Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Diskussionen zw. Gläubigen versch. Coleur und Atheisten  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

"Selig sind die, die arm an Geist sind."
(Jesus v. Nazareth)


Muslime, Christen, kommt hier rein zum Diskutieren - wir brauchen euch!
Wir brauchen uns überhaupt einander!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 356 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2
Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

31.03.2024 12:03
#26 RE: Jakobgut Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #25
Wer Ungläubige zum Verbrennen in einen 'Feuerofen' fantasiert, ist den Ungläubigen (Andersdenkenden) nicht gerade freundlich gesinnt.

Es wird oft als Strafwunsch ausgelegt. Aus christlicher Sicht handelt es sich hingegen um eine Warnung vor einer realen Gefahr. Der Warner ist darin motiviert vor Gefahr zu retten.

Ulan Online



Beiträge: 251

31.03.2024 14:20
#27 RE: Jakobgut Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
nur fuenf mal die Woche durch ein paar Stunden

Das sind tatsächlich wesentliche Teile der Gesamtwachzeit. Es ginge darüber hinaus ja auch nicht nur um die reine Zeitdauer.

Das ist sowieso die Zeit, in der die meisten Menschen arbeiten. Aber auch, wenn Du nicht arbeitest, bleibt es nur ein Teil. Die Kinder werden der von Dir gewuenschten Indoktrination durch das Elternhaus ja nicht entzogen, sondern das wird lediglich begrenzt, so dass es keinen Schaden anrichten kann. Denn ja, auch einseitige Indoktrination duch das Elternhaus ist nicht wuenschenswert.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24
Elternhäuser stellen eine Vielfalt dar, ein lebendiges, atmendes gesellschaftliches Gebilde. Auf eine staatliche Einheitsindoktination träfe das so nicht zu, daher gefährdet soetwas auch die Freiheit in einer Gesellschaft. Es ist grundsätzlich gefährlich einem Staat einen solchen Einfluß zuzubilligen, auch für Voraussetzungen von rechtstaatlicher Demokratie.
So ein Unsinn. Du ignorierst ja auch standhaft, dass es dabei nicht nur darum geht, die enge Indoktrination durch das Elternhaus im Zaum zu halten und das durch irgendeine "staatliche" zu ersetzen (da hat sowieso jeder Lehrer seinen eigenen Stil), sondern vor allem auch um den Kontakt mit Schuelern aus anderen Lebenswirklichkeiten. Wie ich uebrigens schon mehrfach angemerkt habe.
Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Bis zu einem gewissen Grad muss "Uebergriffigkeit" akzeptiert werden.
Nein.

Ich halte das fuer das Kindeswohl fuer notwendig.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Es ist ausgesprochen wuenschenswert, wenn Kinder verschiedene Lebensansaetze kennenlernen und nicht nur den ihrer Eltern. Das ist fuer eine erfolgreiche Sozialisation in unserer Gesellschaft unabdingbar, wenn diese Kinder als Erwachsene nicht in irgendeinem Ghetto gefangen sein wollen.
Hohle Phrasen, sage ich hier mal.

Also, darauf faellt Dir nichts ein. Gut zu wissen, dass Du auf dem Auge vollkommen blind bist.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
denn Schulpflicht beinhaltet ja immer noch, dass die Kinder auch Deinen Ideen ausgesetzt sind.
Nein und ich gehe mal davon aus, du weißt das auch, wenn hier im Forum ja schon von Befreiungen die Rede gewesen war. Die Qualität dieses typischen "Religionsunterrichts" an derartigen Einrichtungen wäre dann wohl auch noch eine ganz andere Frage.

Kommt drauf an. Der zwangsweise Unterricht bevor ich 14 wurde war nicht so prickelnd. Als sich die Lehrer dann Muehe geben mussten, weil man jederzeit aussteigen konnte, wurde er gut. Aber in dem Zitat steht ja eigentlich, dass die Kinder immer noch Deinen Ideen ausgesetzt sind, und das ist zweifelsfrei richtig.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Sie haben dann die Wahl, die Du ihnen anscheinend nehmen willst.
Du kannst einen Zwang noch so oft als Errungenschaft der Freiheit verklären, es stimmt deswegen halt noch lange nicht. Und mir geht es wie wohl schon erwähnt auch nicht um Abschottung, sondern eben um "lebendige Begegnungen", wenn du so wolltest.

Wie war das mit hohlen Phrasen? Die gibt's doch immer noch. Ich lese aus Deinen Ausfuehrungen halt immer nur, dass Du Kinder exakt so formen willst, wie Du sie haben willst und keine aeusseren Einfluesse dazwischenfunken haben willst. Tut mir leid, aber das klingt nach maximaler Gaengelung.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24
Lobend wurde hier in der Hinsicht ebenso Österreich erwähnt, wo es ebenso keine Schulpflicht der Art wie in Deutschland gibt.
Ja, hier gibt's ein paar verschwoerungstheoretisch orientierte Sekten, die so etwas machen. Natuerlich muessen die Kinder immer noch vor dem Schulamt Pruefungen ablegen, um nachzuweisen, dass sie die Lernziele erreicht haben. Da es da anscheinend Maengel gibt, wird auch hier eroertert, da staerker durchzugreifen.
Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Naturwissenschaft selbst ist keine Ideologie
Doch.

Tut mir leid, aber diese Deine Aussage ist objektiv sachlich falsch. Naturwissenschaft ist keine Ideologie.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Man sollte bei solchen Themen nicht in Kategorienfehler verfallen und das sauber auseinanderhalten.
Tat ich nicht, ich schrieb u.a. von "kultureller Wirkung".

Dann wirke kulturell gegen ideologischen Missbrauch von naturwissenschaftlichen Theorien. Du hast ja gesagt, dass Du nicht prinzipiell wissenschaftsfeindlich eingestellt bist, aber Du darfst hier nicht die Naturwissenschaften fuer politische Entscheidungen verantwortlich machen. Naturwissenschaft ist eine Methode, wie man gueltige Schluesse aus Evidenzen und Experimenten zieht. Die Methode folgt sicherlich der Wissensschaftstheorie, also einer philosophischen Disziplin, und Wissenschaftstheorie schliesst Ideologien eindeutig von irgendwelchen naturwissenschaftlichen Nachweismethoden aus. Das ist ja auch der Grund, warum Gott in den Naturwissenschaften nichts zu suchen hat. Es gibt keinerlei gueltige Gottesbeweise, und Annahmen, fuer die es keinerlei Evidenz gibt und die vor allem nicht prinzipiell falsifizierbar sind (was Gott eben gerade nicht ist), duerfen hier keinerlei Beruecksichtigung finden, weil sie ueberfluessig sind. Diese Regel hat sich bewaehrt, weil sie zu brauchbaren Ergebnissen fuehrt, und es gibt vor allem auch wegen des Erfolgs der Methode keinerlei Grund, daran irgendetwas zu aendern.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Sozialdarwinismus ist uebrigens ein Produkt von Leuten, die Evolution nicht recht verstanden haben, und wo eine ordentliche naturwissenschaftliche Bildung sie wohl eines besseren belehren sollte.
Du schreibst oft Dinge solcher Art. Irgendwas, das wohl relativieren soll, was ich erwähnte. Oft finde ich das dann weniger stichhaltig und frage mich, wie ich darauf überhaupt sinnvoll antworten könnte.

Es ging um Deinen Kategorienfehler. Ein Hammer erschlaegt keine Menschen, das tut ein anderer Mensch. "Sozialdarwinismus" ist keine Naturwissenschaft, sondern eine politische Ideologie, die vor allem von extremistischen Parteien bedient wird, und denen geht's nicht um Naturwissenschaft oder naturwissenschaftliche Erkenntnisse, sondern darum, irgendeinen Vorwand zu finden, Gruppen zu eliminieren, die sie, aus welchem Grund auch immer, hassen. Wenn sie nicht Darwin bemuehen wuerden (eigentlich schon komisch, weil darunter auch viele Evolutionsgegner sind), dann bemuehen sie etwas anderes. Der christliche Glaube hat sich auch schon immer fuer so etwas geeignet.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Gerade auch Altruismus ist ein positiver Selektionsvorteil in der Evolution, aber Menschen mit nur rudimentaerem Verstaendnis von Evolution wissen das oft nicht.
Was denkst du zum heute um uns stattfindenden Genozid u.a. an Menschen mit Trisomie 21?

Was soll das mit meiner Aussage zu tun haben? Ist Abtreibung fuer dich "Genozid"? Sind Menschen mit Trisomie 21 eine separate Volksgruppe, oder warum schmeisst Du mit dem Begriff zu unpassenden Beispielen um Dich? In diesem Fall gehe ich eher mit Deinem Ansatz, den Eltern solch eine Entscheidung zu ueberlassen und nicht dem Staat. Hier darf ja eh nur abgetrieben werden bis mehrere Wochen, bevor der Foetus ueberlebensfaehig ist.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Das ist ja in Deutschland sowieso so, weil Religionsunterricht immer noch Pflicht ist.
Wo?

Zitat
Alternativ gibt's dann heutzutage wohl auch Ethikunterricht, was ja auch nicht verkehrt ist.

Wäre er ohne Zwang möglicherweise.


Zwang oder nicht Zwang? Da musst Du Dich wohl festlegen. Im Endeffekt ueben ja die Eltern den Zwang aus, zumindest bis die Kinder 14 sind.

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #24

Zitat
Nebenbei angemerkt, kennen ich mich auch selbst in verschiedenen Religionen ganz ordentlich und im Christentum ziemlich gut aus.
Das entspricht aktuell nicht meinem Eindruck. Aber du hast wie ich erkenne gewisse Kenntnisse zum Thema, aber wohl nicht unbedingt auch zuverlässigeren Zusammenhängen.

Doch, die habe ich, aber die Bereiche, die mir an Religion wichtig sind, interessieren Dich wahrscheinlich nicht. Mich interessiert vor allem die Entstehung des Christentums, wie religioese Texte entstanden sind, wann und in welchem Zusammenhang das geschah, die geschichtliche Entwicklung und die gesellschaftlichen Aspekte dazu. Das waeren also innerhalb der christlichen Theologie Einleitungsfragen, wie das Christentum dann nach dem 2. Jhdt. durch die Kirchenvaeter langsam Gestalt annahm (Irenaeus Ende des 2. Jhdts. als der erste, der die kanonischen Evangelien erwaehnt, Tertullian im naechsten Jhdt. als der "Erfinder" der Trinitaet, etc.), dann die Vereinnahmung als Roemische Staatsreligion, etc. Der Vergleich mit anderen Religionen zeigt dann die relativ unterschiedlichen Ansaetze von Gedanken zur Welt auf. Und ja, auch wie moderne Sekten entstehen ist ein faszinierendes Thema. Christliche Hermeneutik dagegen finde ich uninteressant, da die sich sowieso fast nur in zirkulaerer Logik ergeht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.976

31.03.2024 14:42
#28 Jakobgut Antworten

Zitat von Jakobsgutbewohner
Es wird oft als Strafwunsch ausgelegt. Aus christlicher Sicht handelt es sich hingegen um eine Warnung vor einer realen Gefahr. Der Warner ist darin motiviert vor Gefahr zu retten.

Vor wem wird denn warnt? Vor der Rache des eifernden Gottes. Der Sohn Gottes dürfte da doch wohl dedr jegitimste Vollstrecker dieser Rache sein! Dass ihr Christen euch nicht für die fadenscheinigsten Ausreden zur Reinwaschung des Herrn zu schade seid... Ihr wollt doch, dass man euch glaubt. Aber das funktioniert nicht so! Bei euch ist die Sünde doch schon von vornherein klar verteilt: Der Ungläubige ist der Sünder! Der Gläubige nicht! Und Gott sowieso nicht! Ich glaube, euer Gott sollte mal ein paar Semester Jura belegen, bei seiner Kollegin, der römischen Göttin Justitia. Die existierte schon vor Jesus und ist in Sachen Rechtswesen damals schon weitaus entwickelter gewesen als er!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

01.04.2024 09:34
#29 RE: Jakobgut Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #28
Vor wem wird denn warnt?

Darauf antwortete ich dort: religionsforum-wogeheichhin.de t5237f231-Erbsuende.html#msg3048577

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

03.04.2024 17:27
#30 RE: Jakobgut Antworten

Zitat von Ulan im Beitrag #27
vor allem auch um den Kontakt mit Schuelern aus anderen Lebenswirklichkeiten. Wie ich uebrigens schon mehrfach angemerkt habe.

Für solcherlei Kontakte braucht es keine Zwangseinrichtung, die das auch noch in einen staatlich kontrollierten Rahmen stellt.

Zitat
Aber in dem Zitat steht ja eigentlich, dass die Kinder immer noch Deinen Ideen ausgesetzt sind, und das ist zweifelsfrei richtig.


Hier war ich gedanklich wohl bei einer anderen Stelle, in der es um deine Kinder ging und deren Möglichkeit zur Begegnung mit religiösen Ansichten. Daher war ich der Meinung, du wolltest sagen, staatlich kuratierter "Religionsunterricht" würde "meinen Ideen" gleichstehen.

Zitat
Ich lese aus Deinen Ausfuehrungen halt immer nur, dass Du Kinder exakt so formen willst, wie Du sie haben willst


Diese Vorstellung hast du dann wohl aus irgendwelchen Gründen.

Zitat
aber Du darfst hier nicht die Naturwissenschaften fuer politische Entscheidungen verantwortlich machen.


Wobei du, wenn ich es richtig verstand, ja sehr stikt dafür bist, daß der Staat diese Ideologie und ihre Ausflüsse besonders und recht exklusiv berücksichtigt. Und wahrscheinlich auch für ihre breite Finanzierung zu sorgen und so weiter.

Zitat
Naturwissenschaft ist eine Methode, wie man gueltige Schluesse aus Evidenzen und Experimenten zieht.


Das meinen die Verfechter, man könnte in Bezug auf eine Definition von "Glaube" sagen, sie glauben daran.

Zitat
Sind Menschen mit Trisomie 21 eine separate Volksgruppe


Eine Bevölkerungsgruppe, die bereits im Nazistaat Auslöschungsbetätigungen ausgesetzt war.

Ulan Online



Beiträge: 251

03.04.2024 17:44
#31 RE: Jakobgut Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #30

Zitat
aber Du darfst hier nicht die Naturwissenschaften fuer politische Entscheidungen verantwortlich machen.

Wobei du, wenn ich es richtig verstand, ja sehr stikt dafür bist, daß der Staat diese Ideologie und ihre Ausflüsse besonders und recht exklusiv berücksichtigt. Und wahrscheinlich auch für ihre breite Finanzierung zu sorgen und so weiter.

Zitat
Naturwissenschaft ist eine Methode, wie man gueltige Schluesse aus Evidenzen und Experimenten zieht.


Das meinen die Verfechter, man könnte in Bezug auf eine Definition von "Glaube" sagen, sie glauben daran.



Wer Naturwissenschaft als Ideologie bezeichnet und mit "Glaube" in Zusammenhang bringt, hat philosophisch etwas grundsaetzlich nicht verstanden. Das ist ein haeufig von Apologeten vorgebrachter "Tu quoque" Fehlschluss, der jeglicher philosophischen Grundlage entbehrt. An dem Punkt muss dann zwangslaeufig jegliche Kommunikation zusammenbrechen, weil hier versucht wird, ein Argument mit unlauteren Mitteln durchzubringen.

Wie auch immer, ich kann zwar guenstigenfalls Deine Forderung nach Abschaffung der Schulpflicht als eine aus einem liberalistischen Weltbild geborenen Haltung sehen, aber dem steht immer noch der Wunsch nach dem Schutz des Kindes entgegen, da in unseren Breiten Heimschulung fast immer im Zusammenhang mit dem Wunsch nach Indoktrination ohne Konkurrenz von "ausserhalb" aufkommt. Ich denke nicht, dass wir in dem Punkt auf einen Nenner kommen werden, wobei ich aber in diesem Punkt, im Gegensatz zu Deiner Ansicht zur Naturwissenschaft, durchaus "Ansichtssache" gelten lassen kann.

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

04.04.2024 11:43
#32 RE: Jakobgut Antworten

Dann belasse ich es an dieser Stelle ersteinmal beim Gesagten.

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

05.04.2024 08:46
#33 RE: Jakobgut Antworten

Vielleicht, da Schulzwang hier ja energisch verfochten wurde, noch zwei Links (da ich nun wohl nach dem Ablauf von einigen Tagen softwareseitig ordentlich verlinken darf) als Einstiegsangebot zu tatsächlichen Hintergründen der Zurückweisung.

http://mehr-ohne-schule.blogspot.com
https://www.zukunftsinstitut.de/zukunfts...ehr-verfuehrbar

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Um dir und den anderen Mitgliedern das Bestmögliche bieten zu können, würden wir das Forum gern werbefrei gestalten und mit tollen neuen Extras ergänzen.

Wenn du uns dabei unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, diese Änderungen zu finanzieren.

Deine Spende hilft!



________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"