Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Diskussionen zw. Gläubigen versch. Coleur und Atheisten  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

"Wer empfindlich auf Kritik reagiert, der hat was zu verbergen."
Helmut Schmidt (1918-2015)


Muslime, Christen, kommt hier rein zum Diskutieren - wir brauchen euch!
Wir brauchen uns überhaupt einander!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 884 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3
Ulan Offline



Beiträge: 251

12.04.2024 21:43
#26 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #25
Ich zweifle doch, hier im Moment an deinem indoktrinationshaften Auftreten wie bei Ideologen eben immer wieder vorzufinden, das vorhandene Beweise einfach leugnet.

Wenn Du auf irgendeinen Beweis zeigen koenntest, waere ja geholfen, aber da kommt ja nichts.

Sobald Du es ueber Dich bringen koenntest einzuraeumen, dass Deine Haltung auf Glaube beruht und nicht "Wissen" oder "Beweisen", waere der Diskussion sehr geholfen. Deine "Beweise" kranken ja daran, dass Du Deine Massstaebe, was einen Beweis darstellt, nur auf das Christentum anwendest, waehrend Du sie bei allen anderen, aehnlich gelagerten oder weitaus besser dokumentierten "Beweisen" amderer Glaubensrichtungen genauso natuerlich nicht anwendest, sondern sie genauso ignorierst, wie wir das fuer Deine tun; eben weil's keine Beweise im eigentlich Sinn sind und Du das bei allem anderen als dem Christentum auch anerkennst. Deine Haltung ist also in sich widerspruechlich.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

13.04.2024 08:34
#27 Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner
Ich zweifle doch, hier im Moment an deinem indoktrinationshaften Auftreten wie bei Ideologen eben immer wieder vorzufinden, das vorhandene Beweise einfach leugnet.

Welche? Ich kann nichts leugnen, was nicht da ist!

Zitat
Du verläßt sich auf dein Gefühl und da vermutlich auf das was du mit vermeintlichen Körpersinnen wahrzunehmen meinst?

Meine Körpersinne sind nicht 'vermeintlich', sie sind, neben meinem Verstand, die einzigen Wahrnehmungsinstrumente, die ich wirklich habe. DU leugnest Wirklichkeiten und nimmst stattdessen deine Traumtänzereien als wahr an!

Zitat
Du wie anderen wenn ihnen Gott begegnet?

Mir ist ein Gott noch nie begegnet. Kein Zeus, Shiva, Wotan, Allah, Jahwe, Manitu - niemand. Und dir auch nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ulan Offline



Beiträge: 251

13.04.2024 09:27
#28 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #27

Zitat von Jakobgutbewohner
Du wie anderen wenn ihnen Gott begegnet?
Mir ist ein Gott noch nie begegnet. Kein Zeus, Shiva, Wotan, Allah, Jahwe, Manitu - niemand. Und dir auch nicht.


Das meinte ich, wenn ich darauf hinwies, dass Christen oft Worte in anderer Bedeutung verwenden, als das allgemein ueblich ist (wie "Wissen" oder "Beweis"). Hinter Aussagen wie, dass einem Gott begegnet ist, stecken meist persoenlich als bedeutsam empfundene, aber von ihrer Natur her von jedermann sonst als profan empfundene Ereignisse. Insofern sind das vollkommen subjektive Bewertungen, die fuer Andere als denjenigen, der dieses Erlebnis hatte, bedeutungslos sind.

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

13.04.2024 11:15
#29 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #27
Welche? Ich kann nichts leugnen, was nicht da ist!

Neben dem erbrachten Gottesbeweis durch Millionen Zeugen auch Schilderungen wie im ersten unter "Beweisforderungen" verlinkten Buch in der Art eines persönlichen Zeugenberichts. Ich als Fachkundiger erkenne das als einen Beweis unter vielen an. Wobei ich kaum Zweifel daran habe, daß du all das rundherum ablehnen dürftest, da du eben gar nicht an der Wahrheit interessiert scheinst. Weiteres dazu in diesem thematisch passenderen Thema "Beweisforderungen"?

Zitat
Meine Körpersinne sind nicht 'vermeintlich', sie sind, neben meinem Verstand, die einzigen Wahrnehmungsinstrumente, die ich wirklich habe.


Es dreht sich im Kreis, letztlich drehst du dich nur um deine starke Voreingenommenheit, die dir den Blick auf die Realität entsprechend verstellt.

Zitat
Mir ist ein Gott noch nie begegnet. Kein Zeus, Shiva, Wotan, Allah, Jahwe, Manitu - niemand. Und dir auch nicht.


Was eine weitere für jedes Kind erkennbar untaugliche Schrottargumentation ist. "Aber ICH hab Recht!!!" Auch du diskreditierst dich leider inzwischen in einem bedauerlichen Ausmaß selbst.

Zitat von Ulan im Beitrag #26
Wenn Du auf irgendeinen Beweis zeigen koenntest, waere ja geholfen, aber da kommt ja nichts.

Zitat von Ulan im Beitrag #28
Das meinte ich, wenn ich darauf hinwies, dass Christen oft Worte in anderer Bedeutung verwenden, als das allgemein ueblich ist (wie "Wissen" oder "Beweis").

Um entsprechend deiner eigenen Worte zu antworten: Du lügst.
Seriöse und unseriöse Theologie

Ulan Offline



Beiträge: 251

13.04.2024 12:01
#30 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #29
Um entsprechend deiner eigenen Worte zu antworten: Du lügst.
Seriöse und unseriöse Theologie

Um zu sehen, wer hier luegt, bitte ich den Leser auch, genau diesem Link zu folgen.

Und natuerlich ist Jakobgutbewohner, wie immer, den wirklich schwierigen Fragen aus dem Weg gegangen. Wenn er sein Kriterium, was einen Beweis darstellt, wirklich glaubt, muesste er auch anerkennen, dass Caesar oder Augustus Goetter sind, denn das ist ja durch viele Zeugen bewiesen, oder er wuerde einer anderen Religion anhaengen, die eine bessere Beweislage hat als unser Christentum, wie Mormonismus oder Islam. Bei den Mormonen gibt's sogar schriftliche Zeugenaussagen, die beeidet sind (Affidavits, also beeidet, nicht nur eidesstattlich). Aber klar, Jakobgutbewohner isoliert sich ja lieber, damit seine Kreise nicht gestoert werden.

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

13.04.2024 13:14
#31 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Ulan im Beitrag #30
Und natuerlich ist Jakobgutbewohner, wie immer, den wirklich schwierigen Fragen aus dem Weg gegangen.

Nein, ich schaue, wie jemand kommuniziert. Ich überlege dann vielleicht, ob ich darauf eingehe und oft wieder in eine wenig fruchtbringende Verzettelung oder nicht, weil jemand sowieso von der Vorgehensweise her nicht einen aufrichtig sachbezogenen Dialog versucht.

Ulan Offline



Beiträge: 251

13.04.2024 13:16
#32 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Um hier noch einmal eine allgemeine Bemerkung anzufuegen: Die Aussage, jemand verbreite Luegen, ist nicht das Gleiche wie die Behauptung, jemand luege. Ersteres kann bewusst oder unbewusst passieren, denn es ist ja immer moeglich, dass jemand die Luegen, die er verbreitet, aufrichtig glaubt. Das zweite ist aber ein sehr persoenlicher Vorwurf und beinhaltet, dass man dem Gegenueber bewusste Irrefuehrung vorwirft. Diese Grenze hat erst Jakobgutbewohner ueberschritten.

Dass sich Luegen schnell verbreiten, sieht man ja an sehr aktuellen Ereignissen in den USA, wo ein grosser Teil der Bevoelkerung die Luege glaubt, dass Donald Trumps Wahlgewinn 2020 gestohlen wurde. Dass 70 Gerichtsurteile festgestellt haben, dass dem nicht so ist, aendert nichts daran. Die Wahrheitswahrnehmung von Menschen haengt also weniger von Fakten, als davon, ob sie die Leute moegen, von denen sie es hoeren, oder ob die Luege ihren vorgefassten Vorstellungen entspricht.

Ulan Offline



Beiträge: 251

13.04.2024 13:19
#33 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner im Beitrag #31
Zitat von Ulan im Beitrag #30
Und natuerlich ist Jakobgutbewohner, wie immer, den wirklich schwierigen Fragen aus dem Weg gegangen.

Nein, ich schaue, wie jemand kommuniziert. Ich überlege dann vielleicht, ob ich darauf eingehe und oft wieder in eine wenig fruchtbringende Verzettelung oder nicht, weil jemand sowieso von der Vorgehensweise her nicht einen aufrichtig sachbezogenen Dialog versucht.

Ach was. Deine Ausfuehrungen auf der Metaebene sind schlicht Ablenkung von Fakten, die Dir nicht gefallen. Hier ging's darum, dass, wenn irgendwelche Bezeugungen von Menschen so ausschlaggebend waeren, es besser bezeugte Faelle im religioesen Bereich gibt. Wer also dieser Logik folgte, wuerde dann zur besser bezeugten Loesung greifen. Dass das nie passiert, zeigt uns ja, was hier die wirklich ausschlaggebenden Faktoren sind.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

13.04.2024 14:27
#34  Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbebohner
Neben dem erbrachten Gottesbeweis durch Millionen Zeugen auch Schilderungen wie im ersten unter "Beweisforderungen" verlinkten Buch in der Art eines persönlichen Zeugenberichts. Ich als Fachkundiger erkenne das als einen Beweis unter vielen an. Wobei ich kaum Zweifel daran habe, daß du all das rundherum ablehnen dürftest, da du eben gar nicht an der Wahrheit interessiert scheinst. Weiteres dazu in diesem thematisch passenderen Thema "Beweisforderungen"?

Wenn eine Ansammlung von Salafisten bezeugen, dass im Paradies 72 Huris auf die Gotteskrieger warten - ist damit die Existenz der 72 Huris für jeden IS- Kämpfer bewiesen? Das Heer der muslimischen Gottgläubigen irrt sich. Würdest du mir dem nicht zustimmen?

Zitat
Es dreht sich im Kreis, letztlich drehst du dich nur um deine starke Voreingenommenheit, die dir den Blick auf die Realität entsprechend verstellt.

Ich nehme mich wahr. Andere. Die Natur, Zeit und Raum, Bücher, Internet, Politik, den Ostertorpark, Blumen, Bäume, Leben und Sterben. Gott nehme ich nicht wahr. Und das vermisse ich auch nicht.

Zitat
Was eine weitere für jedes Kind erkennbar untaugliche Schrottargumentation ist. "Aber ICH hab Recht!!!" Auch du diskreditierst dich leider inzwischen in einem bedauerlichen Ausmaß selbst.

Was willst du? Soll ich sagen, dass DU recht hast? Zu deinem Heer der Gotteszeugen steht immterhin ein Heer von Leuten die bezeugen können, von Gott noch nichts gesehen zu haben! Und alle Wunderlichter, die die Gläubigen als Gottes Schöpfungen lobpreisen ganz profan naturwissenschaftlich erklären können... Gläubige sind keine guten Zeugen. Sie bezeugen ihr Traumbilder als existent.

Meine Wahrnehmungen meines Seins und meiner Umwelt um mich herum erachtest du nur als eine 'Illusion'. DU verleugnest die Wirklichkeit! Und setzt deine Traumtänzerei als wirklich! Ganz schön anmaßend. Fehlen mir die besseren Argumente? Bestimmt. Rhetorisch auf jeden Fall! Aber ich glaube, dass dich auch die geschliffensten Sätze nicht beeindrucken, wenn sie denn nicht der Kniefall vor deinem Herren sind. "Ich bezeuge die Existenz Gottes!" Was für ein 'Beweis'! ...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

13.04.2024 15:42
#35 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #34
Wenn eine Ansammlung von Salafisten bezeugen, dass im Paradies 72 Huris auf die Gotteskrieger warten - ist damit die Existenz der 72 Huris für jeden IS- Kämpfer bewiesen?

Ich nehme an, das wären jetzt "Bezeugungen", die du dir eben mal zum Vergleich ausgedacht hattest. Wie wäre es, wenn ich mal genauer auf eine Zeugenaussage eingehe, die auf mich bei derersten Betrachtung ersteinmal vermutlich authentisch wirkt? Die da wäre:

Zitat
Meine Körpersinne sind nicht 'vermeintlich', sie sind, neben meinem Verstand, die einzigen Wahrnehmungsinstrumente, die ich wirklich habe. [...] Ich nehme mich wahr. Andere. Die Natur, Zeit und Raum, Bücher, Internet, Politik, den Ostertorpark, Blumen, Bäume, Leben und Sterben.


Durch diese Aussage wolltest du untermauern, du hättest tatsächlich einen Körper und nicht nur vermeintlich?

Zitat
Soll ich sagen, dass DU recht hast?


Ein nicht offensichtlich parteiisch urteilendes Antworten wäre schoneinmal nicht schlecht. Aber es wäre bei der bisher leider schon zu Tage getreteten Vehemenz wohl nur aufgesetzt.

Zitat
Zu deinem Heer der Gotteszeugen steht immterhin ein Heer von Leuten die bezeugen können, von Gott noch nichts gesehen zu haben!


Was ist das denn für eine Anmerkung? Wieviele Leute haben am LHC oder vergleichbaren Großgeräten schon persönlich Experimente durchgeführt? Im Rahmen einer Beweisführung bedeutet "Zeuge hat nichts gesehen" halt meist einfach nur, daß seine Beobachtungen eine Frage wohl wohl nicht aufklären können.

Zitat
Gläubige sind keine guten Zeugen. Sie bezeugen ihr Traumbilder als existent.


So wie du, wenn du behauptest einen Körper zu haben, einer zu sein?

Zitat
Ganz schön anmaßend.


Wenn das nicht auf dich zurückweist ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

13.04.2024 17:08
#36  Wert des Zweifelns Antworten

Wenn ein Kind behauptet, den Osterhasen gesehen zu haben, dann erliegt es einer Illusion.
Und wenn eine Million Kinder dies sagten, würden eben eine Million Kinder dieser Illusion erliegen.

Auch Erwachsene können falschen Glaubenseinflüsterungen erliegen. Das nennt man dann Gehirnwäsche. Obwohl mir nicht klar ist, was daran am Ende gereinigt sein soll. Also sauber, im positiven Sinn. Egal. Wenn du in einer Glaubensgemeinschaft leicht Zweifelnde zu einem 'Gotteserleben' bedrängst, indem du sie ansonsten mit fehlender Spiritualität geringschätzt und aus der Gemeinschaft quasi entfernst, werden sie ggf. alles 'wahrnehmen' und glauben, was von ihnen verlangt wird. Nur um bitte, bitte dazuzugehören! Man kennt die Psycho-Tricks der Massensuggestion. Nur du kennst sie offenbar noch nicht.

Also: Beweise sind Fakten. Und überzeugende Deduk- und Reduktionen. Aber keine Glaubensbekenntnisse! Solche wie: 'Ich habe Gott erlebt!' Jeder, der das behauptet, lügt sich selber einen in die Tasche! Du hast alles andere erlebt: 'Das-ist-es!'-Kicks, irgend eine Art von 'Erleuchtung', Britney Spears am Badestrand - aber nicht das, war wir nach allgemeingültig gelten sollender Definition als einen Gott diskutieren könnten!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

13.04.2024 18:38
#37 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Du zweifelst offenbar nicht an deinen letztlich willkürlichen Wertungen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

13.04.2024 18:55
#38 Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner
Du zweifelst offenbar nicht an deinen letztlich willkürlichen Wertungen.

Also, dass Britney Spears 'ne scharfe Ratte ist, ist wohl eine subjektive Wertung . Aber dass ein Beweis von Fakten, Deduk- und Reduktionen abhängt - das nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

13.04.2024 20:02
#39 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #34
Soll ich sagen, dass DU recht hast?

Eigentlich wünschst du dir soetwas andersherum vor allem selbst als Ziel des "Dialogs" um den du bettelst?

Ulan Offline



Beiträge: 251

13.04.2024 20:31
#40 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #38

Zitat von Jakobgutbewohner
Du zweifelst offenbar nicht an deinen letztlich willkürlichen Wertungen.
Also, dass Britney Spears 'ne scharfe Ratte ist, ist wohl eine subjektive Wertung . Aber dass ein Beweis von Fakten, Deduk- und Reduktionen abhängt - das nicht!


Wer nicht versteht, wie Wissenschaft funktioniert, wird diesen Unterschied auch nicht begreifen. Wobei Wissenschaft nicht mal so anmassend ist, bei Theorien von Beweisen zu reden; Theorien erklaeren nur die Antworten, die Experimente und Beobachtungen gegeben haben, also die tatsaechlich vorhandene Evidenz. Aber obwohl die wissenschaftliche Behauptung offensichtlich etwas realistischer ist als irgendeine religioese Ueberzeugung, die von "Beweisen" redet, die sie nicht hat, ist der Inhalt weitaus maechtiger, weil wissenschaftliche Theorien Vorhersagen erlauben, die sich ueberpruefen lassen. Wer dagegen nur magisches Denken kennt, fuer den ist halt alles Magie.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

14.04.2024 10:25
#41 Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner
Eigentlich wünschst du dir soetwas andersherum vor allem selbst als Ziel des "Dialogs" um den du bettelst?

Der schönste Platz zum Leben ist die Wirklichkeit! Um Erkenntnis sich zu mühen, sollte unsere gemeinsame Aufgabe sein. Ich kämpfe nicht gegen dich! Nicht ICH will gewinnen, die Erkenntnis soll in uns Raum einnehmen. Ich bin nicht dein Schachgegner oder so was. Ich bin nicht darauf aus, Alleinvertretungsansprüche auf irgendwelche Entdeckungen anzumelden. So ein eitler Gockel bin ich nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

14.04.2024 11:39
#42 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #34
Meine Wahrnehmungen meines Seins und meiner Umwelt um mich herum erachtest du nur als eine 'Illusion'. DU verleugnest die Wirklichkeit!

Du empfindest es als ungehörig zu bezweifeln, was jemand anderes wahrgenommen hat? Das stelle Wirklichkeitsleugnung dar?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

14.04.2024 12:08
#43  Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner
Du empfindest es als ungehörig zu bezweifeln, was jemand anderes wahrgenommen hat? Das stelle Wirklichkeitsleugnung dar?

Tu ich doch gar nicht. Ich bezweifle, dass du Gott kennst, gesehen hast und bezeugen kannst. Aber dass du - als Vergeltung quasi - dafür meine Wahrnehmungen natürlicher Dinge inklusive meinen Körper als 'Illusion' abstempelst, das ist doch kindisch und entbehrt jeder Begründung! Oder brauchst du keine?

Wenn du danach gierst, jeden Zweifel einer Gottesexistenz aus der Welt zu schaffen, reicht dir dein Glauben nicht. Denn du weißt ja von Gott. Behauptest du. Wenn du wenigstens sagen könntest, dass du deinen Gott nicht beweisen kannst - aber du glaubst trotzdem an ihn - wären wir ein Stück weiter.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

14.04.2024 12:27
#44 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #43

Zitat von Jakobgutbewohner
Du empfindest es als ungehörig zu bezweifeln, was jemand anderes wahrgenommen hat? Das stelle Wirklichkeitsleugnung dar?
Tu ich doch gar nicht. Ich bezweifle, dass du Gott kennst, gesehen hast und bezeugen kannst.


Zwei Sätze, die einander widersprechen?

Zitat
Aber dass du - als Vergeltung quasi - dafür meine Wahrnehmungen natürlicher Dinge inklusive meinen Körper als 'Illusion' abstempelst, das ist doch kindisch und entbehrt jeder Begründung! Oder brauchst du keine?


Letztlich ein rein willkürlicher Doppelstandard? Da was du meinst ist eben wohl aus deiner Sicht richtig und das was du nicht meinst falsch. Und du tust so als habe soetwas mit Erkenntniserlangung oder Wirklichkeitsbezug zu tun, was halt ziemlicuh absurd ist. Aber vielleicht merkst du das bisher wirklich nicht so recht?

Zitat
Wenn du danach gierst, jeden Zweifel einer Gottesexistenz aus der Welt zu schaffen, reicht dir dein Glauben nicht.


Nun fällst du also wieder hinter meinen Glaubensbegriff zurück, den ich hier früher dennoch bereits erklärte. Vielleicht auch, weil ich in den letzten Tagen mehrfach den davon abweichenden allgemein verbreiteten Glaubensbegriff für das Gespräch mit aufgegriffen hatte.

Zitat
Denn du weißt ja von Gott. Behauptest du.


Ja. Und du behauptest von einem Körper, Körpern allgemein zu wissen.

Zitat
Wenn du wenigstens sagen könntest, dass du deinen Gott nicht beweisen kannst - aber du glaubst trotzdem an ihn - wären wir ein Stück weiter.


Im von dir vorgesehenen (soweit bisher zu erkennen nicht sehr ausgefeilten oder durchdachten) Missionierungsprogramm, das du auch als "Dialog" bezeichnest? Um Leute anzulocken, für eine Weile fälschlich den Eindruck zu erwecken, dir ginge es wirklich um soetwas wie Begegnung und Verstehen anderer Ansichten?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

14.04.2024 14:47
#45 Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakongutbewohner
Zwei Sätze, die einander widersprechen?

Nö.

Zitat
Aber vielleicht merkst du das bisher wirklich nicht so recht?

Stimmt. Merke ich in der Tat nicht.

Zitat
Im von dir vorgesehenen (soweit bisher zu erkennen nicht sehr ausgefeilten oder durchdachten) Missionierungsprogramm, das du auch als "Dialog" bezeichnest? Um Leute anzulocken, für eine Weile fälschlich den Eindruck zu erwecken, dir ginge es wirklich um soetwas wie Begegnung und Verstehen anderer Ansichten?

Ich bemühe mich, Religiöse verschiedener Coleur zu verstehen. Aber das wird mir nicht immer einfach gemacht. Und ich bemühe mich darum, dass die Religiösen uns Ungläubige und eine Welt ohne Gott verstehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jakobgutbewohner Offline



Beiträge: 126

14.04.2024 15:25
#46 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #34
Meine Wahrnehmungen meines Seins und meiner Umwelt um mich herum erachtest du nur als eine 'Illusion'. DU verleugnest die Wirklichkeit!

Du findest es falsch zu formulieren, du würdest hier etwas als ungehörig empfinden?
Zitat von Gysi im Beitrag #45
Ich bemühe mich, Religiöse verschiedener Coleur zu verstehen.

Dafür sind deine Reflexe alles mögliche letztlich grundlos zu bestreiten aber sehr ausgeprägt, finde ich. Das wirkt auf mich dann schon anders als von dir hier nun wieder dargestellt. Was soll eigentlich "Wir brauchen uns überhaupt einander!" bedeuten? Wozu? Als Feindbild? Als jemand, den du stimmungsvoll belehren kannst?

Zitat
Aber das wird mir nicht immer einfach gemacht.


An deinem Verhalten könnte es nicht auch liegen?

Zitat
Und ich bemühe mich darum, dass die Religiösen uns Ungläubige und eine Welt ohne Gott verstehen.


Ich verstehe bisher: Da wird wohl jemand das Bedürfnis haben etwas auf eher irrationale Art innerlich zu kompensieren, sich durch launige Behauptungen abzureagieren. Und es ist eben z.B. nichts anderes, wenn du dein Wahrnehmen soweit zu erkennen aus reiner weltanschaulicher Befangenheit für etwas ganz anderes hältst als das anderer Leute, deren Wahrnehmungen offenbar zu von dir vertretenen Dogmen nicht passen. Du streitest vorliegene Beweise einfach ab, was aber gar nichts bedeutet. Jemand, der meint wir würden im Inneren einer Hohlwelt leben wird wahrscheinlich ebenso vollmundig abtun, was z.B. du als gültigen Beweis betrachtest. Wirst du deswegen diese Beweise als nicht mehr gültig betrachten? Wohl kaum. Eventuell schaust du doch mal ein wenig über deinen Tellerrand? Das könnte sicher manches für dich nachvollziehbarer machen, würde ich vermuten?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

14.04.2024 17:11
#47  Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Jakobgutbewohner
An deinem Verhalten könnte es nicht auch liegen?

Ich höre und lese mir alles an und gebe Antworten nach bestem Wissen und Gewissen. Das macht auch nicht jeder. Die meisten Andersdenkenden knallen dir entnervt die Türe vor deiner Nase zu. Und das machen sie nicht unbedingt, weil sie böse sind...

Zitat
Ich verstehe bisher: Da wird wohl jemand das Bedürfnis haben etwas auf eher irrationale Art innerlich zu kompensieren, sich durch launige Behauptungen abzureagieren. Und es ist eben z.B. nichts anderes, wenn du dein Wahrnehmen soweit zu erkennen aus reiner weltanschaulicher Befangenheit für etwas ganz anderes hältst als das anderer Leute, deren Wahrnehmungen offenbar zu von dir vertretenen Dogmen nicht passen. Du streitest vorliegene Beweise einfach ab, was aber gar nichts bedeutet. Jemand, der meint wir würden im Inneren einer Hohlwelt leben wird wahrscheinlich ebenso vollmundig abtun, was z.B. du als gültigen Beweis betrachtest. Wirst du deswegen diese Beweise als nicht mehr gültig betrachten? Wohl kaum. Eventuell schaust du doch mal ein wenig über deinen Tellerrand? Das könnte sicher manches für dich nachvollziehbarer machen, würde ich vermuten?

Du projizierst zu hundert Prozent deine Wahrnehmungsresistenz auf mich! Selbstkritik ist deine Stärke nicht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ulan Offline



Beiträge: 251

15.04.2024 22:26
#48 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Sobald die Behauptung, an sachlicher Diskussion interessiert zu sein, spektakulaer zusammenfaellt und in persoenlicher Anmache endet, bleibt halt nur noch der Versuch psychischer Manipulation. Und dem muss man sich halt nicht aussetzen. Ich versuche zunaechst durchaus, Aeusserungen von Leuten in positiver Weise auszulegen, also dass sie das auch meinen, was sie sagen, und dass sie bei sachlich eindeutig falschen Antworten eventuell nur etwas uebersehen haben, aber das gilt fuer mich nur bis zu einem gewissen Punkt. Ein Kontakt zur Realitaet ist offensichtlich unerwuenscht. An dem Punkt muss man dann halt loslassen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.977

16.04.2024 09:59
#49  Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Ulan
Ein Kontakt zur Realitaet ist offensichtlich unerwuenscht. An dem Punkt muss man dann halt loslassen.

Ja, so ist es leider wohl. Aber wir haben es versucht. Auch Jakobgutbewohner hat versucht, zu überzeugen. Und irgendwann sieht man, dass selbst der 'Minimalkonsens', den Jakobgutbewohner anstrebte, nicht möglich ist. Wir haben doch alle, alle gleiche Wahrnehmungsinstrumente und leben in der einen Umwelt. Und trotzdem ist es so, als meinte man, dass wir in verschiednen Universen mit verschiedenen Naturgesetzen leben. Sehr Überzeugte verschiedener Religionen (und Atheisten und Gläubige) einen sich nicht. Wenn wir auf den Nahen Osten derzeit sehen - das ist fatal.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ulan Offline



Beiträge: 251

16.04.2024 12:59
#50 RE: Wert des Zweifelns Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #49
Und irgendwann sieht man, dass selbst der 'Minimalkonsens', den Jakobgutbewohner anstrebte, nicht möglich ist.
Wo hast Du denn einen Vorschlag zu einem "Minimalkonsens" gesehen? Ich sehe das Ziel, die eigenen Kinder vor wissenschaftlichen Erkenntissen zu "schuetzen" oder die Grundsaetze aller Wissenschaft euber Bord zu werfen, nicht als Minimalkonsens. Da wollte jemand alles haben.
Zitat von Gysi im Beitrag #49
Wir haben doch alle, alle gleiche Wahrnehmungsinstrumente und leben in der einen Umwelt. Und trotzdem ist es so, als meinte man, dass wir in verschiednen Universen mit verschiedenen Naturgesetzen leben. Sehr Überzeugte verschiedener Religionen (und Atheisten und Gläubige) einen sich nicht. Wenn wir auf den Nahen Osten derzeit sehen - das ist fatal.
Es ist eigentlich immer dasselbe: "Du hast etwas, das ich will" und "Ich habe etwas, was ich nicht abgeben will". Es ist der ewige Kampf um Ressourcen, ob meterieller oder ideeller Art. Und "Macht" ist der ultimative Joker. Es wird immer Konflikte geben, denn das einzig Statische ist der Tod.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Um dir und den anderen Mitgliedern das Bestmögliche bieten zu können, würden wir das Forum gern werbefrei gestalten und mit tollen neuen Extras ergänzen.

Wenn du uns dabei unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, diese Änderungen zu finanzieren.

Deine Spende hilft!



________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"