substanz vorhanden.


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

salihin Offline




Beiträge: 505

28.03.2007 20:07
#15 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

In Antwort auf:
dass israelische Kleinstädte täglich beschossen werden.


Nun vielleicht tun SIe dies weil Sie auch das Leiden der anderen aufzeigen wollen....sind Sie deswegen gleich Landesverräter..?
Diese ewigen Schuldzuweisungen bringen euch und den Palis nichts ausser noch mehr Hass, Leid und Vergeltung!!
Ein ewiges Hin und Her, das letzlich zu eurer allgemeinen Zerstörung führen wird, wenn ihr und die Palis nicht ganz schnell mal was ändert!!!
Nichts ist für die Ewigkeit.....liebe Palis und Israelis.....!!!



Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

25.04.2007 02:13
#16 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

In Antwort auf:
Nun vielleicht tun SIe dies weil Sie auch das Leiden der anderen aufzeigen wollen....sind Sie deswegen gleich Landesverräter..?
Ja, weil sie von den Bayern nichts gelernt haben, sonst würden die Palis wissen, dass wir die Preissen dadurch besiegt haben, dass wir sie regieren lassen und wir deshalb Zeit haben, die besseren Autos zu bauen.

Ausserdem, die haben ja den Gazastreifen für sich, sollens doch endlich zufrieden sein, aber die wollen ja Islamisieren!

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

10.06.2007 23:10
#17 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Zitat von the swot
Schön, dass ich jetzt schon selbst Schuld am Antisemitismus bin. Das ist eine Frechheit so etwas zu sagen.

Sagt er das denn?
In Antwort auf:
Ja Zionisten kämpfen für ein Ideal.

Ein "Ideal", das allen Grundlagen, Werten, Schriften und allen Aussagen unserer Rabbonim und Gedolim widerspricht. Der Zionismus in all seinen Ausprägungen steht in krassem Widerspruch zur Tora und zu unseren Weisen.
In Antwort auf:
Die wahren Feinde der Juden sind Menschen wie du, die eine leidenschaft für den Antizionismus entwickeln. keiner wollte uns Erez Jisrael jemals geben. Wir kämpften drum und werden es jetzt nie wieder verlassen.

Wahre Feinde des Judentums sind die Zionisten selbst, die aus dem Volk der Tora ein Volk wie jedes andere Volk machen wollen.
In Antwort auf:
Juden wie Avi Shlaim oder Uri Avnery sind Juden mit einem gewaltigen Hass auf ihre jüdische Identität. Diesen Hass verarbeiten sie in dem sie ihre Heimat verraten und darüber hinwegsehen, dass israelische Kleinstädte täglich beschossen werden.

Ich bin sicherlich kein Freund dieser beiden. Doch diese alte Masche, dass man nach Frieden strebende Juden oder antizionistische Juden (was Avnery ja keineswegs ist), als "selbsthassend" bezeichnet, ist mittlerweile langweilig. Ich als toratreuer, orthodoxer Jude lebe und praktiziere mein Judentum und ich bin Antizionist, weil gerade das Zionistentum im diametralen Gegensatz zum Judentum steht.
In Antwort auf:
Ein Jude muss wohl auf den Knien kriechen und im schäbigen Shtetl wohnen damit er ein Jude ist oder was?

Dies ist eine bezeichnende Aussage. An anderer Stelle hast du doch das untergegangene "Shtetl-Judentum" noch so bedauert. Das Shtetl als "schäbig" zu bezeichnen - zumal doch jeglicher Chassidus aus den Shtetln heraus entstand und dort gelebt wurde - würde ich als typisch antijüdisches und zionistisches Klischee bezeichnen.
In Antwort auf:
Das Recht wie jedes andere Volk auf einen Staat besitzen wir nicht oder wie?

Nein, dieses Recht besitzen wir in der Tat nicht.

In einem anderen Strang werde ich auf die Einzelheiten und die Begründungen für meine Thesen eingehen.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

the swot ( Gast )
Beiträge:

10.06.2007 23:14
#18 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

In Antwort auf:
Dies ist eine bezeichnende Aussage. An anderer Stelle hast du doch das untergegangene "Shtetl-Judentum" noch so bedauert. Das Shtetl als "schäbig" zu bezeichnen - zumal doch jeglicher Chassidus aus den Shtetln heraus entstand und dort gelebt wurde - würde ich als typisch antijüdisches und zionistisches Klischee bezeichnen.


Das Shtetl war von den Lebensumständen leider "schäbig". Das muss man so sagen.

In Antwort auf:
Nein, dieses Recht besitzen wir in der Tat nicht.


Ach hör doch auf. Wann erkennt ihr endlich die Realität? Nach dem Holocaust war unser einziger Messias ein entsichertes Maschinengewehr.

the swot ( Gast )
Beiträge:

10.06.2007 23:20
#19 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Ihr denkt ihr seid zum Leiden geboren. Das ist Unfug.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.06.2007 07:59
#20 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Na, ob es besser ist wenn du denkst du bist zum Steinewerfen geboren mag aber auch noch bezweifelt werden

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.06.2007 12:22
#21 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Gewalt hat bisher immer nur noch größere Gewalt heraufbeschworen.
Und ich bin der Gewalt in allen Teilen der Welt langsam müde.
Auf der einen Seite ist es schön dass es Israel gibt, auf der anderen Seite
ist meine Enttäuschung wie es sich entwickelt hat.
Für mich jedenfalls war es nie eine Option dort leben zu wollen,
obwohl ich einen Israelischen Pass bekommen könnte, wenn ich es wollte.
Ich bin da sehr pazifistisch eingestellt und möchte mich nicht in die Spirale
des Hasses und der Gewalt einbinden lassen.
Dieser Preis ist mir zu hoch.

Glaube ist Aberglaube

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

12.06.2007 20:19
#22 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Zitat von the swot
[quote]Ach hör doch auf. Wann erkennt ihr endlich die Realität? Nach dem Holocaust war unser einziger Messias ein entsichertes Maschinengewehr.

Glaubst du im Ernst, dass das was das Auge vermeintlich sieht, die Realität wäre? Wirklich eine sehr aufschlussreiche "chassidische" Aussage, die mit dem Maschinengewehr! Das Bildchen von Mendy Shneerson macht noch keinen Chassid, der Zionismus erst recht nicht und der Holocaust kann nicht für alles herhalten. Ich gebe dir wirklich einen gut gemeinten Rat: Vertiefe dich erst einmal in die Grundlagen des Judentums, in Rashi, Rambam, Halachot, Hashkafot, Gemara usw. und beschäftige dich mit Grundwerken des Chassidus und mit Mussar. Einem Chassid gingen solche Aussagen jedenfalls nie über die Lippen bzw. die Tastatur! 2000 Jahre Beten und Hoffen auf Moshiach fegst du in deinem jugendlichen Leichtsinn mit dem Hinweis auf eine Uzi hinweg?! Erschreckend und bedrückend zugleich.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

the swot ( Gast )
Beiträge:

12.06.2007 20:32
#23 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Das habe ich aus absolut unreligiöser Sicht gesagt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2007 21:59
#24 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Kann es für einen Chassid überhaupt unreligiöse Sichtweisen geben?

the swot ( Gast )
Beiträge:

12.06.2007 22:12
#25 RE: Zum Thema Zionismus heute antworten

Für einen Chassiden in meinem Alter finde ich schon,ja.

Seiten 1 | 2
«« gebete?
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor