Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir bitten auch alle friedliebenden Muslime um ihre Soldarität
für Salman Rushdie und die getötete Iranerin Mahsa Amini!


Ey! Nicht einschlafen - mitmachen! Denn =>
Wir brauchen die Diskussion über die Religionen als Quelle ihrer negativen Folgewirkungen - und nicht ihr Beschweigen!

Admin.-E-Mail => g.zalich@nord-com.net


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 416 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 710

04.12.2021 15:36
Nominalismus und Wort-Realismus Antworten

Ich habe in diesem Forum während mehr als 10 Jahren 706 Posts verfasst, die meisten unter meinem thread "Idealismus und Realismus", wo ich mich zu philosophischen Themen bzw über Aussagen einzelner Philosophen v.a. zum Thema Religion und Erkennnistheorie geäussert habe (Platon, Aristoteles, Descartes, Schopenhauer, Nietzsche, Kant, Kierkegaard, Sartre, Holbach et al.) als philosophischer Laie bzw Dilettant (kommt von lat. delectare, sich erfreuen, was zeigt, dass gew. Lateinkenntnisse nicht schaden).
Insbesondere habe ich mich auch über die Bedeutung von "Geist" und "Seele" bzw "Gott" geäussert, nachdem ich mir viele Jahre Gedanken gemacht habe, was unter diesen Begriffen zu verstehen ist, unter Berücksichtigung, was andere Philosophen oder die Theologie darüber gesagt haben. Dies aus der Idee heraus, das alles auf der Welt schon irgendwie irgendwann von irgendwem gedacht worden ist, wir dieses Gedachte aber für uns persönlich entdecken und in unsere Zeit übersetzen und neu kombinieren müssen bzw können.
Ausserdem habe ich spontan in anderen Foren (zB Islamkritik) gepostet, immer wenn es mich gedrängt hatte, etwas Wesentliches beizutragen. Dabei habe ich, auf persönliche Polemik verzichtet. Unter diesen 706 Post von mir befanden sich nicht wenige gehaltvolle, aus einem momentanen kreativen Schub heraus entstanden. Mit den Jahren erreichte "mein" thread über 100'000 Klicks, was mir zeigt; es gibt viele Leute mit einem Hunger nach Metaphysik, den die Religion nicht stillen kann. Uff, da müsste ich wieder mit Hilfe von Schopenhauer definieren, was Metaphysik ist. Durch die allgemeine Löschungsaktion sind diese meine Posts unwiederbringlich verloren gegangen.
Ich versuche hier, einen Neuanfang zu starten, angeregt durch einen 'neuen' Philosophen. Bei meiner Motivation kommt es darauf an, ob mein Bemühen auf ein Interesse bzw Echo stösst.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.491

06.12.2021 09:46
#2 Nominalismus und Wort-Realismus Antworten

Zitat von Seneca
Durch die allgemeine Löschungsaktion sind diese meine Posts unwiederbringlich verloren gegangen.

Ich empfehle dir, deine Texte auf deinem Rechner zu SPEICHERN! Verlasse dich nicht auf mich, und es liegt auch nicht in meiner Verantwortung, sie für alle Zeit der Öffentlichkeit zugänglich zu halten. Ich hatte mich im März dazu entschieden, dieses Forum nach 16 Jahren zu deaktivieren. Diese Deaktivierung hatte ich Wochen vorher bekannt gegeben. Dass dir deine Texte zum Teil verlorengegangen sind, tut mir sehr leid, das sagte ich dir schon. Aber karte jetzt nicht so nach, als hätte ich die Schuld daran zu tragen... Ich bin nicht dein Registraturabteilungsleiter. Ich war und bin nur für dieses Religionsforum verantwortlich.

Hilfreich für dich und für Interessierte an deinen philosophischen Studien wäre es vielleicht, eine eigene Seite hierfür aufzumachen. Was spricht denn dagegen? Das würde eine Diskussion hier im RF ja nicht behindern. Du darfst aber auch damit rechnen, dass hier gar nichts mehr losgeht. Damals im Januar 2005, startete das Forum schon gleich Anfang Februar mit interessanten Diskussionen. Heute ist das anders: Das Forum springt partout nicht mehr an. Obwohl es in den Suchmaschinen unter dem Begriff "Religionsforum" leicht zu finden ist. Das Interesse an dem Thema "Religion" hat offenbar nachgelassen.


Aber du willst dem RF zu einem Neustart verhelfen. Das ist erfreulich. Wie willst du jedoch neue User für deine philosophischen Themen interessieren, wenn die dein Diskussionsangebot erst gar nicht bemerken? Weil sie nach dem Generalthema Religion suchen. Und nicht einmal unter dem kommen neue hier an.

'Nominalismus und Wort-Realismus' - was ist das? Philosophie kann man so ausdrücken, dass sie die Leute erreicht und deren Interesse weckt. Meister Precht zeigt, dass das geht!

PS.: Kennst du das Forum https://www.forum-phoenix.de/? Das wäre vielleicht was für dich. Ich hatte da auch in diesem Jahr ein paar Monate lang mitdiskutiert. Aber ich habe mich mit der Administratorin (Anthea) überworfen, und jetzt bin ich nicht mehr dabei...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 710

11.12.2021 17:16
#3 RE: Nominalismus und Wort-Realismus Antworten

Ok, ich hatte meine Beiträge nicht gesichert. Falsch war, dass ich länger nicht mehr im Forum war bzw. nicht ins betr. Mail geschaut habe und somit deine Ankündigung verpasst habe- selber schuld. Ich dachte unbewusst (wishful thinking), dass die Beiträge quasi für ewig dort aufgehoben sind. Ich hatte noch kurz vor der Löschung gefunden, ich müsste meine Beiträge wieder etwas lesen. Klar, habe ich keinerlei Ansprüche.
Was vergessen ist bzw. woran ich mich nicht mehr erinnere, ist eigentlich nicht mehr relevant, jedenfalls für mich; ok, das ist solipsistisch gedacht. Ich mache vielleicht einen Blog, wo ich Themen bearbeite, denn Philosophie ist Arbeit. Man muss aber ein eigenes Bedürfnis verspüren und Freude daran haben.

Das Forum kommt wahrscheinlich nicht mehr in Gang. Das ist vielleicht Zeitgeist-bedingt. Es hatte viele Mitglieder, die haben nur 1-3 Beiträge geschrieben. Ich habe in meiner zeitlich bedingten persönlichen Situation einen Platz und Echo im Forum gefunden. Es gab dort einige wenige Gott-Schwärmer wie den anständigen Reklov und Gegner, wie den weniger anständigen perquestavolta, der sich darüber aufgeregt hat, und die "Gottesrede" von Reklov als Narzissmus abgelehnt haben. Ich habe mich nicht daran beteiligt, das es sinnlos ist.

Ich komme immer mehr zu Überzeugung, dass der nicht beweisbare Gott bzw. das Gottesbild (es handelt sich immer um ein solches) eine persönliche Extrapolation des Egos oder des Selbst in gedankliche ausserirdische Sphären ist und bei jedem sowieso verschieden und sogar tageszeitabhängig ist. Sodann haben sich zeitweise einige Islamapologeten hierher verirrt, die ellenlang zitiert haben. Und nicht zu vergessen die Kosmos-Theisten (Athon), sprich Erste-Ursache-Junkies. Dutzende Male tauchte auch die Theodizee-Frage auf. Wie kann Gott das Übel in der Welt zulassen? Dann noch konkrete theologische Fragen über die Geschichte von Jesus. Die Diskussion drehte sich immer mehr im Kreis um diese wenigen Themen.
Ich habe noch auf die Mystik und die Gnosis etc. hingewiesen, und die Vorstellung von Jesus als vergöttlichter Cäsar (Divus Julias), was Carrier btw BS findet. (BS = Bullshit Neudeutsch für BlödSinn).

Ich glaube nicht wirklich, dass dieses Forum, wieder in Gang kommt. Vielleicht liegt es am Zeitgeist. Ich war seit 2010 dabei und ca. 8 Jahre ziemlich aktiv. Bemühte mich immer, gehaltvolle Post mit zumindest einem Gedanken zu schreiben max. 1-2 Seiten, wobei ich immer die Buchquelle angegeben habe. Meine Frage ist immer auch, ob es jemanden interessiert.
Seit einiger Zeit tummle ich mich kommentierenderweise auf youtube herum, wo es sehr viele gute religionskritische Videos gibt, zumeist von Apostaten, praktisch alle in englischer Sprache. Auf deutsch habe ich bisher nur einen gefunden.

Islamkritik von Ridvan "apostate prophet", ein in einer Sufi-Familie aufgewachsener Deutsch-Türke, der in den USA in Sicherheit lebt, der unterhaltsame Vids macht, leider nicht auch auf deutsch, was hilfreich wäre. Was diesen offensichtlich geprägt hat: Seine in D lebende Kusine wurde vom ihrem aus der TR zugewanderten Ehemann auf offener Strasse erschossen, da er mit dem Leben in D nicht zurecht kam und seine Ehefrau als Muslim-Macho unterdrückte, was diese nicht akzeptieren wollte.

Natürlich auch christliche Apostaten und nunmehrige Atheisten wie "Genetically Modified Skeptic", ein junger Amerikaner, der in einer baptistischen Familie aufgewachsen ist und ein bapt. College besucht hat. Seine vids sind philosophisch hochstehend. Er spricht relativ schnell. Ich lasse jeweils die Untertitel mitlaufen. Manchmal muss ich ein Wort nachschauen auf google translate. Das geht aber ohne Probleme. Man kann das Video anhalten.
Oder Harrison "Truth hurts" ein britischer Ex Zeuge Jehovas, der über die Denkweise und Mentalität der Zeugen Jehovas berichtet. Er spricht ein britisches Englisch. Manchmal muss ich ein Wort nachschauen. Das Englische hat unglaublich viele Wörter. Sinngemäss verstehe ich 99 Prozent, sprachlich 96 Prozent.

Es gibt noch weitere Leute, die von ihrem Abfall vom Glauben berichten. Die schärfsten Atheisten wurden im Kloster erzogen (sagt man), oder in fundamental-gläubige Familien geboren, aber die genannten sind sehr differenziert, die ihren aufoktroyierten Glauben gründlich gewogen und für zu leicht befunden haben. Ich bin nicht in einer explizit religiösen Familien aufgewachsen. Mein religiöses Suchen ist wohl genetisch bedingt. Mein Onkel war Pfarrer.

Einen Deutschen habe ich bisher auf YT gefunden, ein in Süddeutschland in einer indifferenten moslemischen Familie aufgewachsener Albaner "BachelorOfBull", der über seinen "Glaubensabfall" berichtet, aber eigentlich nie gläubig war. Er hat etwas von seiner christlichen katholischen Umgebung mitbekommen, auch in der Schule. Einmal brachte sein Vater einen Koran nach Hause. Er fand die Lektüre mühsam und den Inhalt widersprüchlich und BS. Er hält alle Religionen für Menschenwerk (was ich zutreffend finde). All die erwähnten Berichte sind v.a. psychologisch und kulturell interessant.

Weiter sah auch die Vorträge und Debatten von Richard Carrier darüber, ob Jesus existierte, was er verneint. Ich habe sogar sein 700 Seiten wissenschaftliches Buch (mit vielen Fussnoten) "On the Historicity of Christ" online bestellt. Ein anderer sehr aktiver Youtuber, Bart Ehrman (Ex-Baptist) ist überzeugt, dass Jesus existierte und gekreuzigt wurde, aber nicht am 25 Dez. geboren wurde.
Ich bin nicht sicher, ob Jesus nur eine ausserweltliche "celestial figure" war, die "historifiziert" wurde. Es wurde ja in the ancient times ausserhalb des NT viel BS über Jesus geschrieben. Auch im Koran, dass Jesus als Kind Vögel aus Lehm gemacht habe, die auf sein Klatschen davon geflogen seien. Wenn ich an die Geschichte des mythischen Wilhelm Tell denke, über den Schiller im Geist der Aufklärung ein wunderbares Drama geschrieben hat, der überhaupt nicht existiert hat, kommen mir schon Zweifel, ob Jesus existiert hat. Vielleicht gab es schon eine oder mehrere ähnliche Figuren, sprich Endzeitprediger. Auch waren die Römer, sprich Pilatus, schnell bei der Hand mit Kreuzigungen von vermeintlichen Rebellen oder Ruhestörern.

Dann gibt es noch einen Prof. Michael Sugrue, der sehr gute Vorträge hält über Hegel, Nietzsche, Kant Heidegger etc (alle ca. 45 Min). V.a. hat er etwas Licht in den mühsamen (finde ich) Heidegger gebracht, wie gesagt alles auf Englisch.

All das braucht natürlich ein gewissen Vorwissen bzw. Interesse.
Das mit Nominalismus und Wort-Realismus ist von Fritz Mauthner, ein verkannter jüdischer Denker, dessen Geschichte des Atheismus im Internet hochpreisig gehandelt wird. Das die mittelalterliche Scholastik beschäftigende Problem des Nominalismus versus Realismus ist nach Mauthner keineswegs gelöst. Weiss noch nicht, ob ich das weiter verfolge oder Eduard von Hartmann vertiefe.

Das forum-phoenix.de kenne ich nicht. Ich müsste schauen, ob ich dort hineinpasse. Interessant wäre für mich, weshalb du dich mit der Admin überworfen hast.
Nun ist mein Post redigierenderweise noch länger geworden. Ach ja, noch markieren und in einem doc sichern.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.491

11.12.2021 18:10
#4  Nominalismus und Wort-Realismus Antworten

Zitat von Seneca
Interessant wäre für mich, weshalb du dich mit der Admin überworfen hast.

Ach, eigentlich nicht interessant. Sie kam mir eine Phase lang arrogant, krtypisch und selbstgerecht rüber, und da platzte mir der Kragen. Sie verwarnte mich, und ich verlangte die Löschüng meines Accounts. Alles geschehen in der Greta-Thunberg-Abteilung. Sie Greta-Hasserin und ich Greta-Fan... Kannste ja mal reinschauen. Das Forum ist rege besucht und benutzt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum