Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Diskussionen zw. Gläubigen versch. Coleur und Atheisten  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

"Nur wer sich ändert, bleibt sich treu."
(Wolf Biermann)


Wir brauchen die Diskussion über die Religionen als Quelle ihrer negativen Folgewirkungen - und nicht ihr Beschweigen!
Und die Argumente dafür natürlich auch!



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 95 Antworten
und wurde 4.328 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

23.08.2022 21:11
#76 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Das war für Tischendorf doch die Vorlage! Sprang wie auch die Version in England im 19. Jahrhundert wie Kay aus der Kiste! Der übliche Pfaffen-Betrug! Keine Version hat eine nachprüfbare Tradierung! Zwei Kolumnen erst seit dem Frühmittelalter!


https://www.zvab.com/servlet/BookDetails...undefined&pid=4

Auch dieses Ding ist erst 1000 Jahre später "aufgetaucht" 🤣😂!
Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan ( Gast )
Beiträge:

24.08.2022 22:57
#77 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Du musst natuerlich alle Evidenzen, die Deine These eindeutig widerlegt haben, ignorieren.

Im Prinzip komme ich mir hier mittlerweile vor wie in dem Spruch mit dem Schachspielen gegen eine Taube. Gegen Deinen persoenlichen Glauben kommen halt keine Argumente an.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

24.08.2022 23:03
#78 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Zeige mir einen echten, altgriechischen Text in drei oder vier Kolumnen!

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan ( Gast )
Beiträge:

25.08.2022 07:34
#79 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Oh, erst jetzt faellt mir Deine Formulierung auf. So gut wie alle "echten, altgriechischen Texte" liegen in nicht nur drei oder vier, sondern noch viel mehr Kolumnen vor, da die meisten original erhaltenen altgriechischen Texte wegen des Klimas aus Aegypten kommen, wo Papyrus beliebter war und das die normale Schreibweise ist. Die Anordnung in Kolumnen war also fuer antike Texte der Normalfall, wegen der Breite des Schreibmaterials. Dass bei Codex Sinaiticus die Breite ausschlaggebend war (eine Seite ist breiter als hoch), hatte ich mehrfach erwaehnt. Codex Vaticanus hat quadratische Seiten (drei Spalten) und Codex Alexandrinus (Bibel aus dem 5. Jhdt.) hat schliesslich das uns bekanntere Format von Seiten, die hoeher sind als breit.

Beispiel fuer einen altgriechischen Text - aus Aegypten - eine Kopie der "Athenaion politeia" von Aristoteles in einer Kopie aus dem 1. Jhdt. n. Chr., wie Codex Sinaiticus oder Codex Alexandrinus im Britischen Museum zu finden:
vww.bl.uk/collection-items/the-constitution-of-the-athenians (Link muss am Beginn editiert werden)

Ich hatte mich aber vor allem auch auf Deine Tischendorf-Verschwoerungtheorie bezogen; die ist eindeutig widerlegt. Zu so viel rationalem Denken solltest Du noch faehig sein.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

25.08.2022 14:23
#80 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Tischendorfs Geschichten sind unglaubwürdig und lächerlich! Angefangen mit dem Tiger auf dem Sinai!
Und wer unsichtbare, fliegende Zauberer für Realität hält, sollte das Wort rational nicht verwenden!
Zu widerlegen gibt es da nichts!

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan ( Gast )
Beiträge:

25.08.2022 23:43
#81 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Ist doch, auf gut Deutsch gesagt, scheissegal, was Du von Tischendorf haeltst. Da Teile des Buchs in Buchbindungen, die zu Beginn des 18. Jhdts. durchgefuehrt wurden, gefunden wurden, befand sich der Codex Sinaiticus mindestens schon hundert Jahre, bevor Tischendorf oder Simonides geboren waren, in dem Kloster. Also kann Keiner von den Beiden das Buch geschrieben haben. Auf die Idee kommen eh nur Leute, die nicht wissen, wie teuer die Herstellung eines solchen Buches ist.

Und was Du mit Deinen "unsichtbaren, fliegenden Zauberern" meinst oder was die mit mir zu tun haben sollten, ist mir auch ein Raetsel. Komm Du mal aus Deiner Fantasiewelt raus. Das scheint sich bei Dir nicht nur auf Historisches zu erstrecken.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

26.08.2022 20:16
#82 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Schon der preußische König Friedrich-Wilhelm spottete bei einer Laudatio: "Wo Sie suchen, da finden Sie!"

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

12.10.2022 11:41
#83 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Mal sehen, ob das mit den Links jetzt klappt. Ich hatte ja weiter oben schon geschrieben, dass das Schreiben in Kolumnen in der Antike der Normalfall war. Hier der Link zu dem Beispielmanuskript, einem Text von Aristoteles in einer Kopie aus dem ersten Jahrhundert n.Chr.:
https://www.bl.uk/collection-items/the-c...f-the-athenians

Das Britische Museum schreibt zu den antiken Textgewohnheiten:
"Bookrolls could take a number of shapes and sizes, but studies have indicated that the normal size was about 20 sheets long. [...] The text would be written on bookrolls horizontally, a column at a time – in the case of verse, these columns corresponded to the length of individual lines, while in the case of prose, the length could vary widely, but narrow columns tended to predominate."
Quelle: https://www.bl.uk/greek-manuscripts/articles/ancient-books

Die haben dort natuerlich auch den Grossteil des Codex Sinaiticus. Andere Teile befinden sich in anderen Museen (Leipzig, St. Petersburg) und zum Teil auch noch im Katharinenkloster, da dort auch spaeter noch Textteile gefunden wurden, die sich in einem wiedergefundenen, vormals zugemauerten Raum unterhalb einer Kapelle befanden, und natuerlich die Textteile aus Bucheinbaenden.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

15.10.2022 20:27
#84 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Ist neu für mich, ändert aber nichts daran, dass Tischendorf einer der üblichen Klerikal-Betrüger war!
Werde es aber prüfen! Bin sicher, dass ich in meinem Buch Fehler habe, und habe auch schon zwei gefunden!
Mein roter Faden aber steht!!
Und schon gefunden! Die Rolle ist quer beschrieben, was ohne Spationierung endlose Zeilen ergibt, aber nicht längs!
Und schon 1879 "entdeckt" , also fabriziert! Laut Wiki 5. und nicht 1. Jahrhundert!
Könnt Ihr Messdiener Euch mal einig werden??
Nächster Versuch!


Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

15.10.2022 22:42
#85 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Zitat von Helmut-Otto Manning
Und schon gefunden! Die Rolle ist quer beschrieben, was ohne Spationierung endlose Zeilen ergibt, aber nicht längs!


Richtig, sie ist quer beschrieben, wie ueblich bei antiken Rollen. Warum sollte die anders beschrieben werden? Weisst Du zu den Themen, ueber die Du schreibst, rein gar nichts?
Das war uebrigens schon bei den alten Aegyptern so, sowohl bei Hieroglyphen...

... wie auch bei bei anderen griechischen Papyri, hier einer aus Oxyrhynchus:

Papyrusrollen hatten zwei Stoecke an beiden Enden, wie Torarollen heute noch. Durch Drehen der Stoecke konnte man so immer eine "Seite", also Kolumne, weitergehen.

Zitat von Helmut-Otto Manning
Und schon 1879 "entdeckt" , also fabriziert! Laut Wiki 5. und nicht 1. Jahrhundert!


Du bist unverbesserlich. Wo sagt "Wiki" so etwas? Die Textvorlage stammt von zwischen 329 und 325 v.Chr., die Abschrift von um 100 n.Chr.
"The copy recorded on these papyrus scrolls dates from around 100 CE and were written in or near the town of Hermopolis, Egypt."

Zitat von Helmut-Otto Manning

Könnt Ihr Messdiener Euch mal einig werden??
Nächster Versuch!


Fundamentalistische Glaeubige wie Du werden natuerlich nie durch irgendwelche Evidenzen ueberzeugt werden koennen. Vielleicht solltest Du es mal mit einer wissenschaftlichen Herangehensweise versuchen. Und dass Du nicht mal einen Wikieintrag lesen kannst, hast Du uns noch gratis dazugeliefert.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

16.10.2022 19:40
#86 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Ich warte auf ein Buch oder steinerne Inschrift in vier Kolumnen in Altgriechisch! Nicht Ägyptisch, Chinesisch oder Akkadisch!

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

16.10.2022 20:52
#87 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Der Herakles-Papyrus und das Athenaion politeia da oben sind auf Altgriechisch.

Vielleicht solltest Du einfach mal akzeptieren, dass das Schreiben in Kolumnen in der Antike der Normalfall war.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

17.10.2022 22:57
#88 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Nicht in Büchern und schon gar nicht mal drei und mal vier Kolumnen!
Mal Simonides mal Tischendorf? Sollen ja zwei Handschriften in dem Werk sein!

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

18.10.2022 00:52
#89 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Zitat von Helmut-Otto Manning im Beitrag #88
Nicht in Büchern und schon gar nicht mal drei und mal vier Kolumnen!

Das hatten wir doch jetzt schon x-mal. Die Buecher haben umso mehr Kolumnen, je breiter die Seiten sind.
Und mal eine ganz allgemein Frage: mit welchen Buechern aus dem 4. Jhdt.n.Chr. vergleichst Du denn hier? Nenne mir irgendein Buch aus der Zeit mit 38 Zentimeter breiten Seiten.
Und vor allem: Was sind denn die vielen Buecher mit nur einer Kolumne, mit denen Du das Werk vergleichst? Wie gross sind deren Seiten? Um solche Aussagen machen zu koennen, brauchst Du schliesslich einen Bezugspunkt.

Zitat
Mal Simonides mal Tischendorf? Sollen ja zwei Handschriften in dem Werk sein!


Das Werk hat mindestens drei verschiedene Handschriften, eventuell vier. Das Werk ist riesig und war sehr teuer in der Produktion. Dann haben noch sieben Korrektoren daran gearbeitet, zum Teil zeitnah zur Entstehung des Werks, aber auch in den naechsten Jahrhunderten.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

19.10.2022 21:03
#90 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Selbst Wiki kann als Beleg für drei und vier Kolumnen in Altgriechisch in Büchern nur die Kleriker-Werke sinaiticus und vaticanus heranziehen.

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

19.10.2022 23:12
#91 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Zitat von Helmut-Otto Manning im Beitrag #90
Selbst Wiki kann als Beleg für drei und vier Kolumnen in Altgriechisch in Büchern nur die Kleriker-Werke sinaiticus und vaticanus heranziehen.
Und ich habe Dich gefragt, welchen Beleg Du fuer eine Kolumne in Altgriechisch in Buechern aus dem vierten Jahrhundert hast. Offensichtlich ist da bei Dir Fehlanzeige.

Deine ganze Fantasy-Story beruht auf Strohmannargumenten.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

20.10.2022 20:38
#92 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Was es nicht gab, kann nicht belegt werden. Das ewige Problem des Klerus!

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

20.10.2022 21:11
#93 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Zitat von Helmut-Otto Manning im Beitrag #92
Was es nicht gab, kann nicht belegt werden. Das ewige Problem des Klerus!

Oh, Du gehoerst dem Klerus an?

Du forderst immer, andere muessten mehr Belege vorweisen, als sie es sowieso schon tun. Du dagegen hast gar keine Belege. In dem Fall verlierst Du die Debatte automatisch.

Helmut-Otto Manning Offline




Beiträge: 538

21.10.2022 20:37
#94 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Vor dem "Fund" im 19.Jahrhundert waren all diese "antiken" Bibeln unbekannt!
Mit der Aufklärung und den Anfängen der Geschichtswissenschaft springen sie wie Kai aus der Kiste!
Lachhaft!

Manning

Autor des Buchs: Von Jesus kein Lebenszeichen!

Ulan Offline



Beiträge: 122

21.10.2022 21:04
#95 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Okay, auch nach mehrfacher Nachfrage ziehst Du also blank und kannst Deine Argumente nicht verteidigen.

Erstens stimmt die Aussage nicht, dass alle diese Texte vor dem 19. Jhdt. unbekannt waren - der antike Text unter Codex Ephraemi wurde schon 1710 beschrieben, und dass er nach dem Fall von Konstantinopel 1453 in Florenz landete, ist auch bekannt. Codex Vaticanus wurde in der Fachwelt durch Erasmus von Rotterdam bekannt, also um 1500.

Man muss dazu auch anmerken, dass der Wert solcher Texte erst im Zeitalter der Aufklaerung erkannt wurde. Dass Codex Sinaiticus selbst im 19. Jhdt. von den Moenchen in Aegypten nicht als wertvoll bemerkt wurde, ist auch nicht weiter verwunderlich, da die meist nicht besonders gebildet waren. Dass der Text nicht mehr benutzt wurde, ist auch verstaendlich, denn wer will schon einen Text lesen, der ohne Punkt, Komma, Wortzwschenraeume, Satztrennungen, Absaetze oder Kapitelunterteilungen geschrieben wurde, wie im 4. Jhdt. immer noch ueblich, wenn er stattdessen eine damals moderne Bibel benutzen konnte. Im Prinzip braucht man eine Museumskultur, damit ein historischer Wert ueberhaupt begriffen wird.

Ulan Offline



Beiträge: 122

06.12.2022 12:40
#96 RE: Warum der "codes sinaiticus" eine plumpe Fälschung ist! Antworten

Edit: falscher Thread.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"